Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Prager Frühling

Geschichtsreferat Rahim, Marius, Adrian
by

Rahim Bockhorst

on 23 March 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Prager Frühling

- soziale Marktwirtschaft
Beispiel: Emil Gallo
- Alexander Dubceks Pläne in die Tat umsetzen
Alexander Dubcek
- Leitfigur des Prager Frühlings
Was ist der "Prager Frühling" ?
- Versuche den Sozialismus zu reformieren
-Teilprivatisierung der Wirtschaft
- mehr Freiheiten und Rechte
(Presse-/Meinungsfreiheit, Grundrechte, usw. )
- von fünf Staaten des
Warschauer Paktes
- 20 August 1968
- halbe Million Soldaten
Historischer Kontext
- 1945 Ende des Zweiten Weltkrieges
- Beginn des Kalten Krieges
- 1961 Mauerbau
- 1962 Kubakrise
Zitat: "Tötet mich,
wenn ihr wollt.
Meine Freiheit
könnt ihr mir
nicht nehmen ! "
- "Sozialismus mit menschlichem Anlitz"
- Pluralismus
- Erster Sekretär der KPC ab Januar 1968
- wollte demokratischen Sozialismus
- Reformierungsversuche
Antonin Novotny
- Zunahme an Kritik
- am 5. Januar 1968 Rücktritt als
Erster Sekretär der KPC
- Am 22. März auch zum Rücktritt
als Präsident gezwungen
"Prager Frühling"
"Konterrevolution"
Auslöser
Reaktion der Sovjetunion
Aufstände
Wirtschaftliche Lage
Unzufriedenheit
Regierungswechsel
Reformierungsversuche
Einmarsch in die Tschechoslowakei
- im Allgemeinen friedliche Proteste
- ca. 100 Tote Zivilisten
- gegen den Einmarsch
der Soldaten
- Übernahme der Regierung
- Besetzung der strategisch wichtigen Punkte
- 1963 Wirtschaftskrise
- erreichte am 31. Oktober 1967 ihren
Höhepunkt
- Studentenproteste gegen Zustände in ihrem
Wohnheim
- Antonín Novotný ließ die Proteste
gewaltsam auflösen
- Januartreffen des ZK der KPC am 4.
Januar 1968
- duldeten den Führungswechsel in der
KPC zunächst
- die gesamte Industrie verstaatlicht
- schlechte Wirtschaft
- März 1968 in Dresden
Interventionen
- der Westen wird beneidet
- Treffen der "Warschauer Fünf" und der
Regierungsvertretung der CSSR
- Regierungswechsel
- weitere Treffen der "Warschauer Fünf" ohne die
Tschechoslowakei im Mai, Juni und August
- anschließende Konterrevolution
- stetige Annäherung an westliche Werte
missfiel der Sowjetunion
- militärische Intervention folgte
- Forderung von Linientreue an die
Tschechoslowakei
-Liberaliesierung
-Demokratiesierung
- Zwang zum Unterschreiben eines
Normalisierungskurses
Ziele:
- Jahr 1968 Tschechoslowakei
Quellenangaben:
http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-geschichte/68er-bewegung/52007/prager-fruehling
http://www.planet-wissen.de/laender_leute/tschechien/tschechien/prager_fruehling.jsp
http://de.wikipedia.org/wiki/Prager_Fr%C3%BChling#Kritische_.C3.96ffentlichkeit
- APuZ (bpb) : Prag 1968 13.Mai 2008
- Information zur politischen Bildung (bpb) : Tschechien 3. Quartal 2002
- Europa von der Spaltung zur Einigung Bundeszentrale für politische
Bildung Curt Gasteyger Band 348 Bonn 1997
Ein Referat von
Adrian Pollach,
Marius Stagge und
Rahim Bockhorst
Folgen ?
- 1963 Wirtschaftskrise
Tschechoslowakei
Full transcript