Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Der Filmmarkt in Deutschland mit Fokussierung auf die Consta

No description
by

Annika Brockmann

on 3 January 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Der Filmmarkt in Deutschland mit Fokussierung auf die Consta

Der Filmmarkt in Deutschland mit Fokussierung auf die Constantin Film AG
Die Entwicklung des Filmmarktes
Geschichte des Films
Vorläufer des Kinos
17. Jahrhundert Laterna Magica: mit Kerzen Bilder an Wand geworfen
Joseph Plateau: Entwicklung des Lebensrad mithilfe stroboskopischem Effekt
Fotografie vom gallopierenden Pferd von US-Fotografen Eadweard Muybridge 1888
1895 Geburtsjahr des Films, deutsche Brüder Max & Emil Skladandowsky erfinden Bioskop
Dezember 1895 Brüder Lumiere erfinden Cinémathographen, Abspielgerät und Filmkamera zugleich setzt sich gegen das Bioskop durch
neues Medium zuerst nur Jahrmärkte, in dieser Frühphase eher kurze Dokumentarstummfilme und Klamauk
bahnbrechend "The great train Robbery" (1903)
öffentliche Vorführungen in ganzer Welt
der Stummfilm
1913-1927
in ersten 30 Jahren gewaltiges Wachstum, andere Unterhaltungsformen wurden verdrängt
Bezeichnung Stummfilm: eigentlich Fehlbezeichnung!
allgemein verbreitet war musikalische Begleitung
Spannung durch Musik
Dialoge der Schauspieler: Gestik/Mimik wichtig
typisch Stummfilme: klassischer Slapstick!
Geschichten möglichst einfach, bis heute unerreichte visuelle Ausdruckskraft
entwickeltes Konzept, nach Drehbuch zu drehen

viel Platz für Fantasie des Zuschauers, kein Ton, keine Farbe, persönlicher eigener Film
Vorläufer des Kinos und erste Vorführungen
der Stummfilm
der Tonfilm
der Nachkriegsfilm in Deutschland
der neue deutscher Film
der Film im 21. Jahrhundert und die Trends
1910 entsteht in Hollywood Filmindustrie ("Birth of a Nation", 1916)
20er Jahre Film endgültig als Massenmedium und Kulturform angesehen
Deutschland: zuerst wichtiges Filmproduktionsland ("M-Eine Stadt sucht einen Mörder",)
Hollywood aber Nabel der Filmwirtschaft durch viele Zuwanderungen von Regisseuren aus Europa!
Entwicklung von Kinos!
1 WK: ließ Filmproduktion in Deutschland verkümmern, Filmindustrie war Druck der Amerikaner nicht gewachsen
konsolierten auf Binnenmarkt
Paramount Pictures, 20th Century Fox entstehen!
Der Tonfilm
frühe 20er: Ingenieur Tycocinski-Tykociner Idee von Kombination Film- und Tonspur
gilt als wichtigster Wegbereiter!
Entwicklung eines Verfahrens für Zusammenspiel von Ton- und Bildmaterial ( Tri-Ergon-Verfahren)
Lee de Forest: erwirbt Patent an Verfahren, Verkauf an Fox-Film Corporation
"The Jazz Singer" von Warner Bothers erster abendfüllender Film mit synchroner Musik, Geräuschen und Sprechszenen


Kinos rüsten weltweit auf Tonfilm um!
Probleme
Protest der Musiker
beim Stummfilm: viele Leute beteiligt
Stummfilme von Kapelle, Orchester, Film-Pianisten begleitet
wichtiger Arbeitsmarkt!
durch Tonfilm Arbeitsverhätnis beendet
als "Kitsch" bezeichnet
12 000 Musiker arbeitslos
Sprachfehler und schlechtes Englisch
Verlierer: quietschige oder unangenehme Stimmen
sprechen Sprache der Länder nicht ausreichend oder gar nicht
bekanntester dt. Schauspieler, dessen Karriere sich ändert: Theodor Friedrich Emil Janenz (Emil Jannings)
Oscargewinn 1929 für bester Schauspieler, geht nach Hollywood
spricht schlechtes Englisch, ausbleibende Arrangements Rückkehr nach Deutschland
Nachkriegsfilm in Deutschland
nach 2 WK: Bedürfnis nach Ablenkung!
enorme Anstrengungen für Filmdreh, fehlende Materialien
Trümmerfilme: Nachkriegsproduktionen
thematisierten Heimkehrerschicksale, Leben im Alltag der zerbombten Städte,stellten Frage nach eigener Schuld
Filmindustrie konzentriert sich auf Unterhaltung
Entwicklung von Urlaubs-, Heimatfilmen
Themen wie große Liebe, Eheglück, Wohlstand
Heimatfilm: Versuch Trauma des Krieges auszublenden & Ersatz für Tourismus
Klischeehaft und keine wahrheitsgemäße
Darstellung
starkes Eskapismusbedürfnis
Ablenkung vom Kriegselend
Neuer deutscher Film
Paradigmenwechsel Anfang der 50er Jahre!
Wiederaufnahme des Fernsehbetriebes

Fernsehbild vermittelte Wirklichkeit

Fernsehen als neues Bildungsmedium
60er: Umbruch im Film durch junge Genration von Filmemachern
wirtschaftliche und künstlerische Krise für Film, aber Weg für junge Regisseure
Übernahme der Idee des Autorenfilms der Nouvelle Vague aus Frankreich
Themen:
Alltagsgeschehen, Geschichten von Durchschnittsmenschen, Partnerschaftsprobleme, Sexualität offenes Thema

Verzicht auf technische Vollkommenheit, Laiendarsteller
Anarchie im Kino: Filme brechen gesellschaftliche Tabus
wichtigster Regisseur: Rainer Werner Fassbinder, in 17 Jahren fast 50 Filme
Die Blechtrommel, 1979
Rainer Werner Fassbinder
Film im 21. Jahrhundert und Trends
zunehmende internationale Zusammenarbeit
+
technische Neuerungen


neue Produktionsund Verwertungsformen!
Internationale Kooperationen gewinnen an Bedeutung
zwischen 2004 und 2012: Anzahl der in Deutschland produzierten Spielfilme steigt um 80% durch internationale Koproduktionen
Anteil der internationalen Koproduktionen 2012: 40%
Produktionsvolumen per Film steigt, weil internationale Produktionen größere Budgets!
Postproduktion/Visual Effects immer wichtiger
mehr Filme am Computer produziert
konkurrenzfähiger VFX-Sektor im Standortwettbewerb immer wichtiger
Deutschland Nachholbedarf : seit kurzer Zeit mehr Fördermittel in VFX ivestiert
Baden-Württemberg gut entwickelter Standort durch Firmenansiedlung
Rückgehende Kinofilmfinanzierung
Fernsehsender ziehen sich aus Finanzierung zurück: Finanzierungslücken entstehen, können nicht vollständig geschlossen werden, da fehlende Eigenkapitaldecke von Produktionsfirmen
großer Druck zur Kostenreduktion
Mitglieder Produktionskette zur Ko-Finanzierung von Filmen hinzugezogen

gehen ins Risiko!
Änderung der Verwertungsform
Internetangebote gewinnen an Bedeutung wegen ständiger Verfügbarkeit
spezialisierte plattformen auf Vormarsch (Netflix)
bislang eher TV-Formate und Serien betroffen
in Zukunft: geplant, Kinofilme für Onlineformate zu produzieren
Weiterentwicklung der Home-Entertainment-Technologie kann dazu führen, dass mehr Filme gesehen werden, weil komfortabler zugänglich
Serientrend im Kino
internationale Blockbusterproduktionen: immer mehr Fortsetzungsformate
Filmserien im Kino als Antwort auf Trend zur Serie
Produzenten gezwungen zu aufwendigen Produktionen
Finanzierung steigt!
Aktuelle Situation des Filmmarktes
1) Geschichte des Films
2) Aktuelle Situation des Filmmarktes
Filmwirtschaft zählt zur Kulturindustrie
Produktionsfirmen, Filmverleiher und Videotheken
Film als Wirtschaftsfaktor: wichtigstes Produkt
Avatar: mit weltweitem Einspielergebnis 2,78 Mrd. Dollar auf Platz 1
Titanic mit 2,19 Mrd. Dollar international erfolgreichster Film
Internationale Filmindustrie
von großen amerikanischen Produktionsfirmen 20th Century Fox, Buena Vista, Warner Brothers dominiert
20th Century Fox 2014 1,9 Mrd. US-Dollar Umsatz, Marktanteil an US-Kinoumsätzen von 18,7%
größte Anteile an weltweiter Produktion von Filmen
Indien, EU, USA
US-amerikansiche PRoduktionen durch Kinoeinnahmen produziert
Filmproduzenten in EU auf staatliche und private Förderung von Medienstiftungen angewiesen
Deutschlands Filmindustrie
2009: im deutschen Filmmarkt Umsätze von 2,7 Mrd Euro (2014 2,9 Mrd. Euro)
Filmförderungsanstalt Berlin: Filmtheaterunternehmen 1.156
Ausgaben von Bund und Ländern für Kinofilmförderung 2007
174 Mio. Euro
FFA
63 Mio. Euro
Anstieg des Umsatzes laut Prognose PwC auf 3,3 Mrd. Euro bis 2018
international erfolgreichster deutscher Film Tom Twyker´s "Das Parfum" (2006/ 76 Mio. Dollar)
Deutschlands Filmindustrie
Deutschland auf Platz 11 der produktivsten Spielfilmproduzierenden Ländern
durchschnittliches Budget pro Film 6.6 Mio. (8.2 Mio. $)
heimischer Filmanteil am lokalen Markt 17,1%
2009 38 837 Beschäftige in der Filmwirtschaft
900 deutsche Produktionsfirmen
Filmproduktion erwirtschaftet in Deutschland Umsätze von 500 Mio. Euro
Kinofilmproduktion schafft Arbeit für 10 000 Beschäftigte
5000 Branche selbst, 5000 in Branchen die von direkten/indirekten Effekten profitieren
Kinofilmproduktion generiert Steuereinnahmen von ings. 170 Mio. Euro
deutsche Co-Produktionen prägen Deutschlands im Ausland
gute Position als Produktionsstandort, hohe Qualität der Produktivität Filmschaffender, gute Infrastruktur, flexible/tariflich geregelte Arbeitsbedingungen

ABER: Produktionsstandort droht an Wettbewerbsfähigkeit zu verlieren, da Fördergelder sinken!
Internationale Wettbewerbsfähigkeit muss gestärkt werden!


Ausweitung des Fördervolumens und langfristige Festschreibung des Geldmenge

Sicherstellung der jährlichen Übertragbarkeit der Fördermittel
Produktivste Firma 2006-2009: Constantin Film
Constantin Film AG
3) Produktionsfirma Constantin FIlm AG

Unternehmensprofil
Geschichte der Produktionsfirma
Organisation und Management
Constantin Film national und international
größte Erfolge und Zuschauerzahlen
Konkurrenz: Streamingportale
Filmpiraterie und Constantin Film AG
Unternehmensprofil
Constantin Film AG: Segment der Constantin Media AG (international agierendes Medienunternehmen)
Sitz in München
Constantin Film Gruppe seit 60 Jahren bedeutendster unabhängiger deutscher Produzent & Verleiher von Kinofilmen
Tätigkeitsfeld: Produktion von Kinofilmen und Auswertung von eigenproduzierten und erworbenen Filmrechten
Tochterfirmen RatPack Filmproduktion, Rainbow Home Entertainment, Constantin Entertainment
neben Kinofilmen fiktionale und non-fiktionale Produkte für deutsche und ausländische TV-Sender
Geschichte der Produktionsfirma
1977 Gründung von Bernd Eichinger als "neue Constantin FIlm"
in 6 Jahren Entwicklung zum ersten deutschen Filmverleih mit angeschlossenem Produktionsunternehmen
1986 erwirbt Kirch-Gruppe Mindestbeteiligung


Produktionsaktivitäten auf internationalem Markt!
ab 1996 neues Standbein in TV-Produktion durch Auftragsproduktionsaktivitäten auf Lizenzbasis
September 1999 Gang an deutsche Börse
Constantin Film AG: Gründung RatPack Filmproduktion GmbH
Schweizer Highlight Communications AG erwirbt 2002 23% am Grundkapital von Constantin Film AG
neuer strategischer Weg!
neben klassischer Produktion und Verleih zusäzlich Lizenzhandel, Home-Entertainment-Auswertung und TV-Auftragsproduktion mit TV-Entertainment
erwirbt 62% an KirchMedia Entertainment (umfirmiert in Constantin Entertainment GmbH)
Ende 2009 erlischt Börsenzulassung
Constantin Medien AG umfasst 4 Geschäftsbereiche
Sport Film Sport-und Eventmarketing Sonstiges
Organisation und Management
Organisation
Constantin Film AG an Unternehmen beteiligt: in 5 verschiedene Kategorien des Produktionssektors aufgeteilt
sitzen an unterschiedlichsten Orten der Welt
Fünf-Säulen-Strategie

Verbreiterung von Geschäftsbasis


Kerngeschäft mit immensem Potenzial ausbauen
Spitzenstellung auf europäischem Markt festigen
Produktion
nationale und internationale Filmproduktion
Auftraggsproduktion
Special Know-How in Filmfinanzierung
Verleih
führender unabhängiger deutscher Kinofilmverleih
Verleih von eigenproduzierten Filmen
Verleih von Produktionspartnern im In- und Ausland
Lizenzhandel
Lizenzeinkauf (Fremdproduktionen im Kino)
Lizenzen auf nationalen und internationalen Filmmessen erworben
im Kino ausgewertet oder DVD-Veröffentlichung
Home-Entertainment
Video- und DVD-Auswertung mit in Zusammenarbeit mit Highlight Communications AG
in Deutschland Zusammenarbeit mit Paramount Home-Entertainment
TV-Produktion
Produktion von nationalen Show-Formaten
serielle TV-Produktion
Internationalisierung durch Lizenzierung und Produktion im europäischen Ausland
Constantin Film AG sehr breit aufgestellt
Auslagerung von Arbeit in Subunternehmen immer Konzentration innerhalb des Subunternehmens
Management
Vorstand der Constantin Medien AG: 4 Personen

Aufsichtsrat der Constantin Medien AG: 6 Personen
Vorstandsvorsitzender der Constantin Film AG
Unternehmensführung- und Strategie
Bereiche Produktion Film und Fernsehen
Filmeinkauf
Marketing und Presse
Unternehmenskommunikation
Recht
Martin Moszkowicz
Vorstand Vertrieb Kino und Home-Entertainment
Franz Woodtli
seit Mai 2004 Mitglied Vorstand Constantin Film AG
Geschäftsbereiche Home-Entertainment
Verleih und Vertrieb
Auswertung von Nebenrechten
Vorstand Finanzen
Hanns Beese
Finanzen
Rechnungswesen
Risikomanagement
Informationstechnologie
Verwaltung
Organisation
Vorstand Fernsehen
Fred Kogel
Lizenzhandel
Prozessmanagement
Integration: verantwortlich für Geschäftsbereiche Produktion und Verwertung von Fernsehproduktionen im Entertainment-Bereich
Personalwesen
Vorstandsvorsitzender der gesamten Constantin Medien AG
Bernhard Burgener
verantwortlich für gesamte strategische Entwicklung der Unternehmensgruppe
Betreuung der Großaktionäre
M&A-Aktivitäten
Kommunikation
Gesellschafts- und Aktienrecht
Compliance
verantwortet gesamtes operatives Geschäft von Constantin Sport1 GmbH & Marketing GmbH
Constantin Film:
national und international
Filmstandort Europa allgemein interessanter geworden
National
2013 am deutschen Filmmarkt Marktanteil von 6,5%
erstes Halbjahr 2013 106,3 Mio. Euro Umsatz, 7,7% über Vorjahreswert
4 Filme der Top 10 der deutschen Blockbuster von Constantin Film AG produziert
21 der Top 50 deutscher Kinofilme seit 1988 in Kinos gebracht
von 30 erfolgreichsten deutschen Filmen seit letzten 10 Jahren 13 im Verleih von Constantin Film AG
sowohl in Produktion als auch Verleih einige der erfolgreichsten Filme auf deutschem Kinomarkt
1999
im Jahr 2000 mit 6,1 Mio. Besuchern erfolgreichster Film des Jahres
im Verleih Constantin Film AG
Videospielverfilmung Resident Evil
erfolgreichster US-Start einer deutschen Kinoroduktion aller Zeiten
18 Mio. US-Dollar in ersten drei Tagen
International
Bernd Eichinger´s "der Untergang", "Der Baader Meinhof Komplex"
internationale Produktionen, jeweils für Oscar in Kategorie "bester nichtenglischsprachiger Film" nominiert!
Constantin Film als Co-Produzent von "Nirgendwo in Afrika" (Oscar)
für Stoffentwicklung zuständige Subunternehmen in Los Angeles
Standbein in Hollywood aufgebaut:
Constantin Production Service Inc.
Welterfolg mit "Das Geisterhaus"
1992 Vertrag mit 20th Century Fox über drei internationale Event-Produktionen
ab 1994 verschiedene Produktionstöchter in Europa
erfolgreiche Regisseure vertraglich an Constantin gebunden (Sönke Wortmann)
Größte Erfolge und Zuschauerzahlen
Constantin Film AG: 23 Filme der Top 50 der deutschen Blockbuster in letzten 20 Jahren!
"Der Schuh des Manitu" 2001 erfolgreichster bundesdeutscher Film aller Zeiten
über 11,7 Mio. Kinobesucher
"(T)Raumschiff Surprise - Periode 1" 2004 besten Filmstart aller Zeiten in Deutschland
über 9 Mio. Kinobesucher
"Fack Ju Göhte" 2013
7,3 Mio. Kinobesucher
Drei erfolgreichsten deutschen Filme seit Wiedervereinigung
"Die unendliche Geschichte" bis heute erfolgreichster deutscher Film in USA
Konkurrenz durch Streamingportale
Internetangebote immer beliebter weil immer verfügbar
3 von 4 Internetnutzern über 14 Jahre schauen Serien über Internetanschuss = 40 Millionen Bundesbürger
Streamingangebote verändern Fernsehgewohnheiten dauerhaft
mittlerweile umfangreiche Online-Bibliotheken von ProsiebenSat1, Maxdome, Watchever Amazon
in Deutschland: nahezu alle deutschen Sender betreiben Mediatheken
verzeichnen durchweg wachsende Zugriffszahlen (46% dt. Internetnutzer)
Streamingportale sind auf Vormarsch!
Beispiel Netflix
Anbieter Netflix: in Amerika Schwergewicht der Branche
40 Länder und 50 Millionen Nutzer
kostenpflichtiges Internet-Streamingportal
Zahlung von monatlicher Flatrate und unbegrenzt Zugriff auf Filme und Serien
in Amerika erfolgreicher als in Deutschland: Kabelgebühren!
in Deutschland aufgrund Rundfunkgebühren anders
in USA Firmenwie Netflix oder Amazon selbst zu Produzenten geworden ("House of Cards")
in Deutschland aufgrund freierem Fernsehmarkt kaum Fuß gefasst

mageres Angebot, da rechte an deutschen Serien noch aufgekauft werden müssen

Deutschland harter Markt (teuer und groß)

Viel Kapital nötig um aufkaufen und Inhalte anbieten zu können

Streamingportale grundsätzlich in Sachen Serien besser aufgestellt!


Ausbreitung in Zukunft aber sehr wahrschienlich, da Netflix dabei ist Angebot aufzurüsten
Kooperation mit Weinstein Company und Filmverleih Netzwerk Imax Corporation: Produktion von eigenen Kinofilmen!


August 2015 "Tiger and Dragon 2" startet gleichzeitig im Kino & Netflix

Streamingportale entwickeln sich erfolgreich zu Eigenproduzenten!
Antwort Constantin Film AG

bereits verfilmte Geschichten in Serienformat ins Fernsehen bringen
Studio plant 12 neue Serien
einige in bester Sendezeit freitags 21:15 im ZDF
Filmpiraterie
durch Digitalisierung und Internet: Urheberrechtsverletzungen zum Massenphänomen
Streamingportale: ermöglichen Schauen direkt auf Internetseite ohne Speicherung der Daten (nur Buffering)
Umsätze aller drei wichtigen Filmwirtschaftszweige: zwischen 2000-2008 um 1/4 zurückgegangen
movie2k.to Dezember 2011 auf Platz 63 meistbesuchter Internetseiten Deutschlands
Zahlen und Fakten


2012 volkswirtschaftlicher Gesamtschaden Filmwirtschaft Deutschland
156 Mio. Euro
Absatzverlust in Mio. Stück
23 Millionen
Umsatzverlust deutscher Produktionsfirmen
43 Mio. Euro
FFA: 2011 17% aller Internetnutzer illegale Medieninhalte gestreamt
2010: 2 Millionen Personen Filme illegal gedownloaded
im Schnitt
30 Filme pro Jahr
54 Millionen
illegal geladener Filme 2010
2010 wirtschaftlicher Schaden von
156 Millionen Euro
Gesamtschaden für inländische Filmproduktion
43,2 Mio. Euro

Kino.to
größter Anbieter an Streamingportalen
von Inselstaat Tonga aus betrieben
Juni 2013 Razzia: 13 Personen festgenommen
Gewinne der Betreiber im siebenstelligen Euro-Bereich
Stilllegung kino.to: schlagartiger Rückgang der Besucherzahlen, Nutzung von movie2k.to steigt stark an
Schließung von kino.to: kein Rückgang der Besucherzahlen
kinox.to
Constantin Film AG und Filmpiraterie
Schaden trifft nicht nur Kinos, Studios und Verleiher
auch Konsumenten durch höhere Kartenpreise, Erhöhung der Verkaufspreise von DVD´s, reduzierung der Filmvielfalt
Constantin Film AG: dreiteilige Strategie gegen Filmpiraterie
Angebot
umfangreiche Partnerschaften mit wichtigen VoD-Portalen
bieten aktuelle DVD-Veröffentlichungen als Leihgabe gegen Gebühr/Kaufversion zum Download an
digitales Angebot wächst jeden Monat
nationale und internationale Produktionen
Aufklärung
Constantin Film AG: unterstützt langjährige Aufklärungsarbeit der GUV
Aufruf zu Antipiraterie-Spot-Contest
aktive junge Internetuser, Talente von Filmhochschulen
Möglichkeit, Thema kreativ publik zu machen!
rechtliche Verfolgung
Constantin Film AG geht gegen illegale Downloadangebote vor
rechtliche Verfolgung gegen Angebote auf Portalen/Hostern
Constantin Film wendet sich gegen Betreiber und Uploader
ABER

Filmpiraterie allerdings eher negativen Einfluss auf Kauf einer DVD als Kauf einer Kinokarte!
FAZIT
Der internationale Filmmarkt entwickelt einen starken Trend zur Digitaliesierung
Trend zu starker Computeranimation- und Nacharbeitung
Konkurrenzfähigkeit Deutschlands kann nur erhalten bleiben, wenn Digitalisierung weiter ausgebaut wird und mehr Fördergelder investiert werden!
Constantin Film AG erfolgreichster unabhängiger Filmproduzent - und Verleiher Deutschlands
nach Warner Brothers, Universal und Fox umsatzstärkstes Unternehmen
entscheidene Position im deutschen Filmmarkt durch Produktion sehr erfolgreicher Filme
nach wie vor einziger deutscher Independent, der mit US-Majors auf Augenhöhe agiert
wirtschaftsstärkster Filmfirma durch breite Aufstellung der Subunternehmen
Full transcript