Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

PINK

Philip Morris Kunstprogramm PINK
by

Jacintha Tattermusch

on 14 May 2010

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of PINK

PINK Eigene Wege zur Kunst Kunstförderung Förderschwerpunkte Soziale Belange Wissenschaft und Forschung Kunst und Kultur Ansatz Verbindung von sozialem und kulturellen Engagement PINK vermittelt Kunst in einem
Programm das individuell auf
Personen körperlicher
oder sozialer Beeinträchtigung
zugeschnitten ist. PINK wendet sich an: Jugendliche aus sozialen Brennpunkten
Sehbinderte, Blinde, Gehörlose
Gehbehinderte
Gruppen aus Senioreneinrichtungen, frauenhäusern und anderen Hilfseinreichtungen

Ziele von PINK Abbau von Hemmschwellen

Das Vertrauen in die eigene Wahrnehmung stärken

Ein individuelles Kunsterlebnis schaffen

Überwindung sozialräumlicher Beschränkungen und die Schaffung von Ermöglichungsräumen lebensweltübergreifender sozialer Begegnungen

Förderung von sozialkompetenzen von Teilnehmern

Vermittlung von kunstbezogenem Bildungs- und allgemeinbildendem Weltwissen Bei Einschränkung der körperlichen Mobilität Kurze Routen und Sitzgelegenheiten Bei Blinden und Sehbehinderten Architekturpläne in Reliefdruck und Tastobjekte Bei Jugendlichen Praktische Übungen und aktivierende Aufgabenstellungen Pro Monat finden im schnitt 5
Veranstaltungen mit
10-12 Teilnehmern statt. Literaturverzeichnis http://www.kunstfreunde-blog.de/ausstellung/pink-in-muenchen-pinakothek-der-moderne-mit-philip-morris-ins-neuland/september 9th,
2007 http://www.pinakothek.de/palais-pinakothek/pink/pink.php http://www.kulturstiftung.de/aufgaben/kulturpolitische-themen/kulturerbe-bewahren/kulturfoerderung-nah-am-menschen/Zweiteiler http://www.openpr.de/news/177069/direct-Philip-Morris-GmbH-unterstuetzt-Initiative-gegen-haeusliche-Gewalt-mit-100-000-Euro.html http://www.pmi.com/deu/about_us/charitable_giving/pages/charitable_giving.aspx http://www.kulturinvest.de/fileadmin/user_upload/praesentationen/Vortrag_Buben.pdf TEMPO TEMPO RAUMBILD RAUM Karitativ Spartenübergreifend sehr engagiert

Affinität zu moderner Kunst und zu PdM

sehr viel Freiheit bei Konzeption des Projekts

Imageverbesserung

Einbringung amerikanische unternehmensphilosophie in Deutschland Angebote Qualifizierte Arbeitskräfte sind Mangelware Vereinzelte Projekte auch in anderen Pinakotheken Museum mit Verantwortung für die Gesellschaft Angestellte sind Freiberufler und daher keine Planungssicherheit. Förderung von Selbstwertgefühl im Fokus Das Museum kommt zu den Teilnehmern Übungen mit Malen, zeichnen, werken Praktisches Nachvollziehen des Kunstwerkes, auch durch Gespräche Leitung des Angebots von einer Bildenden Künstlerin "Ideales" Format für Jugendliche Zweiteiler
Full transcript