Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Schule im Nationalsozialismus

Geschichte Referat
by

on 20 February 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Schule im Nationalsozialismus

Phasen der Erziehungs-
und Bildungspolitik
1. Phase der Machtsicherung (1933–1935)
2. Phase der Kriegsvorbereitung (1936–1940)
3. Phase der Machterweiterung und Zerfall (1941–1945)
Schulorganisation
-Zentralisierung & Gleichschaltung
-Neue Jugendorganisationen
-Eingriffe in die Schulstruktur
-Neue Lehrpläne
-Neuordnung im Lehramt
-Rekrutierung von Schülern für den Krieg
-Schwachstellen in Bildung in den besetzten
Gebieten
Unterdrückung und Verführung im Alltag der Jugendlichen:
Unterdrückung und Verführung im Alltag der Jugendlichen:
Schule im Nationalsozialismus
Schule im Nationalsozialismus
Hauptschulaufbauklassen (2 J.)
Hauptschule (4 J.)
Oberschule (8 J.)
Allgemeine Deutsche Volksschule (4 J.)
-Gleichschaltung der Schulen
-Jungen und Mädchen meist getrennt
-Eliteschulen (Napola und AHS)
Erziehungsziele
Jüdische Kinder in der Schule
Umbildung der Lehrer
- Abgehärtete mutige und unempfindliche Jugend
-Nationalstolz und Rassenlehre
-Weniger Einfluss vom Elternhaus auf die
Erziehung ihrer Kinder
Staat übernahm diese Verantwortung
Ideale und Verwirklichung
"Politischer Soldat" (Jungen)
"Robuste nationalsozialistische Mutter" (Mädchen)
„Schiessen müssen unsere Jungen lernen. Die Büchse muss ihnen so selbstverständlich in der Hand liegen wie der Federhalter[...] Bilden will man die Menschen, als ob Schiessen nicht auch Bildung, als ob Wehrerziehung nicht eigentliche Bildung wäre. 'Wissen ist Macht' schreibt man über die Schultüren, als ob Macht sich in etwas mehr verkörpern könnte als in der Waffe.„
(Helmut Stellrecht)
-Vorbereitung für einen Krieg
Unterrichtsfächer und -inhalte
-Lehrbücher wurden komplett überarbeitet:
-Rassenhass und Angst wurden erzeugt
-Kriegsfähiges Wissen
"Wehrerziehung"
"Wehrerziehung"
-Nationalsozialistische Ideologie und Propaganda
Hitler, Mein Kampf, 1937:
„Der völkische Staat hat [...] seine gesamte Erziehungsarbeit in erster
Linie [...] einzustellen [...] auf
das Heranzüchten kerngesunder Körper. Erst in zweiter Linie kommt dann die Ausbildung geistiger Fähigkeiten.“
Schüler, Klassenräume und
Verhalten
-Schuluniform für Schüler und Lehrer
-Dt.Gruß zwischen Schülern und Lehrern
-in jeder Klasse hing ein Bild von Hitler
- Bilder von Kriegsszenen
-Veränderung im akademischen Wert von Fächern (Bsp: Sport und Religion)
"Ich schwöre: Ich werde dem Führer des Deutschen Reiches und Volkes,
Adolf Hitler, treu und gehorsam sein,
Die Gesetze beachten und meine Amtspflichten gewissenhaft erfüllen,
so wahr mit Gott helfe."
(Reichsgesetzblatt 1934 I S. 785)
-Führer als Kinderfreund
07.April 1933: "Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums"
-Entlassungen und Versetzungen
- Viele Lehrkräfte sind NSDAP-Mitglieder
- Lehrerschaft unter Kontrolle
-Ablegung des neuen
Diensteids unter Zwang
25. April 1933: „Gesetz gegen die Überfüllung deutscher Schulen und Hochschulen“
-Reinherhaltung der "arischen Rasse"
-Diskriminierung und Ausgrenzung von jüdischen
Schülern und Schülerinnen
1936: Trennung jüdischer Kinder in eigene Klassen
November 1938: jüdische Kinder werden von öffentlichen Schulen verwiesen
1942: Ende der schulischen Erziehung für jüdische Kinder
„Eine Hauptvoraussetzung für jede gedeihliche Erziehungsarbeit ist die rassische Übereinstimmung von
Lehrer und Schüler. Kinder jüdischer Abstammung bilden für die Einheitlichkeit der Klassengemeinschaft und die ungestörte Durchführung der nationalsozialistischen Jugenderziehung auf den allgemeinen öffentlichen Schulen ein starkes Hindernis.“
( 10. September 1935: Erklärung des
Erziehungsministers Bernhard Rust)
Ziele & Folgen:
Eliteschulen (Napola)
-Aus Jugendlicher "Herrenmensche" zu machen
Ziel:
-Elite für das 1000-jährige Reich
-Politische und militärische Erziehung
-Bedingungslose Identifikation
„Du bist nichts, dein Volk ist alles“
Aufnahmebedingungen und Prüfung
-Rasse
-Körperliche Voraussetzungen
-Grenze des Aushaltbaren
-Mutproben
Ende des Vortrages
Danke für die Aufmerksamkeit
(Ihr könnt jetzt eure Fragen stellen)
Napola – Elite für den Führer
Quellen:
wikipedia:Erziehung_im_Nationalsozialismus
http://www.dr-toman.de/S05SchuleNSZeitWS1112.pdf
http://www.naumburg-geschichte.de/geschichte/napola.htm
Google Images & Bundesarchiv (Bilder)
Full transcript