Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

CHEMIE GFS - HONIG

No description
by

Jesse Nnabuo

on 3 May 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of CHEMIE GFS - HONIG

Enzyme
Mineralstoffe
Giftstoffe in Honigsorten
Manche Honigsorten enthalten hohe Anteile an Wirkstoffen aus Giftpflanze
Allergien
Manche Honigsorten enthalten Spuren von Blütenpollen
Definition:
Zusammensetzung:
Gesundheitliche Risiken von Honigverzehr
CHEMIE GFS - HONIG

Jesse Nnabuo
Gliederung:
Definition
Honigsorten ( 4 Beispiele )
Worin unterscheiden sie sich?
Beschreibung
Entstehung / Verarbeitung ( tierisch )
Zusammensetzung ( Stoffe )
Gesundheitliche Risiken
Experiment
Kunsthonig
Vitamine
5 Haupt-Inhaltsstoffe in Honig
http://de.wikipedia.org/wiki/Honig
http://www.amicella.de/typo3temp/pics/CSP_0934355_Honig_300_e852e90ecd.jpg

http://www.aca.at/0cache/bilder80_519x.jpg

http://www.bee-info.de/honig/honigsorten.html

https://static.allyouneedfresh.de/productpictures/bb/large/13892/4440/1/Bihophar-Raps-Honig-cremig-500-g.jpg

http://www.bio-honig.de/index.php?id=6

http://i40.twenga.com/essen-und-trinken/heidehonig/bihophar-heide-honig-250-tp_582960844459369072f.jpg

http://www.germandeli.com/Bihophar-Linden-Honig-Basswood-Honey-500g-image.jpg

https://www.heimathonig.de/uploads/product/image/1514/productthumb_Edelkastanienhonig_250g_Imkerei-Bayer.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/69/Honigschleuder.jpg

http://www.chemieunterricht.de/dc2/haus/v027.htm

http://www.chids.de/dachs/wiss_hausarbeiten/ExperimentelleHA_Konen/V/PDF/V8.pdf

http://www.uni-bielefeld.de/biologie/Didaktik/BotZell/kolumbus/print/Honig-Arbeitsanleitungen.pdf

Chemie-Buch.
Honig ist ein natürliches, zähflüssiges, süß-schmeckendes Lebensmittel
Es wird von Menschen als auch von Honigbienen als Nahrungsmittel verwendet
Er wird entweder aus dem
Nektar
von Blüten oder den
Ausscheidungsprodukten
verschiedenener Insekten gewonnen
BLÜTENHONIG
HONIGTAUHONIG
Offizielle Definition von "Honig" laut EU - Norm:
"Honig ist der natürliche Süßstoff, der von Honigbienen hergestellt wird aus Blütennektar oder Absonderungen lebender Pflanzenteile oder Ausscheidungen pflanzensaugender Insekten auf lebenden Pflanzenteilen, welche die Honigbienen sammeln, durch Vermischung mit spezifischen eigenen Substanzen verändern, ablagern, eindicken, lagern und in Honigwaben reifen lassen"
RAPSHONIG
zart-cremiger Geschmack
weiß bis elfenbeinfarbig
mildes Aroma
Haupttrachtgebiet: Hessen
HEIDEHONIG
geleeartige Konsistenz ( typisch )
rötlich-braune Farbe
kräftiges, intensives Aroma
Haupttrachtgebiet: Sachsen-Anhalt
LINDENHONIG
sehr süßer, minziger Geschmack
grünlich-weiße bis zartgelbe Farbe
ausgeprägtes, kräftiges Aroma
Haupttrachtgebiet: Brandenburg/Berlin
EDELKASTANIENHONIG
kräftiger, herber, teils bitterer Geschmack
rot-braune Farbe
würziges Aroma
Haupttrachtgebiet: Rheinland-Pfalz
Enstehung und Verarbeitung von Honig:
VIDEO
Zusammenfassung:
Saccharase
Calcium (Ca)
Chlor (Cl)
Magnesium (Mg)
Kalium (K)
Natrium (Na)
Phosphor (P)
Schwefel (S)
Unterschiede:
Kurzes Video
Zusammenfassung
Honig wurde schon in der Steinzeit von Menschen als Süßungsmittel verwendet
Im alten Ägypten ( 3000 Jahre vor Chr. ) galt Honig als
Speise der Götter
und als Zeichen der

Unsterblichkeit
Hippokrates, ein berühmter griechischer Arzt des Altertums, sagte, dass Honig den Fieber senken könne und die Leistung von Sportlern verbessern könne
Der Begriff des Honigs wird auch in der Bibel und im Koran erwähnt, in denen er für Wohlstand und Heilung steht
"Honig" kommt aus der indogermanischen/ indoeuropäischen Sprache
"Goldfarbene"
Der Geschmack (Aroma) des Honigs
Der Geruch des Honigs
Die Farbe des Honigs
NEKTAR
abhängig von
Damit der Honig einen bestimmten Namen bekommt ( siehe Beispiele ), muss er zu mehr als 50% aus der jeweiligen
Quelle
entstammen
Bienen sammeln entweder:
Pollen
... werden in "Tragetaschen" gestopft und anschließend zum Bienenstock transportiert
... werden mit Rüssel aufgesaugt und im Honigmagen gelagert,
anschließend zum Bienenstock transportiert
Der Zucker im Nektar macht den Nektar/Honig zähflüssig
Hohe Viskosität
Bienen mit Pollen :
( Amalie )
Pollen werden zu verschiedensten Waben gebracht und hineingelegt
Pollen + Honig = Honigbrot ( Nahrungsmittel für Bienenlarven )
Bienen mit Nektar/Honigtau : ( Bianka/Cecilie )
Im Magen wurde der Nektar/Honigtau mit körpereigenen Stoffen angereichert
Macht den Honig gesund
Nektar/Honigtau wird ebenfalls zu verschiedensten Waben gebracht und hineingewürgt
Pflegebienen :
Nektar/Honigtau wird von Biene zu Biene weitergegeben
Bienen saugen Nektar/Honigtau wieder auf
Körpereigene Stoffe kommen hinzu + Wasser wird entzogen + wird zähflüssiger
Nektar/Honigtau wieder in eine neue Waben gepumpt
Nektar bzw. Honigtau
Fertiger Honig :
Wachsdeckel kommt auf Bienenwaben drauf
Imker "entdeckelt" die Bienenwaben und legt Wabenpaletten in eine
Honigschleuder
Nach dem Schleudern wird der Honig abgesiebt
Körpereigene Konservierungsstoffe machen Honig fast unbegenzt haltbar
Spaltet Saccharose (Haushaltszucker) in Fructose und Glucose
Zuckerarten
Glucose-Oxidase
Setzt Glucose und Sauerstoff zu Gluconolacton und Wasserstoffperoxid um
Phosphatase
spaltet durch Wassereinlagerung Phosphorsäure aus Polyphosphaten
Amylase
baut / spaltet Polysaccharide (z.b. Stärke) ab
Fructose: ca. 27 - 44 %

Glucose: ca. 22 - 41 %

Saccharose: bis zu 5 %

Maltose: ca. 4 - 14 %
Vitamin C - Ascorbinsäure
Vitamin B2 - Riboflavin/Lactoflavin
Vitamin B6 - Pyridoxin
Niacin - Nicotinsäure
Vitamin B5 - Pantothensäure
Bakterielle Konamination
Bei Pollenallergikern kann es zu Überempfindlichkeitsreaktionen kommen
Mit Pollen angereicherter Honig kann aber Symptomkontrolle verbessern
Spurenelemente
Einige Honigsorten können sogar krebsauslösende Stoffe enthalten
Honigsorten aus Süd- oder Mittelamerika
Reihenuntersuchungen haben ergeben, dass manche Honige auch Spuren von Pestiziden enthalten können
Giftige Stoffe können beim Menschen schädliche Wirkungen hinterlassen!
Manche Bakterienarten können in Honig überleben
Säuglinge ( unter 2 Jahren ) stärker von Infektionen gefährdet als Jugendliche/Erwachsene
GRUND:
Magensäurewerte sind geringer
Ärztekammer Baden-Württemberg und das Robert-Koch-Institut empfehlen:
"Eltern sollten ihren Säuglingen unter 2 Jahren keinen Honig zum Verzehr geben"
Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und Mitarbeit!
Kupfer (Cu)
Eisen (Fe)
Fluor (F)
Mangan (Mn)
Iod (I)
Zink (Zn)
...
Experiment:

Herstellung von Kunsthonig.
Fructose:
(von lat. fructus, Frucht)
ist auch als Fruchtzucker bekannt, welcher in Früchten und Honigen vorkommt
ist wesentlich süßer als Glucose (Traubenzucker)
bildet in wässrigen Lösungen eine sirupartige Flüssigkeit
ist eine ...
Keto
-
Hexose
Carbonylgruppe/Ketogruppe am C-Atom 2
Monosaccharid mit 6 Kohlenstoffatomen im Molekül
bildet Anomere, die miteinander im Gleichgewicht stehen (Ringförmige Moleküle)
2 verschiedene Formen:
Pyranose (6-eck)
oder
Furanose (5-eck)
Fructose
Full transcript