Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Strukturierte Gebäudeverkabelung

DIN EN 50173
by

Marvin Daniel

on 28 November 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Strukturierte Gebäudeverkabelung

Gliederung

Beschreibung der Norm DIN EN 50173

Strukturierte Gebäudeverkabelung
Primär-,Sekundär-Teritärverkabelung

Beispiele von weiteren Normen

Spezifische Normen

Beispiel des Bürogebäude
Was ist eine Norm?
Normen regeln Festlegungen allgemeine und wiederkehrende Anwendungen
Beziehen sich auf Gegenstände und Verfahren
DIN
Deutsches Institut für Normung
Dienstleistungen für die deutsche Wirtschaft
Beschreibung der Norm DIN EN 50173
Strukturierte Verkabelung
Internationale Norm

Regionale Norm

Nationale Norm

Provinznorm
EN 50173-3
Industrieumfeld
EN 50173-2
Bürogebäude
Spezifische Normen
Informationstechnik

Anwendungsneutrale Standortverkabelung

Leistungsvermögen der Übertragungsstrecke

Leistungsanforderung an
Kabel
EN 50173-1
Allgemeine Anforderung
ISO/IEC 11801
EN 50173-4
Wohneinheiten
EN 50173-5
Rechenzentrum
EN 50173-?
Krankenhäuser
EN 50173-?
Flughäfen
Beispiele für weitere Normen
Gebäudeplan
Beispiel für ein Bürogebäude
In einem Wohngebäude:
1.) Informations-und Kommunikationstechnik (IuK)

2.) Rundfunk-und Kommunikationstechnik (RuK)

3.) Steuerung, Regelung und Kommunikation in Gebäuden (SRKG)
Primärverkabelung
Sekundärverkabelung
Teritärverkabelung
Verbindet Gebäude

Wird auch Backbone oder Campusverkapselung genannt

oftmals LWL
Verbindet Stockwerke eines Gebäude

In jedem Gebäude befinden sich Gebäudeverteiler
Verbindet Stockwerkverteiler mit Datendose

Meist werden Twisted-Pair Kabel verwendet
Strukturierte Verkabelung werden von CENELEC und der EIA/TIA geregelt.

Aktive Geräte gehören nicht zur Strukturierte Verkabelung
Allgemeines
Beispiel
Topologien
Bei der Stern-Topologie sind alle Knoten stern- oder strahlenförmig um einen zentralen Knoten angeordnet

Bei der Ring-Topologie sind die einzelnen Knoten des Netzwerks in Form eines Ringes miteinander verbunden

Die Bus-Topologie ist durch einen Kabelstrang mit Abschlüssen vorgegeben
So sollte man es nicht machen...
Full transcript