Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Niederlage Napoleons & Wiener Kongress

Präsentation von Malte Philipp Jung Geschichte 12BG - Copyright Malte Philipp Jung
by

Malte Philipp Jung

on 9 April 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Niederlage Napoleons & Wiener Kongress

Niederlage Napoléons
und der Wiener Kongress Präsentation von Malte Philipp Jung Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit Napoléon :-) Wiener Kongress Die Schlacht bei Waterloo Geschichte 12BG - von der Mark Bonaparte 18.09.1814 Leitung: Fürst von Metternich Österreicher
• Außenminister Castlereagh für England
• Zar Alexander I. von Russland
• Fürst Hardenberg aus Preußen
• Diplomat Talleyrand für das besiegte Frankreich
• Fürst Metternich, Vertreter Österreich 5 Vertreter der Hauptmächte Zweck: dauerhafte Friedensordnung
zwischen Siegermächten großes Unterhaltungsprogramm damit sich Beteiligte nicht langweilten der tanzende Kongress verspottet als Wiener Walzer dort zum 1. Mal anerkannt während dem Kongress kam die Nachricht: Napoléon
ist zurück!!! :-O Neuordnung Europas Gleichgewicht
der Mächte vorrevolutionäre Zustände wiederherstellen Restauration in Europa Frankreich blieb in den Grenzen von 1792 erhalten Deutschland keine 300 Teile 39 Staaten deutscher Bund mit Zentralorgan Bundestag FfM 8.Juni 1815 Wiener Kongress: 09.06.1815 große Monarchien Preußen, Österreich & Russland bildeten
zur Festigung von Thron & Altar und Sicherung des Legitimitätsprinzips Heilige Allianz Preußen wuchs nach Deutschland hinein

Österreich wuchs aus Deutschland heraus & erwarb Gebiete in Italien Sicherung der Stabilität - territoriale Veränderungen 1805 Napoléon führt Kriege in Europa und gewinnt.... in Russland wird er gestoppt 1814 Alliierte Truppen nehmen Napoléon gefangen und verbannen ihn auf die Insel "Elba" König Ludwig XVIII. kommt wieder an die Macht Napoléon "der Retter" gelingt die Flucht er will die Macht zurück! Europäischen Großmächte erklären ihm den KRIEG Russland, Österreich, Preußen & Groß Britanien Blücher (Preußen) Napoléon (Frankreich) Wellington (Niederlande & England) Napoleon will Gegner einzeln schlagen
1. Preußen, ziehen sich zurück
2. England, Franzosen mehrfach zurück geschlagen
Abend: Preußen erreicht Schlachtfeld Überraschungsangriff der Briten Franzosen moralisch kaputt, fliehen zurück nach Paris
Napoléon verbannt auf St. Helena
Abdankung 22. Juni 1815 (Ende des 1. Französischen Kaiserreichs)
Napoléons Tod 05. Mai 1820 Auslöschung Französischer Erungenschaften Preußen wird größer: insgesamt 2 Kaiser, 6 Könige & einige hundert Diplomaten Prinzipien: Restauration, Legitimität & Solidarität Inspiriert von christlich-romantischen Ideen:
Full transcript