Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Das Standardmodell einer Handel treibenden Volkswirtschaft

No description
by

Charlene Gesch

on 5 July 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Das Standardmodell einer Handel treibenden Volkswirtschaft

Das Standardmodell einer Handel treibenden Volkswirtschaft
2. Produktionsmöglichkeiten und relatives Angebot
3. Relative Preise und Nachfrage
4. Die Wohlfahrtswirkung veränderter Terms of Trade
Die
Terms of Trade
ist die Bezeichnung für das reale Tauschverhältnis. Das Tauschverhältnis ist der
Quotient
aus dem
Preis eines Exportgutes
und dem
Preis seines Importgutes
. Die Wohlfahrt steigt also mit den Terms of Trade und sinkt wenn die Terms of Trade sinken.
1. Einleitung
Das Standardmodell des Handels basiert im
wesentlichen auf vier Beziehungen:

1. der Beziehung zwischen Transformationskurve
und relativer Angebotskurve
2. der Beziehung zwischen relativen Preisen und
relativer Nachfrage
3. der Bestimmung des Weltgleichgewichts durch
relatives Weltangebot und relative Weltnachfrage
4. den Auswirkungen der Terms of Trade auf die
Wohlfahrt einer Nation

Relative Preis und Nachfrage
5. Bestimmung der relativen Preise


Wir gehen von einer aus zwei Ländern bestehenden Weltwirtschaft aus.
Inland (exportiert Textilien)
- Das Preisverhältnis Pc/Pf stellt die
Terms of Trade dar.
- Die vom Inland produzierten Textil– und
Lebensmittelmengen sind QC und QF.

Ausland (exportiert Lebensmittel)
– Das Preisverhältnis Pf/Pc stellt die Terms
of Trade dar.
– Die vom Ausland produzierten Textil– und
Lebensmittelmengen sind Q*C and Q*F.

Wenn der Preis für eine Dose Coca Cola $ 0,50 beträgt, dann ist ihr relativer Preis diejenige Anzahl Dollar, die gegen eine Einheit Cola eingetauscht werden kann, d. h. 0,5. Der relative Preis eines Dollars, gemessen in Coca Cola, beträgt 2 Dosen pro Dollar.
Zur Bestimmung von PC/PF bestimmen wir den Schnittpunkt der relativen Weltnachfrage und des relativen Weltangebots für Textilien
Die relative Weltangebotskurve (RS) verläuft steigend, weil der Anstieg von Pc/Pf beide Länder veranlasst, mehr Textilien und weniger Lebensmittel herzustellen.
Die relative Weltnachfragekurve (RD) verläuft fallenden, weil der Anstieg von Pc/Pf beide Länder veranlasst, den Lebensmittelanteil ihres Konsums zu erhöhen.
6. Wirtschaftswachstum
Eine Verschiebung der Kurve des relativen Angebots
o Ist Wirtschaftswachstum in anderen Ländern gut oder schlecht
für unsere Nation?

Exportmärkte vergrößert

mehr Konkurrenz für unsere Exportfirmen



o Ist Wachstum von größerem oder von geringerem Wert, wenn
ein Land in eine eng verflochtene Weltwirtschaft eingebunden
ist?

seine gesteigerten Produktion auf dem Weltmarkt absetzen
kann.

der Vorteile des Wachstums nur dem Ausland zu Gute kommt

o Wächst nun die Wirtschaft eines Landes verschiebt sich die
die Transformationskurve zum einen für die Textilproduktion (a) und zum anderen für die Lebensmittelproduktion (b) von TT1 nach TT2

zwei mögliche Gründe:
– technologischer Fortschritt in einem Wirtschaftssektor
– gesteigertes Angebot eines Produktionsfaktors

7. Wachstum und die Transformationskurve
Transformationskurve:

o Welche Mengen von welchen Gütern man
mit den vorgegebenen Ressourcen und dem bestehenden Wissen einer Volkswirtschaft produzieren kann.

8. Relatives Angebot und Terms of Trade
Exportlastiges Wachstum

o Erweitert die Produktionsmöglichkeiten eines
Landes überproportional in Richtung seines Exportguts - verschlechtert sich die Terms of Trade zugunsten der übrigen Welt.

Importlastiges Wachstum

o Erweitert die Produktionsmöglichkeiten eines
Landes überproportional in Richtung seines Importguts - verbessert sich die Terms of Trade auf Kosten der übrigen Welt.

9. Internationale Wachstumseffekte
Antwort
Exportlastiges Wachstum in der übrigen Welt verbessert unsere Terms of Trade, importlastiges Wachstum im Ausland verschlechtert unsere Terms of Trade.
Antwort
Exportlastiges Wachstum in unserem eigenen Land verschlechtert unsere Terms of Trade und mindert dadurch die direkten Handelsgewinne, während importlastiges Wachstum unsere Terms of Trade verbessert.
Ist Wachstum in der übrigen Welt gut oder schlecht für unser Land?
Werden die Außenhandelsgewinne durch die Einbindung unseres Landes in eine handelnde Weltwirtschaft erhöht oder verringert?
10.Verelendungseffekt
Mit dem Begriff Verelendungswachstum wird ein Prozess bezeichnet, bei dem der Rückgang der Terms of Trade - Rate größer ist als die Wachstumsrate des Bruttoinlandsproduktes
Gliederung

1. Einleitung
2. Produktionsmöglichkeiten und relatives
Angebot
3. Relative Preise und Nachfrage
4. Die Wohlfahrtswirkung veränderter Terms
of Trade
5. Bestimmung der relativen Preise
6. Wirtschaftswachstum
7. Wachstum und die Transformationskurve
8. Relatives Angebot und Terms of Trade
9. Internationale Wachstumseffekte
10. Verelendungswachstum
11. Beispiel Kaffee in Vietnam
12. Zusammenfassung

11. Beispiel Kaffee in Vietnam
- Weltbank fördert Kaffeeanbau
- Angebot höher als Nachfrage
- Technologie
- 2003 inflationsbereinigt auf den tiefsten
Stand seit 100 Jahren
- Wohlstand abhängig wegen fehlender
Diversifikation

12. Zusammenfassung
Annahmen des Modells:

– Jedes Land produziert zwei Güter, Lebensmittel (F) und
Textilien (C).
– Die Transformationskurve (TT) jedes Landes hat einen
gleichmäßigen Verlauf.

Das Standardmodell des Handels basiert im
wesentlichen auf vier Beziehungen:
Exportlastiges Wachstum
1. der Beziehung zwischen Transformationskurve
und relativer Angebotskurve

- Relative Angebotskurve ergibt sich aus der
Transformationskurve
4. den Auswirkungen der Terms of Trade auf die
Wohlfahrt einer Nation

- Da jedes Wirtschaftswachstum normalerweise eine
Verzerrung aufweist, verschlechtert exportlastiges Wachstum die Terms of Trade, wo hingegen importlastiges Wachstum das Tauschverhältnis verbessert.
2. der Beziehung zwischen relativen Preisen und
relativer Nachfrage

- Wert der Produktion entspricht dem des Konsums

- relativer Textilpreis (Pc/Pf) steigt und D1 -> D2
- Zwei Effekte
1. Einkommenseffekt
2. Substitutionseffekt
Das Inland produziert mehr Textilien, sodass die Produktion und das Preisverhältnis stark wachsen und die Lebensmittelproduktion sinkt.
Importlastiges Wachstum
Die Richtung dieses Effekts hängt von den Unterschieden im Ausgabeverhalten zwischen Inland und Ausland ab.
3. der Bestimmung des Weltgleichgewichts durch
relatives Weltangebot und relative Weltnachfrage

- Der Schnittpunkt der relativen Weltangebotskurve und
der relativen Welnachfragekurve = die Terms of Trade
Full transcript