Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

PPS - Franchise

description
by

Gary Kamphues

on 20 November 2009

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of PPS - Franchise

Franchise Vorteile Nachteile R I S I K E N Franchise-
Unternehmen WHAT's Franchise ? ! ? was BRAUCHE ich dafür ? Branchen k OSTEN Franchising ist ein Konzept für Unternehmensgründer, die gegen Zahlung von Gebühren das erprobte Geschäftsmodell und die Unterstützungsleistungen einer Systemzentrale nutzen Beratung in
Planung, Durchführung, Kontrolle * Eigenkapital errechnen

* Branche festlegen

* Seriöses Franchise-Unternehmen finden

* Businessplan -> ZUERST zur zuständigen Bürgschaftsbank (Thema Fördermittel)

* Businessplan als Bewerbung an das Franchise-Unternehmen

* Vertrag unterschreiben und un/glücklich werden 1. Franchise-Gebühren

* Eintrittsgebühr: 0 - 200.000 € (bei Single Unit sind 5.000 - 50.000 € realistisch) (bei Multi-Unit gibts Rabatt ^^)

* laufende Gebühren: 5 - 15 % des Nettoumsatzes

2. Investitionssumme:

* = Eintrittsgebühr + (Laden)Aufbau + behördliche Gebühren + Anlaufkosten.

* Liquiditätsreserve sollte dabei nicht übersehen werden. Normalerweise sind 20 - 50 Prozent der Investitionssumme als Eigenkapital erforderlich. Der Rest kann durch eine Bank finanziert werden. BEISPIELE:

* Blizzeria:

Eintrittsgebühr: 10.000 €
Franchisegebühr: 1,00 % vom Nettoumsatz
Werbekosten: 0,00 % vom Nettoumsatz
Investitionsvolumen: 15.000 €

* Subway:

Eintrittsgebühr: 10.000 €
Franchisegebühr: 8,00 % vom Nettoumsatz
Werbekosten: 3,00 % vom Nettoumsatz
Investitionsvolumen zwischen 80.000 und 150.000 EUR. Eigenkapital zwischen 25.000 und 45.000 EUR. für Franchisenehmer * Eintritt in Markt beschleunigt -> System bekannt und etabliert

* ca 70 % aller "normalen" Gründungen scheitern an Fehleinschätzung der Kosten

* Franchisegeber stellt erprobtes Geschäftskonzept + komplettes Leistungspaket zur Verfügung.

* Franchisegeber hat durch langjähriges Marketing ein gutes Image aufgebaut und pflegt dieses permanent.

* Die Kreditwürdigkeit ist bei Banken höher, da das unternehmerische Risiko reduziert ist.

* Informationsaustausch

* Betriebsvergleiche

* Durch fortlaufende Schulungen und Weiterbildungen verbessert sich die Leistung des Franchisenehmers. für Franchisenehmer * Eigenes unternehmerisches Handeln ist durch die Vorschriften des Franchisegebers stark eingeschränkt

* Oft bestehen restriktive Verträge und Abnahmezwang beim Franchisegeber (Maschinen, Rohstoffe usw.)

* Franchise-Gebühren

* Gefahr, dass das eigene Image durch Aktionen des Franchisegebers und der anderen Franchisenehmer beeinträchtigt wird leere Versprechungen Schwarze Schaafe auszuschließen durch DFV usw. und sofort .... für mehr fehlte die Zeit ^^
Full transcript