Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Zustand und Zukunft der Südasienforschung in Deutschland aus Nachwuchs-Sicht

Input für den DGA-Workshop in Berlin am 21. Februar 2014
by

Raphael Susewind

on 20 February 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Zustand und Zukunft der Südasienforschung in Deutschland aus Nachwuchs-Sicht

Zustand und Zukunft der Südasienforschung
in Deutschland aus Nachwuchs-Sicht

Raphael Susewind, Bielefeld & Oxford
post@asiennachwuchs.de
Aufschwung sozialwissenschaftlich-interdisziplinärer Südasienforschung der letzten Jahre maßgeblich getragen von NachwuchswissenschaftlerInnen
Ergebnisse einer Online-Umfrage
(31 Rückmeldungen, davon 11 NWG)
und Rückblick NWG-Workshop Freiburg
Was macht der Nachwuchs?
(2/3 Promotion, 1/3 PostDoc)

Wie sehen wir die deutsche Lage?
Was plant der Nachwuchs?
Wie könnte die Zukunft aussehen?
11
7
7
1
1
Religion
Islam
Politik
Demokratie

EZ
Medien

IB
Jugend
Migration
Geschichte
Literatur
Interviews
Diskursanalyse
Ethnographie
Archive
Statistik
PoWi
Anthropologie
Area Studies
Geschichte
Indologie
Soziologie
Religionswissenschaft
Geographie
Südasienforschung hat in Deutschland eine gute Zukunft
12 14
Es sollte dringend darauf hingewirkt werden, dass einerseits die drastischen Veränderungen in der Bedeutung Südasiens der letzten 20 Jahre und die daraus entstandene veränderte Interessenlagen als Chance begriffen werden, die Disziplin Indologie einerseits in ihrer wissenschaftlichen Tiefe zu erhalten, andererseits aber auch den Schulterschluss mit Ansätzen aus anderen Disziplinen zu realisieren - in welchen oft grundlegende Vorkenntnisse an Sprachen und Primärquellen fehlen - ohne dass man sich dort dieser zuweilen durchaus gravierenden Mängel überhaupt bewusst wird bzw. eingesteht- dies erfordert Offenheit und Gesprächsbereitschaft - von beiden Seiten!
Jedenfalls nicht die Indologie / klassische Sprachwissenschaften

mehr Anthropologie
mehr Postkoloniales
noch mehr Islam
(aber nicht in AfPak!)
spatial turn
jenseits von Indien
mehr PoWi
Workshop
Freiburg

Stolperfallen
Beharrungskräfte kl Fächer UND Disziplinen in Sachen Lehrstühle
Zukunft post Exzellenz unklar
mehr Kooperation
mit Südasien
DGA, DVPW, EASAS
Hindi
Urdu
Bengali
Sprache bleibt vor allem im Alltag wichtig, in Forschung sehr uneinheitliches Bild
fast alle mehrere Unis, oft angelsächsich und südasiatisch, in D Berlin-lastig, kaum Göttingen (noch?), kaum Heidelberg
Willst Du in der Wissenschaft bleiben?

6x Ja, mit Südasienfokus
3x Ja, aber nicht unbedingt mit Südasienfokus
1x Nein, auf keinen Fall
7x Nein, nicht bei den Rahmenbedingungen

Wo siehst Du die besten beruflichen Chancen?

9x Südasien
8x Großbritannien, 8x Nordamerika
5x Deutschland, 4x Sonstiges
Full transcript