Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Mechanische Verhütungsmittel

No description
by

Bio logie

on 10 December 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Mechanische Verhütungsmittel

Das Kondom
- Das erste Kondom vom Oberst Dr. Condom. ( Hofarzt )
- Die ersten Kondome bestanden aus gewebtem Stoff
- Charles Goodyear stellte das erste Gummikondom 1855 her
- 1930 wurde Latex als Material benutzt.

Mechanische
Verhütungsmittel

- Das Kondom
- Die Spirale
- Das Frauenkondom
- Die Portiokappe

Wie benutze ich das Kondom ?
- seit 1990 angebotenes Verhütungsmittel
- auch Femidom genannt
- 17-18cm lang (alle gleich lang)
- aus Kunststoff (reißfest)
- Erhältlich in Apotheken und Online Shops
- kostet etwa 3-5 Euro pro Stück
- schützt wie Männerkondom vor HIV-Infektionen
- zum verhüten unsicherer als das Kondom
- Pearl Index liegt bei 5-25 von 100, beim
Männerkondom bei 2-12 von 100
Das Frauenkondom
Quellen:
- www.gib-aids-keine-chance.de
- www.wikipedia.de
- http://www.netdoktor.at
- http://verhueten.eu/verhuetungsmittel/mechanische-verhuetungsmittel

Allgemein :
sieht aus wie ein Fingerhut oder Glocke
weiche Gummi - oder Plastikkappe
über Muttermund gestülpt
dadurch wird der Muttermund abgedichtet
kann kein Sperma eindringen
für Frauen

Geschichte :
1840 vom deutschen Frauenarzt Friedrich Wilde
er nannte die Portiokappe „cautschuk pesssarium
Beschreibung:
- früher aus hartem Kunststoff oder Metall
- heute bestehen sie aus weichem Naturgummi
- gibt es in Größe 22-75 mm
- gibt zwei Arten :
Prentif-Kappe sieht aus wie ein Fingerhut mit einem dicken Rand und
hohe Gummikappe
Vimule-Kappe besitzt einen flachen Rand und ist glockenförmig

Anwendung:
- mit wenig Gel
- die Kappe muss über dem Muttermund gestülpt sein

Sicherheit:
- von 100 Frauen werden im Jahr 98 bei der Methode nicht schwanger
- hängt letztendlich davon ab wie man die Kappe pflegt
- nicht bei Entzündungen des Muttermundes, der Gebärmutter und der
Eileiter anwenden
PORTIOKAPPE
Die Spirale

gehört zu den Intrauterinpessaren
-gibt zwei verschiedene Typen:Hormonspirale und Kupfer-Gold-Spirale
Aufbau:

-besteht aus Kunststoff und Kupferdraht
-früher aus Silberdraht oder Seide
-2,5 bis 3,5 cm groß
-allgemein T-förmig
Anwendung:
-wird vom Gynäkologen eingesetzt
-während der Menstruation
-richtiger Sitz wird mit Ultraschall überprüft
-Kontrolle nach 7-10 Tagen
-kann auch 5 Tage nach ungeschütztem
Geschlechtsverkehr eingesetzt werden

-
-

Allgemein
-Liegedauer:3-5 Jahre
Wirksamkeit
-eines der sichersten Verhütungsmittel
-Pearl-Index :0,9-3
Risiken:
-
Frauen die eine Spirale tragen haben im ersten Monat ein 8 mal höheres Infektionsrisiko
-Blutstörungen(Menstruation) treten sehr häufig auf
-beim einsetzen kann (selten) die Gebärmutterwand durchstoßen werden
-in den ersten drei Monaten ist das Risiko der Ausstoßung der Spirale erhöht
Kosten
:
--
bei unter 20jährigen Sozialhilfeberechtigten Frauen übernimmt der Sozialhilfeträger die Kosten


normal 120-200 Euro
Full transcript