Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

SIMPEL - Marie-Aude Murail

No description
by

Ayliin Tooy

on 13 June 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of SIMPEL - Marie-Aude Murail

Deutsch LK
Gliederung
SIMPEL - Marie-Aude Murail
Personenkonstellation
Kurzbeschreibung der Hauptpersonen
Simpel
Colbert
Barnabe Maluri
strohblondes verstrubbeltes Haar
helle Augen
22 Jahre alt, geistig drei
Mutter gestorben & Vater empfindet ihn als Last
war in Malicrox (Anstalt)
wohnt mit seinem Bruder in WG
Maluri

17 Jahre, 18. Geburtstag

kurze Haare, dunkle Augen

verführerisches Lächeln

kümmert sich um behinderten Bruder

finanziell Unabhängig

wohnt in WG

studiert in Paris

bei Mädchen beliebt

will Erfahrungen sammeln
auch sexuell
Schule
Familie
WG
Schwester
Amira
Zahra
Beatrice
Colbert
Simpel
Freundschaft
mag ihn
mag ihn nicht
verliebt
Freundin; verliebt?
Monsieur Maluri
Madame Maluri
Colbert
Simpel
Last
getrennt
Mathilde
neue
Freundin
Brüder
Monsieur Gottlieb
Bewohner
Ehefrau
Aria
Emmanuel
Enzo
Simpel
Corentin
Colbert
Paar
Geschwister
verliebt
Kummerkasten
beste
Freunde
WG
Einzug
Freundschaft
Allg. Daten
Klappentext
Personenkonstellation
Hauptfiguren
wichtige Handlungen
Rezension
wichtige Handlungselemente
Rezension
Buchumschlag
Taschenbuch
Fischer Verlag
gelbes Band
Cover:
stellt Simpel dar
mit Monsieur Hasehase
Klappentext
SIMPEL

spielt gern mit Playmobil.
Er spricht mit seinem Stoffhasen.
Er sagt: >Hier sind alle total blöd!<,
wenn hier alle total blöd sind, und er kann
total schnell zählen: 7, 9, 12, B, 1000, 100.
Simpel ist 22 Jahre alt, doch mental ist er auf der Stufe eines dreijährigen Kindes.
Gut, dass sich sein siebzehnjähriger
Bruder um ihn kümmert.
Doch Simpel zu betreuen ist alles andere als simpel.
Und als die beiden Brüder in eine WG ziehen, da wird es erst Recht kompliziert!
Daten zur Autorin

Marie-Aude Murail

französische Schriftstellerin

* 6. Mai 1954, Le Havre

gilt als einer der erfolgreichsten Jugend- und Kinderbuchautorinnen

Familie:
Mutter = Journalistin
Vater = Dichter
drei Geschwister
beiden jüngeren Geschwister = ebenfalls Schriftsteller
älterer Bruder = bekannter Komponist

Murail studierte Literatur und Philosophie

lebt zur Zeit in Orléans

Mitglied der französischen Ehrenlegion

Daten zum Roman
• 2008 mit dem Deutschen Jugendlitertaturpreis ausgezeichnet
französische Originalausgabe "Simple"
2004
deutschsprachige Erstausgabe "Simpel"
2007
295 Seiten, 13 Kapitel, große Schrift
Lieblingsperson
Simpel
geistige Behinderung
"I-di-ot"
sturköpfig und verspielt
durch Anstalt traumatisiert
Stofftier Monsieur Hasehase
"lebendige" Bezugsperson
stiftet Simpel zu Blödsinn an
verwandeln gemeinsam Alltag in Chaos
nie um eine Aussage verlegen
spricht peinliche Wahrheiten aus
Bedürfnis, sich wie die Großen zu unterhalten
Unbekanntes lockt ihn
muss Zurückweisungen erfahren
Wohnungssuche
Streben nach Unabhängigkeit
Zunächst Abweisung wegen Behinderung
Akzeptanz in WG
Simpel bringt Alltag durcheinander
beeinflusst Menschen in seiner Umgebung
Konflikte
Vater-Sohn
WG
Jugendamt
Liebe
Emmanuel - Aria - Enzo
Zarah - Colbert - Beatrice
Freundschaft
Simpel knüpft Freundschaften
Malicroix
Behinderung
Umgang mit Behinderung
Anstalt in Malicroix
Mädchen
neue Erfahrungen
drückt durch ihn Gefühle aus
Kleinkindverhalten
Danke für eure Aufmerksamkeit !
Referenten: Aylin, Celine, Mareike und Laura
Fazit: Simpel ist nicht simpel

realitätsnah aktuelle Thematik

viel Witz

Ehrlichkeit

verständliche Sprache

empfehlenswert

optimaler Preis

ab 12 Jahren
inwieweit ist es ein Bestseller?
>>Es galt das Vergnügen in die Länge zu ziehen.
"Ist was mit ase drin", sagte Simpel.
"Ist es eine Nase?"
"Nein!"
"Ist es eine Vase?"
Simpel verschluckte sich fast vor Lachen.
"Ist es Monsieur Hasehase?"
"Jaaaaaa!" brüllte Simpel und schwang einen alten Stoffhasen, dessen Ohren wie wild hin und her schlackerten.<<
>>"Monsieur Hasehase macht Malicroix tot."<<
Seite 17
Seite 19
>>Zahra stieß einen Schrei aus. Der Hase hatte keine Augen mehr.
"Was hast du gemacht?", rief Colbert.
"Monsieur Hasehase will das nicht sehen."<<
>>"Hau das Telefon kaputt"!, befahl Monsieur Hasehase, der auf und nieder hüpfte. "Hau es gegen die Wand!"<<
>>"Monsieur Hasehase ist tot."
Simpel fing an zu zittern: "Wie Mama?"
"Wie Mama."
Er faltete die Hände zusammen: "Ich will mit tot sein."<<
>>"Simpel ohne Monsieur Hasehase war wie Monsieur Hasehase ohne Simpel:
Das Ende von allem."<<
Seite 87
Seite 19
Seite 24
Seite 232
>>"Entschuldigung! Du bist zu dick für die Tür!"<<
>>"Hör mal, das ist unsere Großtante, die Schwester der Mutter von..."
"Sie ist hässlich."
"Sie ist nicht besonders schön."
"Sie stinkt."<<
Seite 64
Seite 13
>>"Was machst du denn da? Verschwinde!"
Simpel sah sie an, die Augen fielen ihm fast aus dem Kopf.
"Hast du kein' Schwanz?"<<
>>Aber Simpel sagte laut und deutlich: "Der hat einen Stock der Mann. Der geht bald tot!"<<
Seite 14
Seite 72
Seite 24
Seite 67
>>Die beiden Studenten fingen an zu frühstücken, ohne sich weiter um Simpel zu kümmern. Sie machten sich Toasts, baten sich gegenseitig um "die Butter, Schatz" und "die Marmelade, Baby". Simpel hatte Hunger und versuchte sein Glück bei Aria: "Ein Plätzchen, Schatz."
Sie lachte und holte Buttergebäck aus dem Schrank. "Da, Baby."<<
>>Halb verrückt vor Aufregung drückte er auf das Telefonsymbol.
"Hallo Simpel?" fragte Colbert.
"Hallo, ja bitte nein danke? Guten Tag, wie geht's? Danke gut, schönes Wetter, nicht wahr, auf Wiedersehen."<<
beeinflusst Menschen in seiner Umgebung
Seite 71
Seite 33f.
Seite 102
>>"Ja, er erzieht mich um", antwortete Enzo.<<
>>"Dürft nicht Streit machen", flehte er.
Dann packte er Aria am Arm und schob sie zu Enzo: "Du gibst ihm ein Küsschen." [...]. Aria gab ihm einen Kuss.<<
Seite 148
>>"Verschwinden Sie! Verlassen Sie die Wohnung!" [...]. "Die sind doch krank, die beiden!"<<
>>Über Simpels Gesicht zog ein Schatten. Er ahnte etwas. Im Lauf des Tages spürte er deutlicher, wie er auf Distanz gehalten wurde.<<
Kosten: 7,95€
Full transcript