Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Untitled Prezi

No description
by

Janos Füting

on 5 June 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Untitled Prezi

Die Frau im 3.Reich Die Ideologie des Nationalsozialismus Nationalsozialismus war geprägt durch die Rassenlehre
wird zwischen "höherwertigen" und "minderwertigen" Rassen unterschieden
deutsche Rasse stand auf höchster Stufe dieser Einteilung
Ziel: nicht arischen Völker unterwerfen um neuen Lebensraum für die Arier zu gewinnen (Lebensraumpolitik)
Wichtig: Vermischung mit minderwertigen Rassen vermeiden Das Bild der Frau im Nationalsozialismus Das Frauenbild -> Mutterbild
Völkisch-nationalistischen Ideologie prägt und betonte die Rolle als Mutter
Weibliche Personen wurden immer als Mutter gleichgestellt
Aufgabe der Frau: deutsche Rasse zu erhalten
War dem Ehemann untergeordnet
Ihr Platz sah man am am Herd
Frau als "Trägerin von Blut und Rasse"
Frauen wurden verschiedene Rechte abgesprochen
Frauen sollten keine hohe Stellung besitzen oder Berufe ausüben
Wehrmachtshelferinnen Pflichten der Frau Alltag der Frau Rolle der Frau während des Krieges Arbeit auf dem Feld verrichten
Kinder erziehen
Familie ernähren (Nahrungsmittel Knappheit)
Die Mutter als "wichtigste Staatsbürgerin" (Adolf Hitler am Nürnberger Parteitag 1933 )
Gebährbereitschaft von Frauen
höchstens als Verkäuferin in Zeiten des Friedens (kein Anspruch an Soldaten)
Jüdische Frauen war das Arbeiten untersagt und wurden ab 1933 pflichtentlassen Das Arbeitskräfteproblem stieg -> Arbeiten daheim mussten vernachlässigt werden
Frauen mussten neben der Familie noch das gesamte Einkommen sichern
arbeiteten meist in Rüstungsfabriken um die Versorgung mit Waffen, Munition und Panzern zu sichern
Kampf an der "Heimatfront" Werdegang der Frau Schulische Erziehung:
bis 6 Jahre: Erziehung der Mädchen im Elternhaus
6bis 14 Jahre: Besuch der Volksschule
ab 14 Jahren: Lehre oder selten höhere Schule
ab 18 Jahren: Hochschule (selten)
ab 21 Jahren: Hausfrau und Mutter
Vorbereitung auf die Rolle als Hausfrau im BDM (Bund Deutscher Mädels) von 10-18 Jahren
teilweise Besuch von Brautschulen zur weiteren Vorbereitung auf mütterliche Pflichten Quellen zeitzeugengeschichte.de
http://www.schule-bw.de/unterricht/faecheruebergreifende_themen/landeskunde/modelle/epochen/neuzeit/schulgeschichte/mutter.jpg
http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistisches_Frauenbild
http://www.warrelics.eu/forum/military_photos/orders-decorations-3-reich/359410d1339686146-mutter-kreuz-in-bronze-img_8122.jpg
http://de.wikipedia.org/wiki/Mutterkreuz
http://www.alfa-ev.de/fileadmin/user_upload/Lebensforum/2004/lf_0304-5-ns-abtreibung.pdf Inhalt Frauen in der Politik Stellung der Mutter in der NS-Ideologie Mutter als Notwendigkeit für den Krieg:
"Auch die deutsche Frau hat ihr Schlachtfeld: Mit jedem Kinde, das sie der Nation zur Welt bringt, kämpft sie ihren Kampf für die Nation." -Adolf Hitler
Besondere Festivitäten zum Muttertag
Mutterkreuz:
Besondere Ehrung von Kinderreichen Müttern
Vergabe in 3 Stufen, Bronze ab 4 , Silber ab 6 und Gold ab 8 Kindern
Vergabe bei Feierlichkeiten, z.B. am Muttertag oder Geburtstag des Führers Frauen konnten in der NSDAP weder Mitglied der Parteiführung noch Mitglied eines Leitenden Ausschusses werden
NS-Frauenschaft und Deutsches Frauenwerk als einzige legalen Frauenorganisationen
indirekte Aufhebung des Frauenwahlrechts durch einsetzen des Mannes als Repräsentanten
Verdrängung der Frauen aus der Politik und zerstörung der Beteiligungsmöglichkeiten Die Frau zwischen Staat und Selbstbestimmung Politische Mitwirkungsmöglichkeiten waren fast garnicht vorhanden
Ehen bzw. Verkehr zwischen Deutschen und Juden und später Fremdvölkern wurde verboten
Erzwungene Abtreibungen und Sterilisationen bei Rassisch nicht wertvollen und Behinderten Frauen bzw. von Kindern mit Rassisch nicht reinen und Behinderten Vätern
Erzwungenes Austragen von Schwangerschaften und Verbot von Abtreibungen von Kindern bei Deutschen Mädchen und Frauen
Sexuell verwahrloste Frauen/Mädchen wurden in Frauen- bzw. Jugendkonzentrationslager deportiert 1.Frauen Bild in der NS-Zeit
2.Werdegang der Frau
3.Pflichten der Frau
3.1 Alltag der Frau
3.2 Rolle der Frau während des Krieges
4.Frauen in der Politik
5.Die Stellung der Mutter in der NS-Ideologie
6. Die Frau zwischen Staat und Selbstbestimmung
Full transcript