Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Das Jüdische Leben in Deutschland von 1933

No description
by

Alisa F

on 16 November 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Das Jüdische Leben in Deutschland von 1933

1935

1936
1939
1933
1938
Das jüdische Leben in Deutschland
von 1933-1939

1. Juden in Deutschland (1933-1939)
mehr als 500000 Juden lebten im deutschen Reich (0,76% der Gesamtbevölkerung)
Juden waren in verschiedenen Berufen vertreten

=> 30.Jan.1933: Machtantritt Hitlers -> NS-Ideologie wird zum
Regierungsprogramm
=> Durchsetzung von Gesetzen und Verordnungen einer
"arischen Volksgemeinschaft"
2. Ausgrenzung,Verfolgung und Vernichtung
Ab 1934: Verbot für Ausbildungsabschlüsse als Arzt, Zahnarzt, Jurist, Apotheker, Professor,...
21. Mai 1935: neues Wehrgesetz

15.Sept. 1935: Nürnberger Gesetze
->Reichsbürgergesetz
(Unterschied zwischen und Staatsangerhörige Reichsbürger)
->Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der
deutschen Ehre
21.Dez. 1935: zweite Verordnung des Reichsbürgergesetzes - Ausschließung der freien Berufsausbildung

Grundlage für die völlige Entrechtung der Juden
Ab März 1936: Streichung der Beihilfen für kinderreiche jüdische Familien
Okt.1936: Verbot des Privatunterrichts von jüdischen Professoren

Verlust der letzten Einnahmequelle
April 1937: Promotionsverbot der Juden
Sept. 1937: Verlust der Krankenkassenzulassung für jüdische Ärzte
1934
1937
Gliederung
1. Juden im Deutschen Reich ( 1933-1939)

2. Ausgrenzung,Verfolgung und Vernichtung

3. Soziale Diffamierung

4. Ausgrenzung der Juden aus der Wirtschaft

5. Der Novemberpogrom

6. Schicksal zweier jüdischer Familien 1933-1939

7. Fazit

8.Quellenangaben



Auswirkung des Antisemitismus und der
Rassenlehre von 1933 bis 1939 am
Leben zweier jüdischen Familien in Tübingen

März 1933: in einer Massenkundgebung in München wurde propagiert - der Juden wagt es dem deutschen Volk den Krieg zu erklären
=> 1.April 1933: Boykottaktion gegen jüdische Geschäfte
7.April 1933: Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums
15.April 1933: Gesetz gegen Überfüllung der deutschen Schulen und Hochschulen
10.Mai 1933: Bücherverbrennung an Universitäten als Höhepunkt der Kampagne wider den undeutschen Geist
27.Sep.1933: Gesetz zur Reichskulturkammer
Okt. 1933: "Schriftleitergesetz" entfernt Juden aus dem Presseberuf
=> Gründung einer jüdischen Selbsthilfe als Reaktion
auf gesellschaftliche Ausgrenzung
Juli 1938: Lizenzentzug verschiedener Berufsgruppen (Ärzte, Rechtsanwälte..)
=> diese Entrechtungsmaßnahmen führt zur
Verarmung der Juden
=> Scheitern einer freiwilliger Auswanderung
3. Soziale Diffamierung
Juli 1938: Einführung der jüdischen Kennkarte
ab Aug. 1938: Annahme eines stigmatisierenden Vornamens ( Männer "Israel", Frauen "Sara" )
Mitte Nov. 1938: Schulverbot für jüdische Kinder
4. Ausgrenzung der Juden aus der
Wirtschaft
seit Beginn 1938: Arisierung jüdischer Betriebe
ab April 1938: Vermögen über 5000 RM anmelden
im Mai 1939: Ausschluss der Juden von Vergabe öffentlicher Aufträge
ab Juni 1938: Kennzeichnung jüdischer Betriebe

jüdisches Vermögen als Finanzierung für die
Aufrüstung der NS-Regierung
ab 14. Okt. 1939: Rausschmiss der Juden aus der
Wirtschaft
5. Der Novemberpogrom
Ende Okt. 1938: Abschiebung der über 16000 Juden in das deutsch-polnische Niemandsland
Attentat in Paris auf den deutschen Botschafter
Ernst vom Rath durch Herschel Grünspan
Anordnung zu Terror- und Gewaltaktionen gegen
Juden und jüdische Einrichtungen von Goebbels
vom 9. auf 10. Nov. 1938: Reichskristallnacht
-> Zerstörung von 267 Synagogen, 7500 jüd.
Geschäften und Wohnungen
-> Verhaftung & Verschleppung von über 26000
Juden in KZs


Göring verlangt 1 Milliarde RM von Juden als Sühneleistung
Beschlagnahmung der zustehenden Versicherungszahlungen
12. Nov. 1938: Enteignung der Juden

Arisierung der deutschen Wirtschaft
Arbeitsquote sinkt
Rüstungswirtschaft floriert

=> Juden werden aus der Gesellschaft ausgeschlossen
=> Vertreibung der Juden aus Deutschland einerseits,
andererseits Erschwerung der Auswanderung durch
Genehmigungsverfahren

6. Schicksal zweier jüdischer
Familien 1933-1939
7. Fazit
Ausgrenzung, Entrechtung , Verfolgung und Vernichtung der Juden beginnt mit dem Machtantritt Hitlers

Nürnberger Gesetzen -> "Entjudung" der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft

Reichskirstallnacht als Vorstufe zum Massenmord & zur Vernichtung aller Juden
Traugott Konstantin Oesterreich, Professor an der Universität Tübingen
verheiratet mit Maria Raich - jüdische Philosophin
20. Sept. 1933: Entlassung aus politischen Gründen §4 des Gesetzes zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums
20.Mai 1933: Exmatrikulation der Tochter Cäcilie aus der Universität

12 Jahre Ausgrenzung aus Gesellschaft, Kultur und
Universität
8. Quellenangabe
Familie Spiro lebte 1933 in Tübingen
waren mehreren antijüdischen Boykottmaß-nahmen und Anfeindungen, Diskriminierungen ausgesetzt
1939: Ludwig Spiros Ausschließung aus der Weimarer Goethe Gesellschaft
1936: Berufsverbot für Sohn Hans
1936-38: illegales Arbeiten
=> nach Reichskristallnacht: Verhaftung &
Verschleppung in das KZ Dachau
1939:
- Freilassung
- Deportation der Tochter
- Scheitern seiner Auswanderung aufgrund
komplexer Genehmigungsverfahren
- dreimalige Verhaftung

27.1.1943 wurde er nach Ausschwitz deportiert uns
starb drei Monate später
https://www.dhm.de/lemo/kapitel/ns-regime/ausgrenzung-und-verfolgung.html
http://www.tagblatt-anzeiger.de/Home/aus-der-region_artikel,-%E2%80%9EVom-Schicksal-schwer-getroffen%E2%80%9C-_arid,118053_print,1.html
Bildungshaus Schulbuchverlage: Zeit für Geschichte: Band 4 AusgabeG8.Schroedel.2007.
http://geschichtsverein-koengen.de/Judenverfolgung.htm
Zeitschrift: ev. Arbeitskreis Kirche und Israel in Hessen und Nassau.März 1988 4.Auflage.
Friedländer,Saul: Das Dritte Reich und die Juden. 1.Band. Die Jahre der Verfolgung 1933-39,München 1998.
Familie Spiro
Familie Oesterreich
Ursachen:
religiöse, wirtschaftliche Motive
emotionale Fremdenfeindlichkeit


Juden wurden als profitgierig, intrigant, Gewinner
mit Herrschaftsanspruch hingestellt
moderner Antisemitismus basierte auf der
wissenschaftlich gegebenen Rassenlehre und
dem Sozialdarwinismus

Hitler machte die Juden für die Auflösung der
Einheit aller Industrievölker verantwortlich

die Verschwörungstheorie baut auf dem sozialen
Neid der unteren Bevölkerungsschichten gegen
die Juden auf
Full transcript