Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Michelle Stadler

No description
by

Michelle Stadler

on 17 November 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Michelle Stadler

Geschichten aus dem Wiener Wald von Ödön von Horváth
Autor
Zeit
Intention
Personalität
Edmund Josef von Horváth, auch bekannt als Ödön von Horváth wurde im Dezember 1901 in Kroatien auf der Insel Sušak (heute Rijeka) geboren. Er studierte Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaften in München.
Er starb am am 1. Juni 1938 in Paris.
Abschnitt 2
• Ihr Vater brach den Kontakt mit ihr ab.
• Marianne und Alfred ziehen zusammen und bekommen ein Kind.
• Nach einer Zeit wurde Alfred in der Beziehung unglücklich und verschaffte Marianne einen Platz in einer Tanzgruppe.
• Das Kind wird bei Alfreds Mutter in der Wachau untergebracht.
• Oskar liebt Marianne immer noch.

Liebe
Alfred verliebte sich in Marianne.
Valerie, die Trafikantin, verliebte sich in den jungen Erich.
Die Mutter von Alfred freute sich auf seine Besuche.
Tod
Das Kind von Marianne und Alfred starb in Wachau.
Lieder
Eine Realschülerin spielte häufig am Klavier verschiedene Walzer von Johann Strauß.


Die Handlung des Dramas spielt gegen Ende der zwanziger Jahre im Zwanzigsten Jahrhundert in der österreichischen Hauptstadt Wien. Zu dieser Zeit hatte Österreich mit katastrophaler Arbeitslosigkeit und einer Wirtschaftskrise zu kämpfen.
In dem Drama „Geschichten aus dem Wiener Wald“ verwenden die dargestellten Personen hauptsächlich die österreichische Umgangssprache. Die Sprechweisen unterscheiden sich jedoch voneinander und tragen zur Charakterisierung der einzelnen Figuren bei. Die Sprache allgemein ist sehr oberflächlich dadurch wirkt sie sehr brutal. Jedoch ist das Stück von Ödön von Horváth im Großen und Ganzen in einer leichtverständlichen Sprache geschrieben und ist in Form eines Dialoges verfasst.
Ödön von Horváth will mit diesem Stück auf den Umgang mit anderen Personen aufmerksam machen. Eine gespielte Höflichkeit und die Ausnützung von schwachen Persönlichkeiten sind Hauptthemen in diesem Buch. Einerseits ist schöne Musik und die Schönheit der Donau ein wichtiger Teil in diesem Drama, andererseits beschimpfen sich die Personen gegenseitig und reden hinterrücks über einander. Der Autor will deutlich den Unterschied zwischen dem Schönen und dem Schein-Schönen zeigen.
Mein Gesamteindruck von diesem Drama fällt sehr positiv aus. Es gibt sehr interessante und spannende Abschnitte und es ist leicht zu lesen. Jedoch hat mich die Sprachwahl des Autors ein wenig schockiert, da sehr häufig eine unangebrachte Wortwahl auftritt. Allerdings kann ich dieses Werk weiterempfehlen.
Handlung
Themen
Sprache
Orte
Marianne

Sie ist eine naive und verträumte Frau und wird von allen Männern ausgenutzt. Jedoch fühlt sie sich zu Alfred hingezogen. Marianne kommt in Schwierigkeiten.
Oskar

Er denkt materialistisch und will Marianne heiraten. Oskar besitzt eine Fleischhauerei im 8. Bezirk. Der Fleischermeister ist sehr unsensibel und hat eine brutale Sprache.


Milieu
Gesamteindruch/Eigene Meinung
Bedeutungs- und Wirkungsgeschichte
Stil
Der österreichisch- ungarische Schriftsteller, Ödön von Horváth, war ein Gesellschafts- und moralkritischer Dramatiker, sowie ein Erzähler mit realistischem Stil, aufgelockertem Humor, moralischen Ernst und bitterer Satire.
Abschnitt 3
• Marianne geriet in Schwierigkeiten und kommt ins Gefängnis.
• Nach der Entlassung, versöhnte sie sich mit ihrem Vater.
• Oskar will Marianne - auch mit ihrem Kind - heiraten.
• Alfred kehrt zu seiner damaligen Liebe Valerie zurück.
• Das Kind von Marianne und Alfred stirbt.
Abschnitt 1
• Marianne, die Tochter eines Spielwarenhändlers, ist mit dem Fleischermeister Oskar verlobt.
• Jedoch lernt sie Alfred kennen, welcher von Rennwetten und dunklen Geschäften lebt.
• Bei einem Picknickausflug im Wienerwald, verliebte sich Marianne in Alfred und löste die Verlobung mit Oskar auf.
Wichtige Werke
Theaterstücke
:
• Geschichten aus dem Wiener Wald (1931)
• Glaube Liebe Hoffnung (1932)
• Kasimir und Karoline (1932)
Romane
:
• Der ewige Spießer (1930)
• Jugend ohne Gott (1938)
• Ein Kind unserer Zeit (1938)
Hass
Die Großmutter von Alfred zeigte ihm Hassgefühle, da er ihr viel Geld schuldete.
Der Fleischermeister hasste Marianne nachdem sie sich von ihm getrennt hat.
Enttäuschung
Marianne löste die Verlobung mit dem Fleischermeister auf.
Der Vater von Marianne brach den Kontakt mit ihr ab, da sie mit Alfred zusammenzog und ein Kind von ihm bekam.
Alfred log seine Großmutter an.
Alfred trennte sich von Marianne.



Das Stück von Ödön von Horváth, Geschichten aus dem Wiener Wald spielt in der Großstadt Wien. Die Orte der Handlung sind eine stille Straße im 8. Bezirke, der Wiener Wald und die Wachau. In einer Straße des 8. Bezirks betreibt der Vater von Marianne eine Puppenklinik und eine Spielwarenhandlung.
Außerdem befindet sich dort die, von Oskar betriebene, Fleischerei und die Tabak-Trafik von Valerie. In diesem Stadtteil findet beinahe die gesamte Handlung statt. Der Wiener Wald spielt am Anfang des Dramas einen wichtigen Aspekt für das Stück. Durch den Picknickausflug an diesem Ort kamen sich Alfred und Marianne näher. In der Wachau lebt Alfreds Mutter und Großmutter. Auch der Sohn von Marianne und Alfred verbringt einige Monate dort.
Valerie

Sie ist eine etwas ältere Frau um die 50 Jahre. Sie besitzt eine Tabak-Trafik im 8. Bezirk. Valerie trinkt viel Alkohol und kommt mit den Männern nicht zurecht. Sie lässt sich bewusst ausnutzen.




Der Zauberkönig
Er hat einen herrschenden Führungsstil über seine Tochter Marianne und unterdrückt ihren Willen. Er ist sehr oberflächlich und macht sich nichts aus Gefühlen. Er besitzt eine Puppenklinik und einen Spielwarenhandel.
Alfred

Er ist ein Lügner und nutzt die Frauen aus. Er geht keiner Arbeit nach und verdient sein Geld mit Rennwetten. Hat Schulden bei seiner Großmutter.
Rittmeister
Er ist ein Monarchist, der die Altösterreicher in ihrer damaligen Verfassung zeigt.





Erich
Er ist ein junger deutscher Student aus Kassel, ist abenteuerlustig und rechthaberisch. Zu allem findet er etwas auszusetzen und kritisiert alles und jeden. Er versucht aus allem seinen Vorteil herauszuholen und lässt er sich auch kurz mit Valerie ein.
Das Volksstück „Geschichten aus dem Wiener Wald wurde im Jahr 1931 in Berlin uraufgeführt und mehrfach verfilmt. Das Drama ist sehr bekannt und beliebt und wurde mit dem Kleist-Preis ausgezeichnet. Jedoch wurde das Werk zuvor als Unverschämtheit und als das bitterste und böseste Stück der neuen Literatur bezeichnet.
Figurenkonstellation
Full transcript