Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Zeitung GFS

No description
by

Ece Celebi

on 22 July 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Zeitung GFS

Zeitung
Zeitung Zeitschrift
Zeitschrift
Bedeutung und Zweck
Bedeutung und Zweck
Entwicklung bei der Verbreitung
Meist regelmäßig (wöchentlich bis mehrmals jährlich) erscheinende Druckschrift mit verschiedenen Beiträgen, Artikeln usw.

Hat meistens ein bestimmtes Stoffgebiet/Zielgruppe

Unterhaltung/Informieren
Erste gedrucktes Nachrichtenblatt, war die Relation
Erste Tageszeitung der Welt:
1650 in Leipzig mit 6 Ausgaben pro
Woche
Erscheinung des "
Wiener Diarium"
erstmals in 1703 und damit die Wiener Zeitung -> älteste noch erscheinende Tageszeitung der Welt
Höhepunkt der Zeitung in der ersten Hälfte des 20. Jhd.
$1.25
Wednesday, July 22, 2015
Vol XCIII, No. 311
Gliederung
Tageszeitung
Aufbau und Struktur
Bedeutung und Zweck

Aufbau und Struktur

Entwicklung bei der Verbreitung

Zeitungen im Vergleich

Warum werden Zeitungen und Zeitschriften immer unpopulärer?

Quellen


Titelseite:
Titelseite = Visitenkarte = erster Eindruck
Wichtigste Schlagzeilen und Artikel, sowie allgemeine Informationen und Bilder

Inhalt:
Besteht aus mehreren Teilen, die ineinander gelegt sind
Werden "Bücher" oder "Produkte" genannt, das Äußerste heißt "Mantelteil"
Ressorts gliedern sich auf Produkte auf
Die fünf klassischsten Ressorts:
- Poltik
- Wirtschaft
- Lokales
- Kultur
- Sport

Zeitung/Zeitschriften - ein sterbendes Medium?
a) Täglich bzw. regelmäßig in kurzen Zeitabständen erscheinende Druckschrift mit Nachrichten, Berichten und vielfältigem anderem aktuellem Inhalt
b) Nachricht von einem Ereignis (veraltet)
Dient hauptsächlich zum Informieren, teilweise Unterhalten
Der Begriff der „Zeitschrift“ etablierte sich um 1750,
Entwickelte sich aus den unterschiedlichsten Vorläufern: den Flugschriften und Einblattdrucken, den Streitschriften etc.
1597 "
Rorschacher Monatsschrift"
gilt als erste deutschsprachige Zeitschrift
1709 "
Neue Bibliothek"
eine weitere Zeitschrift in deutscher Sprache
Im Laufe des 18. Jhd. vertritt die Zeitschrift spezialisierte Themen
Aufbau und Struktur

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zeitschrift
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Titelseite:
Bunt, viele Bilder (um Interesse zu wecken)
Die wichtigsten Themen sind auf der Titelseite vertreten

Inhalt:

Themenverzeichnis
Vertritt meistens nur einen Themenbereich ( z.B. Politik, Wissen, Sport usw.)
Relativ viel Werbung
Rätsel, Quiz, Horoskope etc. (Unterhaltung)
Zeitungen/Zeitschriften - ein sterbendes Medium?
Das neue Medium löst das alte Medium ab
Online ist billiger und schneller,
D.h. für aktuelle Nachrichten also besser
Man erreicht seine Zielgruppe viel einfacher und schneller
Problem für Tageszeitungen
Noch größeres Problem für Programm- und Jugendzeitschriften
Open data city - Grafiken
http://apps.opendatacity.de/zeitungssterben/
Quellen
www.Wikipedia.de

www.Netzpiloten.de

www.Duden.de

www.Blogrebellen.de

Open Data City (odc)

Schulbuch
Die Bild und der Mannheimer Morgen im Vergleich

Mannheimer Morgen
Basiert auf Fakten
Detaillierte Berichte
(sachlich)
Mehr Text als Bild
Neutral, gibt keine
"richtige" Meinung vor
Anspruchsvoll (sprachlich,
als auch inhaltlich)
Teurer

Die Bild
Basiert nicht immer auf richtigen Fakten
Kurz und umgangssprachlich
Vertritt eine eigene Meinung
Sehr viele (teilweise unangebrachte) Bilder
Vorurteile
Große Schlagzeilen, wenig Text
Nicht vertrauenswürdig
Full transcript