Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Friedrich Dürrenmatt

No description
by

Chrizzy Lischewski

on 13 January 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Friedrich Dürrenmatt

geboren am 5.1.1921 in Konolfingen (Schweiz)
spielte Fußball und war interessierter Leser
gefördert von Dorfmaler
zog 1935 nach Bern
besuchte ab 1937 das Gymnasium
bestand die Matura in 1941
begann 1941 sein Studium an der Universität Bern
Friedrich Dürrenmatt
ging 1942 nach Zürich
lernte den Maler Walter Jonas kennen
begann zu schreiben, nannte sich "nihilistischer Dichter"
trifft Christiane Zuffrey
kehrte 1943 nach Bern zurück
es entstanden seine ersten Werke
heiratete 1946 die Schauspielerin Lotti Geißler
19.4.1947: Uraufführung "Es steht geschrieben" in Basel
Hier & Jetzt = chaotisch
Welt ist ein Labyrinth
Groteske hebt Zuschauer aus Passivität
sieht sich selbst als Diagnostiker
Intention:
Individuum soll nicht an der Welt verzweifeln, sondern sich Problemen stellen
soll Emotionalisierung eines Stückes verhindern
objektivere Betrachtung
Änderung der Sichtweisen
Gewohntes -> ungewöhnlich
soll vollzogen werden durch:
anonyme Charaktere
wenige Requisiten
Zurufe ans Publikum
Tragödie nicht sinnvoll da man sich an den Tod gewöhnt habe
benötigt außerdem eine klar strukturierte Welt
Komödie bleibt damit als einzige Möglichkeit übrig
es entsteht daraus die tragische Komödie
"Die Dramatik kann den Zuschauer überlisten , sich mit der Tragik auseinander zu setzen, aber nicht zwingen Lösungen zu finden"-F. Dürrenmatt
"Die Kunst ist eine Mausefalle"
erschuf das epische Theater
nutzte moderne Techniken
Schauspieler bezogen sich auf Zuschauer
keine Identifikation mehr mit dem Helden
Abschaffung des arristotelischen Theaters
Ziel: gesellschaftskritische Erkenntnisse
versuchte nur durch seine Stücke seine Familie zu ernähren
erste Aufführungen ein Flop
wurde oft Freunden und Bekannten unterstützt
verfasste Sketche für Basler "Cabaret Cornichon"
Durchbruch in Deutschland:"Die Ehe des Herrn vom Mississippi"- (1952)
1.Schaffensperiode
Durchbruch international: "Der Besuch der alten Dame" (1955)
schrieb unermüich weiter
reiste nach London, Paris, Mailand und Stockholm
lernte den Künstler Varlin kennen
hielt Dankesrede für Varlin
hielt den "Monstervortrag über Gerechtigkeit und Recht" in Mainz (1968)
begann die Arbeit an seinem Werk "Stoffe"
reiste 1974 nach Israel
erste Ausstellung von Dürrenmatts Kunstwerken 1976
zwei Jahre später große Ausstellung mit dazugehörigem Bildband "Bilder und Zeichnungen"
1983 stirbt eine Frau
heiratet Charlotte Kerr 1984
stirbt am 14.12.1990 in Neuchatel
2.Schaffensperiode
3.Schaffensperiode
Brechts Einfluss
Verfremdungseffekt
"Uns kommt nur noch die Komödie bei"
Studienzeit
Theatertheorie
Kindheit und Jugend
Full transcript