Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Das interaktive Whiteboard (IWB)

No description
by

theresa reusch

on 10 January 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Das interaktive Whiteboard (IWB)

Das interaktive Whiteboard (IWB)
Part 1 / Einführung / 10.01.2014
von Halil Akdemir, Benjamin Knopf und Theresa Reusch

Stundenverlauf
FRAGE: "IWB - Neue Chancen für die Unterrichtsgestaltung?"

Präsentation der Ergebnisse
ABSCHLUSS
Diskussion
Was ist das IWB?
-Tafel
-Computer
-Software
-Medienkombi
GRUPPENARBEIT
Informationen:
Was ist das?
Was ist möglich?
Technik, Software, Didaktik, ...
Eine Unterrichtseinheit mit IWB skizzieren.
Neue Chancen für die Unterrichtsgestaltung?
Einleitung:
Eure
Erfahrungen?!
GRUPPENARBEIT
Pro und Kontra?
Neue Möglichkeit oder teures Spielzeug?
IWB Typen
-analog-resistiv
-elektromagnetisch
-trigonometrisch
Funktionen des IWB
-Tafel
-Speichern

-Medienimport
-Medien und Methodenvielfalt
Übungen
-Textbearbeitung
-Beschriften
-Verbinden
-Verschieben/drehen
-Videoanalyse
Software
Didaktik und Methoden


Tafelsoftware ist im wesentlichen für den didaktischen Umgang mit Interaktiven Whiteboards bestimmt, d.h die didaktischen Zielsetzungen sollten immer im Vordergrund stehen!
KRITERIEN von Tafelsoftware:
Tafelsoftware sollte:
den didaktischen Zielsetzungen entsprechen
einen
intuitiven Umgang
erlauben.
=> intuitive Nutzung begünstigt die Konzentration auf Inhalte.
didaktische Reduktion
erfüllen:
Standardanwendungen und Standarddesign bieten
überschaubare Strukturen
alle Medienarten Text, Zahl, Bild, Ton, Film verarbeiten können
Werkzeuge und Arbeitsoberfläche soll Kreativität und Denken anregen
=> Schulsoftware muss für die Aufgaben und Anforderungen alltäglicher Schulbank- bzw. Schreibtischtätigkeit der Schülerinnen und Schüler konzipiert sein.
die bekanntesten Hersteller
SMART Technologies
Promethean
Hitachi
Teamboard
Virtual Ink
usw....

Hersteller bieten zu ihren
Produkten die passende Software
(Programme).
Was war zuerst da?
Über die Hardware entwickelte sich die Software
Zunächst an "Powerpoint" orientierte Präsentations-Programme
=> Entwicklung von Softwarelösungen speziell für Schule
=>
Schulsoftware
berücksichtigt u.a.:
Altersstufen
Schulformen
Unterrichtsfächer
Beeinträchtigungen der Bediener
Lehrer- und Lernerseite
Das ZIEL von Schulsoftware (gegenüber der Bürosoftware...):
Entwicklung von Know-How
➢ => der Prozess der Bildung steht im Mittelpunkt.
➢ => Methoden und Werkzeuge um Inhalte zu erarbeiten.
Methodisch und didaktische Vorzüge




Lebendigkeit und Interaktivität der Präsentation:
visuelle, kinästhetische oder auch auditive Reize werden angesprochen
es kann direkt in das Tafelbild eingegriffen werden
Hausaufgaben, Präsentationen, Gruppenarbeiten können von Lehrer- und Schülerseite individuell und zeitunabhängig bearbeitet werden.
Ein hoher Vernetzungsgrad der Medien:

Videos, Animationen, Bild, Sound, Internet
Speicherung unendlich vieler Arbeitsschritte und Möglichkeit unterschiedl. Datenübertragungen (USB, Bluetooth, mail ...)
eigene Schulsoftware für S u S und Lehrer/Innen für Unterrichtsvor - und nachbereitung
Ökonomische Vorzüge
➢ Zeitersparnis: weniger Kopierarbeit, Unterrichtsvorbereitung
➢ andere Medien werden überflüssig (Kartenmaterial, Bücher) da sie zum Teil digital zur Verfügung stehen.
➢ Anwendungen und Prozesse lassen sich vor der gesamten Klasse visualisieren.
=> gespeicherte Inhalte, z.B. die vorangegangene Unterrichtsstunde, lassen sich schnell abrufen
"Im Unterricht steht das interaktive Whiteboard hauptsächlich im Fokus des Vermittlungsinteresses und des Lernprozesses."
Bildungsstandards mit Medienbezug
These: "Der hohe Vernetzungsgrad der Medien und die tiefe Durchdringung unseres Alltags mit Informations - und Kommunikationsmedien müssen mit den gesellschaftlich verabredeten Bildungsinhalten (Bildungsstandards) und den Erkenntnissen der Lehr - und Lernforschung konvergieren."
=> Herausforderung der Schulentwicklung!!

Bildungsstandards / Teilkompetenzen

o Recherchekompetenz / Informationskompetenz
o Strukturierungskompetenz
o Kooperationskompetenz / Kommunikationskompetenz
o Produktionskompetenz
o Präsentationskompetenz
o Reflexionskompetenz
Gruppenarbeit
Beispiel: Schulbuch- Software von Ernst Klett Verlag
Habt Ihr schon
Erfahrungen mit IWBs?
Was ist Euch bekannt?
Aufgabe:

1. Erstellt eine Übungseinheit, die mit dem IWB unterstützt wird!
2. Wie kann man das IWB am besten dabei einsetzen?
3. Welche Vorstellungen und Ideen habt Ihr?

Sammelt und diskutiert in den Gruppen entweder nur die
Vor - oder Nachteile!
Vielen Dank für Euer Interesse und Eure Mitarbeit!
http://www.myboard.de/
Full transcript