Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Erzlagerstätten

No description
by

Susi Schlumpf

on 16 September 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Erzlagerstätten

Erzlagerstätten
Gliederung
1. Allgemeines
2. Primäre Erzlagerstätten
3. Sekundäre Lagerstätten
4. Serra dos Carajàs
5. Metamorphe Lagerstätten
6. Quellen
Primäre/Magmatische Lagerstätten
-Entstehung bei Erstarren von glutflüssigen Gesteinsschmelzen
- Auskristallisierung nach Erstarrungspunkten
Sekundäre/ Sedimentäre Lagerstätten
Entstehung:
- Verwitterungsprodukte der primären Erzlagerstätten durch Hebung und Senkung -> Abtragung an Erdoberfläche -> Verwitterung
- Erztrümmer bei nachlassender Transportkraft abtransportiert Ablagerung andernorts
Metamorphe Erzlagerstätten
=nat. Anhäufung von Rohstoffen durch metamorphe Prozesse
-Metamorphose =Umwandlung der mineralogischen Zusammensetzung eines Gesteins durch Veränderung der äußeren physikalischen Bedingungen (z.B.Temperatur- o. Druckunterschiede) -> Umformung v. primären und sekundären Lagerstätten oder Entstehung von neuen Metamorphe Erzlagerstätten natürliche Anhäufung von Rohstoffen durch Metamorphe Prozesse
Stadien
Frühkristallisation:
- flüssiger Zustand
-Schwermetalle sinken auf Plutongrund (da hohe Dichte)
–Temperatur : 1100-1000 °C
Hauptkristallisation:
-zeitgleiche Kristallisation von vielen Mineralen
-keine Metallanreicherung
-Temperatur: 1000- 700 °C
-Bildung von Granit als Tiefengestein
-Restschmelze= gasreich, unter hohem Druck
- Eindringen in Spalten und Hohlräume des Nebengesteins
-langsames Abkühlen -Bildung von Erzgängen, evtl. Vordringen bis an Erdoberfläche- Mineralienablagerungen
Unterarten
1.Mechanisch-sedimentäre Erzlagerstätten

- Durch physikalische Verwitterung -> Minarale in Fluss sedimentiert
->Ablagerung an Gefällsknicken
- Bsp. Gold in Kalifornien, Zinn in Malaysia -Ablagerung Brandungszonen ehemaliger Meere
-Bsp. Eisenerz in Salzgitter
2.Chemisch-sedimentäre Erzlagerstätten

- Durch chemische Verwitterung -> Lösen von Eisen in Wasser - Kontakt mit Meerwasser -> Ausfällung -> Lagerung um Kristallationskerne
-Mariner Ursprung
-Bsp. Eisenerzlager Lothringen
Allgemeines
Erzlagerstätte= natürliches Erzvorkommen in der Erdkruste, das aufgrund von Größe und Inhalt für die wirtschaftliche Erzgewinnung in Frage kommen

Abbauwürdigkeit: abhängig vom Wert der betreffenden Metalle, vom Metallgehalt der Erze, von der Gewinnungsmethode und der Lage
oft kommen unterschiedliche Erzminerale zusammen (Paragenese)
- Größte Erzlagerstätte der Welt
- Liegt in Parà
- enthält Eisen, Gold, Kupfer, Zink etc.
- 1967 Entdeckung von Geologe Breno dos Santos
- 1985 Eröffnung Minenbetrieb
- 1986 Verschiffung von ca. 13,5 Mio. Tonnen Erz
- Heute: Gewinnung von ca. 8 Mio. Erz pro Monat
Serra dos Carajàs
Lagerstätte Chuquicamata, Chile
weltgrößte Ilmenit-Lagerstätte in Tellness, Norwegen
Magnesit-Lagerstätte und Tagebau Pailou,China
Quellen
- "Seydlitz-Geographie Oberstufe", Schroedel
-Wikipedia.de
-Mineralienatlas.de
-Infoescola.com
-Welt.de
-studentshelp.de

Full transcript