Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Anwendungsfall Euluc

No description
by

Jan Gröne

on 10 February 2011

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Anwendungsfall Euluc

Plattform der DNUG seit 3 Jahren

Neben Connections auch Sametime und Quickr

Auf 3.0 Vollversion

Connections-Kunden sollen hier Module und Funktionen „testen“

Euluc-Mitglieder sind die Zielgruppe Ist-Zustand Soll-Zustand Lösungsansätze Nächste Schritte EULUC-Mitglieder Einführung Verein zum Erfahrungsaustausch von Lotus-Nutzern

Mitglieder: Anwenderfirmen, Businesspartner Plattform der DNUG seit 3 Jahren

Neben Connections auch Sametime und Quickr Zielgruppe Connections-Kunden

Euluc-Mitglieder Ziele Aktive Nutzung der Plattform fördern

Warum werden Tools nicht genutzt? Stärken Schwächen Chancen Risiken User lesen viel
Häufige Nutzung von: Blogs Wikis Communities Sametime Generation 1.0
Bidirektionale Kommunikation fehlt

DNUG.de und EULUC - was veröffentlicht man wo?

Unterschiedliche Zugriffsrechte
Files- Funktion und Aktivitäten werden kaum genutzt

Profile werden kaum ausgefüllt

Wenig Informationsaustausch
Unausgereifte Copy-Paste-Funktion

Quickr, Aktivitäten und User-Interfaces zu umständlich und verbesserungswürdig

Plattform nicht intuitiv genug User können sich „einen Namen machen“

Leistungsfähigkeit der Anwendungen hat Mitglieder überzeugt (z.B. Sametime)

Testfunktion für neue Kunden Steht im Wettbewerb mit anderen Plattformen



Nutzer sind häufig Konkurrenten
Vorsichtiger Umgang mit Veröffentlichungen
Mehr Aktivität auf die Plattform bringen

Bidirektionale Kommunikation

Nutzer mit neuen Ideen fördern Verbesserte Funktionsmöglichkeiten

Eventuell intuitivere Nutzung Motivationen schaffen Euluc-CommonCraft-Video Stärken aufzeigen
Plattform profilieren
Mehrwerte zeigen
Ängste mildern Content verbessern Konferenzthemen auf der Plattform veröffentlichen

Themenrelevante Quellen aufspüren und Partnerschaften mit Foren/ Bloggern einrichten

„DNUG Enthusiasten“ müssen weiter Content auf die Plattform bringen Qualität des Contents steigern

Neue interessante Themen anregen

Messeauftritte auf die Plattform bringen Shareability Kollegen, Bekannte und andere auf die Plattform einzuladen

Multiplikatorschulungen Neben Blogs auch Communitys und Wikis öffentlich machen

Ansatz dazu derzeit in Arbeit: Neuer JAVA-Client soll automatisch Titel der Blogeinträge twittern können

Dazu anregen, aus Inhalten Konversationen zu starten und sie weiter zu tragen bzw. zu empfehlen Gemeinsame Basis Euluc Diskussionen auf Plattform bringen

In Kontakt treten, Netzwerken mit z.B. Kunden (Sametime)

Einbindung in DNUG-Events/ Konferenzen Analyse vertiefen Onlinebefragung (Enthusiasten/ Mitglieder) Unser möglicher Beitrag Externe Inhalte und Plattform zusammen bringen

Konferenzen auf die Plattform bringen

Messeauftritte auf Plattform bringen Motivation initiieren Appelle setzen,
Nutzen verdeutlichen
(CommonCraft-Video) Euluc als Informationsplattform Schwächen minimieren: Inhaltliche Aspekte Technische Aspekte Eule gut, alles gut! Anwendungsfall Euluc Seminar: Innovatives Wissensmanagement
Seminarleiter: Marcel Kirchner, Claudia Staats


Bachelor: Jan Gröne, Joana Köhler, Jennifer Leimeister,
Lisa Luthardt, Anne Pabst, Astrid Schneider
Master: Anja Blieske, Maike Helm, Stefanie Oßwald Datum: 09.02.2011
Full transcript