Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Arbeit für geflüchtete Frauen: zwischen Anspruch, Zumutung u

No description
by

Emilia Roig

on 3 November 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Arbeit für geflüchtete Frauen: zwischen Anspruch, Zumutung u

Arbeit für geflüchtete Frauen: zwischen Anspruch, Zumutung und Menschenrecht
Dr. Emilia Roig, Fachliche Projektleiterin
MUT-Projekt, DaMigra e.V.

Ziel:
politische, wirtschaftliche, gesellschaftliche und juristische Teilhabe
* Deutsch lernen
* Empowerment
* Unabhängigkeit
* Selbstbewusstsein
* Zukunftsperspektiven
* Berufliche Entwicklung
* Zwischenmenschlicher Kontakt außerhalb der eigenen Community


Arbeitslosigkeit bedeutet...
* finanzielle Abhängigkeit
* finanzielle Unsicherheit
* fehlender Zugang zu diversen
gesellschaftlichen Kreisen
* weniger Möglichkeiten,
Deutsch zu lernen
* Stigmatisierung
* Stereotypisierung
* Ausschlüsse
Hindernisse
* strukturelle Diskriminierung
* systemische Ausschlüsse
(deutsche Asyl- und Arbeitsmarktpolitik)
* mangelnde Qualifikationen
* keine Anerkennung der Qualifikationen
* mangelnde Bereitschaft / Hemmung / kulturelle Normen
Was sagen geflüchtete Frauen dazu?
keine homogene Gruppe: schwierig, mit einer gemeinsamen Stimme zu beantworten

* Alter
* Familienstand
* Fluchtursachen
* Bildungsniveau
* Kulturelle Normen
* Berufliche Aspirationen
* Sozio-ökonomischen Hintergrund
Trotz dieser Unterschiede teilen sie vieles...
* Niedriger Arbeitsmarktzugang und
-partizipation
* Überrepräsentiert in Niedriglohnssektoren
* Schlechte Arbeitsbedingungen
* Prekären Arbeitsverhältnissen
* Jenseits des formalen Arbeitsmarkts beschäftigt

Was möchten sie?
* ca. 70 Prozent möchten nicht arbeiten (Somalia, Kosovo, Irak, Afghanistan, Kenia, Sudan... und Syrien) -- wo kommt es her?

* Kinderbetreuung und familiäre Verpflichtungen
* Studium
* Kulturelle Erwartungen
* Mangelnder Selbstbewusstsein
* Unattraktive Angebote unter dem Qualifikationsniveau
* Gesundheitliche Probleme
Lösungen?
* Brücke bauen zwischen Bedürfnisse der Frauen und politische Maßnahmen
* Potentielle fördern
* Entscheidungen respektieren
* keine Doppelstandards
* Abbau der strukturellen Hürden (Asyl- und Arbeitsmarktpolitik)
* Kampf gegen strukturelle Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt und in der Bildung
* Bessere Anerkennung der Abschlüssen und Qualifikationen
Full transcript