Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Der Nahostkonflikt- Eine aktuelle Bestandsaufnahme

No description
by

Annika P.

on 12 May 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Der Nahostkonflikt- Eine aktuelle Bestandsaufnahme

Lösungsvorschläge
Uneinigkeit über die Hauptstadt Jerusalem und deren Mauer
Quellen
- http://www.zitate.de/kategorie/Israel/
- http://commons.wikimedia.orgwikiFile:Six_Day_War_Territories_2.png

"Mein Land ist eine Insel. Aber nicht von Wasser, sondern von Haß umgeben." (Ephraim Kishon)
Der Nahostkonflikt - Eine aktuelle Bestandsaufnahme
Rückkehr der palästinensischen Flüchtlinge muss ermöglicht werden
wäre ein erster Schritt zur Konfliktlösung
Regelung der Flüchtlingsfrage
Die Entstehung des Staates Israel
- http://www.israelnet.de/geschichte.htm
Zionismus: Ende 19. Jahrhundert wegen der anhaltende Unterdrückung und Verfolgung der Juden in Osteuropa und der wachsenden Ernüchterung über formale Gleichstellung in Westeuropa, flohen viele nach Palästina.


„In Russland werden Judendörfer gebrandschatzt, in Rumänien erschlägt man ein paar Menschen, in Deutschland prügelt man sie gelegentlich durch, in Österreich terrorisieren die Antisemiten das ganze öffentliche Leben, in Algerien treten Wanderhetzprediger auf, in Paris knöpft sich die sogenannte bessere Gesellschaft zu, die Cercles schließen sich gegen die Juden ab.“

– Herzl: Der Judenstaat, Allgemeiner Thei
Die Entstehung des Staates Israel
1922: Großbritannien bekam das Mandat vom Völkerbund übertragen und bildete das Emirat Transjordanien

1933-1945: Viele Juden flohen nach Palästina durch den
2. Weltkrieg in Deutschland

29.November. 1947: UNO rief zur Teilung Palästina auf
Ein Jüdischer und ein Arabischer Staat

30.November. 1947-49: Unabhängigkeitskrieg unmittelbar nach
Bekanntgabe der UNO

14.Mai. 1948: Ben Gurion erklärte die Unabhängigkeit des jüdischen Staates
wurde erster Ministerpräsident des neuen Staates von 1948-1953
- http://www.monde-diplomatique.de/pm/1997/12/12/a0372.text.name,askHNmGdu.n,9
- http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pal%E4stinakrieg.html
Kriege
- http://www.spiegel.de/panorama/zeitgeschichte/grossbild-485656-881363.html
6-Tage-Krieg
5.Juni. 1967

Israelische Truppen
besetzten:
- Gazastreifen
-Westjordanland
-Ost-Jerusalem
-Syrischen Golanhöhen


- http://www.hagalil.com/israel/geschichte/kriege-3.htm
Jom Kippur Krieg
6. Oktober 1973
am Jom Kippur Tag
(Versöhnungstag,
höchster israelischer Feiertag)
Ägypten startete am Suezkanal
und Syrien auf den Golanhöhen einen Überaschungsangriff gegen Israel

Dauerte 3 Wochen
Camp David Abkommen
1978:
Friedensvertrag zwischen
Israel und Ägypten


Der ägyptische Staatschef Muhammad Anwar As Sadat (links) und der israelische Ministerpräsident Menachem Begin (rechts) unterzeichneten unter Vermittlung von US-Präsident Jimmy Carter (Mitte) das Camp David Abkommen.
Libanon Krieg
-http://www.dieterwunderlich.de/libanonkrieg.htm
1978: Israel richtete eine "Sicherheitszone" in Süd-Libanon als Schutz vor Terrorangriffen

- am 6.Juni 1982 ließen Ministerpräsident Menachim Begin und Verteidigungsminister General Ariel Scharon 60000 israelische Soldaten in Süd-Libanon einmaschieren.
Erste Intifada
7.Dezember. 1987:






anschließende Massendemonstrationen.
Zusammenstöße zwischen paläs. Jugendlichen und israelischen Besatzungsarmee


Intifada = Abschütteln
- http://www.bpb.de/cache/images/3/45073-3x2-original.jpg?F3B3D
- http://www.palaestina.org/index.php?id=69
Die Gründung der Hamas
Gründung Ende 1987 als militanter Ableger der palästinensichen Muslimbruderschaft.

Ihr Ziel ist es den Staat Israel zu zerstören und durch einen islamistischen Gottesstaat zu ersetzen und Jordanien zu erobern

Zweite Intifada
- http://wissen.de.msn.com/history/der-nahost-konflikt-eine-region-im-dauerhaften-ausnahmezustand?page=27
September 2000
Besuch des Israelischen Oppositionspolitikers Ariel Sharon bei der Al-Aqsa-Moschee auf dem Jerusalemer Tempelberg
Palästinenser demonstrierten gegen den Besuch
Innerhalb weniger Tage wurde daraus ein landesweiter Aufstand

- 20.000 palästinensische Anschläge
- 140 Selbstmordattentate
- 450 Raketenangriffe
- mehr als 1000 Tote Israelis
- mehr als 3000 Tote Palästinenser
- und viele Zivilisten
Zweiter Libanon Krieg
12. Juni 2006 - 14 August 2006:
bewaffnete Auseinandersetzung zwischen der autonomen libanesisch-islamistischen paramilitärischen Hisbollah und dem Staat Israel
Streitpunkte
Palästinensicher Staat wird nicht anerkannt
Ein von einem Israelischen Militärlastfahrer herbeigeführter Unfall.
Im Flüchtlingslager Jabaliya im Gaza-Streifen
Fuhr in mehrere Autos und tötete 4 Menschen
Weltweite Abstimmung am 29.11.2012
Streitpunkte
Streitpunkte
Ungerechter Siedlungsbau
Streitpunkte
Immer noch ca. 3.7 Mio. palästinensische Flüchtlinge
Freier Zugang zu der heiligen Stadt Jerusalem
Regelung der Flüchtlingsfrage
Zwei-Staaten-Lösung
Privilegierte Partnerschaft von Seiten Deutschlands
"Die Flüchtlingsfrage kann nicht gelöst werden, solange die Palästinenser in Lagern leben und leiden. Ich glaube allerdings, daß die Palästinenser zuallererst einen Staat haben müssen - und zwar jetzt, zu Beginn des Prozesses. Solange sie keinen Staat haben, können sie auch keine notwendigen Zugeständnisse machen. (...) Israel muß die Siedlungen auflösen, vor allem in Gaza, aber nicht nur dort. (...)"

Tom Segev, Journalist und Historiker, im Interview mit der "taz" vom 27. November 2012

- http://jungefreiheit.de/service/archiv/?www.jf-archiv.de/archiv03/503yy60.htm
Zwei-Staaten-Lösung
Israel als ein Staat und ein unabhängiger, demokratischer und lebensfähiger palästinensischer Staat, die Seite an Seite in Frieden und Sicherheit leben

Zuerst müsste aber der Siedlungsbau gestoppt werden

Seit Jahren wird darüber gesprochen aber nie etwas gemacht
- http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/RegionaleSchwerpunkte/NaherMittlererOsten/IsraelPalaestinensischeGebiete/IsraelischPalaestinensischerKonflikt_node.html
Viele sind dagegen
Privilegierte Partnerschaft von Seiten Deutschlands und der EU
- http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/nahost-konflikt-eu-will-privilegierte-partnerschaft-mit-israel-und-palaestina-12713894.html
Die EU will die laufenden Bemühungen um ein Friedensabkommen bezüglich des Nahostkonflikts mit einem großzügigem Hilfsangebot für beide Seiten unterstützten.

Wenn Israel und der zukünftige palästinensisch Staat Frieden schließen, wird eine "besondere privilegierte Partnerschaft" in Aussicht gestellt.
Dieses Angebot beinhaltet:
allgemeine politische, wirtschaftliche und sicherheitspolitische Zusammenarbeit

Möchte Friedensprozess zwischen Israel und den Palästinensern vorantreiben
Danke für eure Aufmerksamkeit!
Full transcript