Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Zur historischen Entwicklung des Mathematikunterrichts in Ös

No description
by

Nicole Erd

on 25 May 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Zur historischen Entwicklung des Mathematikunterrichts in Ös

Zur historischen Entwicklung des Mathematikunterrichts in Österreich zwischen 1774 und 1780
Eine Artefaktanalyse des elementaren Mathematikunterrichts zur Zeit Maria Theresias
26. Mai 2014, Nicole Erd
Wie gestaltete sich der Mathematik-unterricht zu Zeit Maria Theresias?
Teil 1: Die Zeit Maria Theresias
Maria Theresia
* 13.05.1717; † 29.11.1780
mit 23 Jahren zur Thronfolgerin
40 Jahre Regierungszeit
rege Reformtätigkeit

Johann Ignaz von Felbiger
* 6.1.1724; † 17.5.1788
Abt des Stiftes Sagan
"Saganische Lehrart"

Das Bildungswesen

Verantwortung und Kontrolle des Primarschulwesen
Schulbesuch
Lehrer
Organisationsform des Unterrichts
Teil 2: Der Mathematikunterricht um 1774
Ziel
Beginn
Lehrstoff
Didaktik
Materiale Bildung
Mathematik für Beruf und Alltag
nach erfolgreicher Absolvierung der "Leseklasse"
ab dem 7. bzw. 8 Lebensjahr
entspricht der 2. bis 3. Schulstufe
die schriftlichen Rechenverfahren
Rechnen mit den damals gängigen Größen
"Regel de tri"
"Zusammenunterrichten"
Theoretische Erklärung
Beispiel an der Tafel
Auswendiglernen / Übungsphasen
Teil 1: Die Zeit Maria Theresias

Teil 2: Der Mathematikunterricht um 1774

Teil 3: Die Ergebnisse meiner Forschung

Teil 3: Die Ergebnisse meiner Forschung
Rekonstruktion der Methode und Didaktik der schriftlichen Rechenverfahren
komparative Analyse
Felbigers Anleitung zur Rechenkunst
Das Zahlenbuch von Wittmann & Müller
Untersuchungsplan
- Die schriftliche Addition
- Die schriftliche Subtraktion
- Die schriftliche Multiplikation
- Die schriftliche Division
Kategorie I
Schriftliche Addition
Darstellung in der Anleitung zur Rechenkunst
Darstellung im Zahlenbuch
Analyse
Methode
Sprechweise
Notationsform
Analyse der schriftlichen Addition
Anleitung zur Rechenkunst, Seite 12
Zahlenbuch 3, Seite 87
Forschungsergebnisse
Didaktik und Methodik der schriftlichen Rechenverfahren
Methode
keine Stellenwerttafel
ohne Zehnerüberschreitung
Subtraktion Abziehverfahren - Ergänzungsverfahren / Entbündeln
Multiplikation kleinster Stellenwert
Division ausführliche Schreibweise
Notation
Sprechweise
geringe Unterschiede aufgrund der damaligen Orthographie und Grammatik
357 . 124
Multiplikation:




Divison:



keine Rechenzeichen
684 : 2 = 342
_________
1428
Das aktuelle Ziel des Mathematikunterrichts in der Grundschule ist, die Kinder zu handlungsfähigen Individuen heranzubilden und ihnen so bestmögliche Voraussetzungen für die Teilhabe am kulturellen und gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.
714
357
__________
44268
Full transcript