Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Organtransplanrtation

No description
by

Alena Wolff

on 7 April 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Organtransplanrtation

Die Verteilung der Organe richtet richtet sich nach der Wichtigkeit

Beispiel für den Konflikt:
Bei einer noch relativ gesunden Person wäre der
Nutzen einer Transplantation am größten; dennoch
würde das Organ so jemandem vorenthalten, für den
es vielleicht die letzte Überlebenschance wäre
Regelung in anderen Ländern

Österreich und Spanien versuchen die Regelung ein zu führen, wer nicht nachweislich widersprochen hat, wird bei Vorliegen der medizinischen Bedingungen automatisch als Organspender betrachtet.

In Belgien ist es erlaubt auf Wunsch des Patienten, ihn zu töten und die Organe zu entnehmen
Wann sind Eingriffe in den
menschlichen Körper zum Zwecke der
Organentnahme ethisch vertretbar ?
Argumente dafür:

Nur erlaubt beim Hirntod ( man kann nicht mehr denken, erkennen, entscheiden, erleben, planen empfinden und wahrnehmen)
Hoffnung auf ein Organ zum Weiterleben mit Qualität
Rettet Leben oder Organe vom Empfänger
Quellen
http://de.wikipedia.org/wiki/Transplantation
http://www.drze.de/im-blickpunkt/organtransplantation/ethische-aspekte
http://www.wissenschaft-technik-ethik.de/organspende_transplantation.html
http://www.transplantation.meduniwien.ac.at/transplantation/index.php?get_link=8_&get_topitem=Ethik&get_subitem=&get_lang=de_&get_id=12
http://www.ernestinum-coburg.de/ethik/Organspende/Eth_u_rechtl_Aspekted_Organtrspl_
http://de.wikipedia.org/wiki/Transplantation
http://www.organspende-info.de/organ-und-gewebespende/verlauf/transplantation
Fazit
Man verhindert nicht den natürlichen Tod sonder gibt den Betroffenen eine Schanze statt einem verfrühten gewaltsamen Tod einen zu gegebener Zeit natürlichen Todes zu sterben.
Organtransplantation
Lebendorganspende
Feststellung , dass die Entscheidung frei getroffen wurde
muss darüber informiert sein, dass er bei der Lebendspende gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder sogar dem Tod ausgesetzt wird
Nur zulässig wenn kein Leichenspender vorhanden ist.

Versuche die Bevölkerung für eine Organspende zu motivieren
Alle Krankenversicherten sollen ab 16 Jahren regel mässig befragt werden ob sie bereit sind ihre Organe postmortal ( nach dem Tod ) zu spenden

Der illegale Organhandel würde sinken
Allgemein
Seit c.a 50 Jahren
Organe können abgestossen werden
Patienten müssen dauerhaft Immunsppressiva zu sich nehmen ( Medikamente die Körpereigene Abwehr unterdrückt )
Durch absetzen : Infektionsgefahr, Bluthochdruck und Diabetes
Gegen Argumente:
Hirntod ist nur ein Zustand vor dem Tod
Nimmt den Angehörigen die Zeit zum Abschied nehmen
Man sollte ein Abgelaufenes Leben nicht neu starten
Gliederung
Geschichte der Organtransplantation
Zitat Hirntod
Fakten Hirntod
Verteilung der Organe
Regelung in anderen Ländern
Ethische Vertretbarkeit (Pro/ Contra)
Quellen
1883 Verpflanzung von Schilddrüsengewebe
1901 Entdeckung der Blutgruppen
1906 Erste Nierentransplantation bei Tieren
1944 Immunreaktion
1954 Erste erfolgreiche Nierentransplantation
1958 Entdeckung der Antigene
1959 Erste erfolgreiche Nierentransplantation bei genetisch verschiedenen Personen
1962-1967 Verschiedene Transplantationen
1967 Erste gelungene Herztransplantation
1997 Erlassung des Transplantationsgesetzes


Geschichte
Was passiert beim Hirntod ?
Hirngewebe schwillt an
Hirngewebe kann sich nicht ausdehnen
Organe werden mittels Maschinen aufrecht erhalten

Wie wird Hirntod festgelegt?
dreistufiges Untersuchungsschema
Prüfung der Vorrausetzung
Testserien zum Nachweis des Hirnausfalls
Prüfung der Umkehrbarkeit
Strenge Regelungen sind in den Richtlinien der Bundesärtztekammer festgeschrieben
Untersuchung zweier unabhängiger Ärzte der Intensivmedizin
Funktionen von Großhirn,Kleinhirn und Hirnstamm überprüft
Aufgrund von vielen falschen Diagnosen

"Um die Qualifikation der Ärzte zu erhöhen, fordern wir zudem die Einführung einer Zusatzbezeichnung "Hirntod-Diagnostik" in die (Muster-)Weiterbildungsordnung der Bundesärztekammer", heißt es in dem vierseitigen Schreiben der Fachärzte. "Nur Ärzte, die über diese Zusatzbezeichnung verfügen, sollen den Hirntod feststellen dürfen."
Zitate:

Patient erhielt Medikamente die zur Dämpfung des zentralen Nervensystems führten.
http://www.bundesaerztekammer.de/downloads/Hirntodpdf.pdf
Was ist der Hirntod?
"Der Hirntod wird definiert als der Zustand der irreversiblen erloschenen Gesamtfunktion des Großhirns, des Kleinhirns und des Hirnstamms.Dabei wird durch kontrollierte Beatmung die Herz-/ und Kreislauffunktion noch künstlich aufrecht erhalten."
Beirat der Bundesärztekammer vom 9. Mai 1997



Prüfung der Vorraussetzung
Primäre Hirnschädigung
Gehirn an sich ist betroffen
Großhirn beschädigt (Supratentoriell)
Kleinhirn beschädigt (Infratentoriell)

Sekundäre Hirnschädigung
Gehirn über Stoffwechel betroffen
Tiefe Bewusstlosigkeit muss ausgeschlossen werden

Nachweis des vollständigen Ausfalls
5 Hirnstammreflexe
1.Pupillenreaktion
2.Pupillenkopfphänomen
3/4.Würg-und Hustreflex & Reaktion auf Schmerzreize
5.Hornhautreflex
Umkehrbarkeit
Messungen der elektrischen Hirnaktivität (EEG)
Messungen über 30 min.
Full transcript