The Internet belongs to everyone. Let’s keep it that way.

Protect Net Neutrality
Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

"Sharing Economy" Eine kritische Betrachtung

http://www.hsma.de/events/hsma-chapters/chapter-nord/events/
by

Jahns Ansgar

on 14 December 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of "Sharing Economy" Eine kritische Betrachtung

Was passiert im globalen Markt?
Auswertung Datenbank Airbnb-Portals (Aktivist Murray Cox ):

Fast 60 Prozent der Angebote auf Airbnb in NYC sind für ganze Wohnungen oder Häuser (rote Punkte). Problem: Es ist illegal, eine ganze Wohnung für weniger als 30 Tage zu vermieten, solange der Hauptmieter nicht anwesend ist.
Umsatz sinkt pro Hotelzimmer um 0,35 Prozent, wenn die Zahl der Airbnb-Angebote um 10 Prozent steigt
(Boston University) http://tinyurl.com/nqpy5v7
Bericht des Generalstaatsanwalts:

70 Prozent
der Angebote auf der Airbnb-Plattform
verstossen gegen Gesetze
Die Managerin des grössten virtuellen Hotels der Schweiz
Jasmina Salihovic führt 105 Feriendomizile auf Airbnb. Sie betreibt ein lukratives Geschäftsmodell – eines, das aber auch immer mehr Fragen aufwirft

(Quelle Tagesanzeiger, Credit Suisse)
Sie vermietet im Auftrag der Besitzer. Pro Gast erhält sie je nach Logierpreis eine Kommission zwischen 10 und 30 Franken.
Frage:
Wie gehen wir damit um?
Erneut "jaulen und heulen" oder proaktiv den eigenen Mehrwert herausstellen?
Topics today
Topics today
Was bedeutet der Megatrend "Sharing" für uns?
Verändern sich die Geschäftsmodelle wirklich disruptiv?
Was passiert im globalen Markt, Europa und Deutschland
Im Pitch:
"Stakeholder im Wettstreit um Marktanteile und Megatrends"
Was sagt die Wissenschaft?
"Time to discuss" @Roundtable
"sharest du schon oder wohnst du noch?"
(Copyright Ansgar Jahns)



Studie zur "Sharing Economy"
- Stärken und Schwächen
eines Megatrends aus Kundensicht -

exklusive empirische Studie von ITB und Hochschule Worms unter mehreren tausend Touristen zeigt Stärken, Schwächen und Zukunftsperspektiven der Sharing Economy auf.
Quelle ITB: http://tinyurl.com/nmoe42t
Studie: http://tinyurl.com/q4gaab9
Partner Euromonitor: http://tinyurl.com/o49gyjd
Ein Hotelier muss für Brandschutz sorgen, Hygieneregeln einhalten, Arbeitnehmerrechte beachten, je nach Größe auch barrierefreie Zimmer freihalten, Privatvermieter nicht. Airbnb empfiehlt lediglich.
Quelle: Kölner Stadtanzeiger http://tinyurl.com/pvstg3z
Fast 60 Prozent der Angebote auf Airbnb sind für ganze Wohnungen oder Häuser (rote Punkte Open Street Map)
http://insideairbnb.com/new-york-city/about.html
Auszug aus den zentralen Problemfeldern
aus Sicht der Hotellerie
Impressum und weitere Links
Ansgar Jahns

Hotelfachschule Hamburg
Citrix IT Administration / eCommerce / Wibes Sharepoint Wissensmanagement
Angerstrasse 33
22087 Hamburg

Tel.mob. 0171 641 3973
Tel.: Sekretariat 040 428593429

a.jahns@tourismusmanagement-hamburg.de
www.tourismusmanagement-blog.de
https://twitter.com/HofaHamburg

Verändern sich die Geschäftsmodelle wirklich disruptiv?

"Shadow Economy 2.0"
" Predictions that will disrupt this Disruptor"
Eine kritische Auseinandersetzung
- Wertewandel versus Stakeholder -

HSMA Chapter Nord Event
Junges Hotel Hamburg
am 21.04.2015


Prezi Update 10.12.2016

für Unterricht Schwerpunkt
"
Touristisches Marketing & eCommerce
"
Hotelfachschule Hamburg
Ansgar Jahns

UNDERSTANDING
THE 21 CENTURY TRAVELLER

"Trust"
Eine alte Währung
im Netz neu definiert...
Das ist weltweit das beliebteste Haus auf Airbnb.
71.330 Menschen haben es auf ihrer Wunschliste
http://www.elle.de/airbnb-beliebtestes-haus-baumhaus
Was bedeutet der Megatrend "Sharing" für uns?
http://www.zukunftsinstitut.de/index.php?id=1532
https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/shareconomy-und-die-zukunft-des-wir/
Die Treiber des "Change"

Zunehmende Technologische Vernetzung

Massive Steigerung der Kollaboration als eine mögliche Antwort,
auf eine zunehmend komplexer werdende 24/7 Welt.

https://www.zukunftsinstitut.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/Leseproben/DieZukunftDesKonsums_Leseprobe.pdf
Bsp. Hamburg Hafen
Gesellschaftlicher Wandel

Auf der Suche nach dem richtigen Maß für alle Dinge
...

früher:

Hyper Konsum (Eigentum, Sinn-Konsum)

heute:

Trend zum kollaborativem Konsum
(Community, entdecken, vernetzen, Teilen, belohnen, mitwirken)
Neue Rolle der Führungskräfte: Weniger Krawatte mehr Netzwerkökonomie

https://www.zukunftsinstitut.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/Leseproben/DieZukunftDesKonsums_Leseprobe.pdf
https://www.zukunftsinstitut.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/Leseproben/DieZukunftDesKonsums_Leseprobe.pdf
http://www.full-metal-cruise.com/de/news/detail/fmc-im-fernsehen-mission-schiff-leer-trinken-metal-fans-auf-luxuskreuzfahrt/
Best Practice
Auflösung alter biografischer Muster und Marketingzöpfe
Touristische -bislang konservative- Anbieter beweisen "Mut" für neue Innovationen
Ein weiterer Ansatz zur "Wir - Gesellschaft" und mehr Konnektivität


Welcome to the reality


Was ist Disruption?
Disruption ist ein Prozess, bei dem ein bestehendes Geschäftsmodell oder ein gesamter Markt durch eine stark wachsende Innovation abgelöst beziehungsweise „zerschlagen“ wird.
http://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/disruption
Sharing und unternehmerische Expansionspläne
sind losgelöst von physikalischen Objekten
http://hamburg.betahaus.de/startseite
ab 60,00€ Flatrate / 1 GB-Glasfaserleitung
Hamburg Betahaus
1.400 Quadratmeter Coworkingspaces
für Hamburgs Startup-, Digital- und Kreativszene
Hotels brauchen eine Gewerbe Anmeldung und noch vieles mehr
Vermietung bei Airbnb?
"Nur" eine Online Anmeldung
Neue Konkurrenz für TMC's und Reisebüros?
Growth in SFO 2009
Growth in SFO 2015
Was passiert im globalen Markt, Europa und Deutschland

"Stakeholder im Wettstreit
um Marktanteile und Megatrends"
https://www.crunchbase.com/organization/airbnb#/entity
https://www.crunchbase.com/organization/airbnb#/entity
Insgesamt listen etwa 130 digitale Vermittler für den Großraum Paris rund 70.000 Buchungsmöglichkeiten auf; im Stadtgebiet bieten die Internetportale mehr als 41.000 Adressen mit etwa 75.000 Betten an. Das entspricht beinahe dem Angebot des traditionellen Übernachtungsgewerbes.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/airbnb-und-co-frankreich-bittet-privatvermieter-zur-kasse-a-1125040.html

heisst bei uns WiBeS Wissensmanagement
Eigene Quelle
Wie ticken internationale Stadtverwaltungen?
Was sind generelle Themen in den Städten?

Bezahlbarer Wohnungsraum wird noch teurer
Zunehmende Immobilienspekulationen
Boom lockt weitere Investoren an
Belastung von Anwohnern
Nachahmer Effekte
Handlungsdruck aufgrund der Steuer-und Rechtsproblematik
Eindämmung der negativen Effekte
Umsetzung geänderter Rechtslagen
Beitrag zur Bekämpfung von Ungleichheit und gemeinschaftlichen Zusammenhaltes



Was bedeutet Sharing Economy eigentlich?

Michael Kuhndt, Direktor des CSCP:

„Sharing Economy ist ein sozio-ökonomisches System, das das Tauschen und Teilen von menschlichen und sachlichen Ressourcen ermöglicht. Habe ich Know-how oder habe ich ein Produkt? Biete ich eine Dienstleistung oder eine Wohnung, die ich mit anderen teilen kann? Es geht um ganz normale wirtschaftliche Prozesse, wie schon vor 300 Jahren, als man Salz gegen ein anderes Gut tauschte
.“
Eigentum wird zur Last, Verantwortung wird lieber geteilt
Von der beruflichen Qualifikation zur "Deskilling"
Venture Risk Capital "Uber": 51 Mrd. Dollar

Vom geteilten Arbeitsplatz bis zum Parkplatzleihen zieht sich das Angebot in Deutschland inzwischen auf immer mehr Bereiche, das mehr und mehr Menschen nutzen. Einen guten Überblick bietet die Plattform CrowdCommunity.
http://crowdcommunity.de/shareconomy/
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/sascha-lobo-sharing-economy-wie-bei-uber-ist-plattform-kapitalismus-a-989584.html
Der Blogger Sascha Lobo beschreibt die kommerziellen Vermittlerplattformen als Krake, die alles vereinnahmt, aber nichts gibt und ganz nebenbei Errungenschaften wie Tariflohn und Sozialversicherung aus dem Weg räumt
https://www.estrategy-magazin.de/2015/share-economy-idealistische-traeumerei-oder-neue-chancen-fuer-den-e-commerce.html
Oder anders auf den Punkt gebracht...
Seoul als die "Sharing City"...
In Seoul gibt es eine neue Leitlinie "
Eine teilende Stadt
"

Seoul positioniert sich als Sharing City mit dem Ziel, Sharing-Modelle in die Wirtschaft und Gesellschaft zu tragen. Die Stadt fördert Start-ups der Sharing Economy durch Finanzierung, Beratung und Büroräume. Seoul wirbt öffentlich für seine Sharing-Anbieter und schafft so Vertrauen bei den Bürgern. In einer Initiative vernetzt sie Senioren, die Wohnraum übrig haben, mit Studenten. Insgesamt umfasst die "Sharing City Seoul" 20 Programme und Leitlinien. http://www.forum-csr.net/Default.asp?News=7434





Rechtslage am Bsp. Hamburg:
Problemfall Airbnb: Hamburg (4000 Unterkünfte) als Vorbild für Berlin.

Weitervermietung als Ferienwohnung ist nur dann statthaft, wenn es sich um die Hauptwohnung des Anbieters handelt, und mehr als die Hälfte des Jahres selbst nutzt.
Bei Verstössen gegen die "Wohnraumzweckentfremdung" drohen Strafen bis zu 50.000€ Ordnungsgeld.
Die Kontrolle hierzu? Es fehlt an Personal zur Aufspürung im Netz.

Unter http://www.hamburg.de/sharing-economy/ findet man eine schöne Übersicht aller Portale


Am Bsp. New York und USA:
Bürgermeister von New York kritisiert im Hinblick auf Arbeitsplätze und Gesetzesüberschreitungen
Laut einer Untersuchung des Bundesanwalts Eric Schneiderman waren rund zwei Drittel der Angebote auf der Plattform illegal. Dadurch seien der Stadt über 33 Millionen Dollar an Hotelsteuern entgangen.
Car Sharing Organisationen in USA haben zu einer nachweislichen Reduzierung von Fahrzeugen geführt

https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article140572055/Finanzamt-will-beim-Sofa-Tourismus-mitkassieren.html

Am Bsp. Barcelona:

Die linke Stadtregierung von Barcelona will gegen die Wohnungsvermittlungsportale Airbnb und Homeaway Bußgelder in Höhe von jeweils 600.000 Euro verhängen

Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/strafen-von-600-000-euro-fuer-airbnb-und-homeaway-25165742



Wie tickt die EU zur Sharing Economy?
Brüssel/London

Die EU-Kommission will extreme Geschäftsbeschränkungen für das Online-Ferienwohnungs-Portal Airbnb und den Mitfahrdienst Uber in den Mitgliedstaaten verhindern. Das sehen neue Richtlinien der Brüsseler Behörde zur sogenannten Sharing Economy vor, die Reuters einsehen konnte.

http://www.handelsblatt.com/politik/international/airbnb-und-uber-eu-kommission-gibt-der-sharing-economy-freien-lauf/13670980.html
http://pes.cor.europa.eu/news/pages/sharing-economy-plenary.aspx
Stand 07.12.2016
Brighenti says:

"Compared to other countries, Europe is falling behind in this innovative sector and risks fragmentation, both between and within Member States. The aim here is not to regulate what is already regulated, but to build a new single market for the collaborative economy", she emphasized.

Brighenti makes a series of concrete recommendations in her opinion. Please read more at this article:

http://pes.cor.europa.eu/news/pages/sharing-economy-plenary.aspx
Aufgrund der Komplexität des Themas, verweise ich
auf den Blog der IHA von Markus Luthe sowie zur Dehoga:

https://www.dehoga-bundesverband.de/fileadmin/Startseite/05_Themen/99_DEHOGA-Standpunkte/Sharing_Economy.pdf

http://www.hotellerie.de/de/blog
http://www.hotellerie.de/go/la-charte-d-identite
Die von der ITB Berlin veröffentlichten Ergebnisse des World Travel Monitors zeigen, dass Sharing Accommodation-Angebote in den Städten schnell wachsen, aber geringen Marktanteil in der Hotellerie verzeichnen.
Nur drei Prozent Marktanteil für Sharing Accommodation

http://www.tophotel.de/20-news/8095-world-travel-monitor-sharing-accommodation-beeinflusst-st%C3%A4dte-mehr-als-hotellerie.html

http://www.itb-berlin.de/media/itbk/itbk_dl_all/itbk_dl_all_itbkongress/itbk_dl_all_itbkongress_itbkongress365/itbk_dl_all_itbkongress_itbkongress365_itblibrary/itbk_dl_all_itbkongress_itbkongress365_itblibrary_studien/ITB_World_Travel_Trends_Report_2015_2016.pdf
http://english.sharehub.kr/
Rechtslage am Bsp. Amsterdam:

deklarierte sich 2015 als erste europäische „Sharing City“.

Der Ansatz wird durch ein gemeinsames Netzwerk aus Stadtverwaltung, politischen Entscheidungsträgern, Unternehmen und der Bürgerschaft getragen: Befürworter und Interessenvertreter unterstützen die Ideen der teilenden Wirtschaft und schaffen den notwendigen Raum zum Experimentieren.
Eine zentrale Schlüsselfrage:

Wie kann man ohne Eigenvermögen zur Gemeinschaft dazugehören?
Städte spielen somit eine zentrale Rolle um Bürgern den Zugang zu öffentlichen Gütern zu ermöglichen und Teilhabe für alle zu schaffen.
http://www.sharenl.nl/amsterdam-sharing-city/

01.12.2016

In Amsterdam dürfen Ferienwohnungen künftig maximal 60 Tage pro Jahr über Airbnb vermietet werden. Airbnb wird von Kritikern für steigende Haus- und Mietpreise mitverantwortlich gemacht. Auch die Hotels beklagen sich.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/dienstleister/airbnb-vermietungsdauer-in-amsterdam-auf-60-tage-begrenzt/14920730.html
http://www.deutschlandfunk.de/digitales-arbeiten-die-app-als-arbeitgeber.1184.de.html?dram%3Aarticle_id=343684
Wie tickt Airbnb als Betroffener?
Airbnb verweist lediglich auf Hilfetexte zum Thema Steuern:

https://www.airbnb.de/help/topic/247/how-taxes-work

Für Qualitätsstandards gibt es auch entsprechende Hinweise:

https://www.airbnb.de/standards

Wenn dein Wohnsitzland Teil der Europäischen Union oder China ist, musst du möglicherweise Mehrwertsteuer auf die von dir angebotenen Dienstleistungen erheben. Wir empfehlen dir, einen Steuerberater in deinem Verwaltungsbereich zu konsultieren, um mehr Verständnis für diese Thematik zu erhalten oder wenn du Hilfe bei der Erhebung von Mehrwertsteuer auf die von dir angebotenen Dienstleistungen benötigst.

Darüber hinaus ist Airbnb verpflichtet, in Ländern, die elektronisch erbrachte Dienstleistungen besteuern, Mehrwertsteuer oder die japanische Konsumsteuer auf unsere Service-Gebühren zu erheben. Derzeit trifft dies auf alle Länder in der EU, die Schweiz, Norwegen, Island, Südafrika, Japan und Albanien zu.

Airbnb ist ebenfalls verpflichtet, von allen Nutzern, die einen Vertrag mit Airbnb China eingehen, Mehrwertsteuer auf die Service-Gebühren einzuziehen.

https://www.airbnb.de/help/article/481/how-do-taxes-work-for-hosts
At Airbnb Open, CEO Brian Chesky unveiled the most significant development in Airbnb’s eight year history, moving beyond accommodations with the launch of Trips. Here are some highlights from his keynote.

https://press.atairbnb.com/watch-brian-cheskys-airbnb-open-keynote-2/
Full transcript