The Internet belongs to everyone. Let’s keep it that way.

Protect Net Neutrality
Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Bio Gehirn und Nervenysteme

No description
by

Adrian K.

on 14 October 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Bio Gehirn und Nervenysteme

Verlauf der Stunde
- Vorstellung der Leitfrage
- Gehirn und Rückenmark (ZNS)
- Die 3 weiteren Nervensysteme
- Aufbau der Nerven und Kategorie
- Reizübertragung und Reflexsinn
- Klärung der Leitfrage

Gehirnaufbau und Funktionen
Reizübertragung
-Schülerversuch-
Aufbau der Nervenzelle
Das Nervensystem und Du -
Wer kontrolliert hier wen ?

Was stellt ihr euch unter dem Begriff Nervensystem vor bzw. wozu glaubt ihr ist es da?
Verlängertes Rückenmark
Nach Formen und Funktionen in Bereiche unterteilt
Besteht aus 100 Milliarden Neuronen
Brücke
Mittelhirn
Hirnstamm
Zwischenhirn
Kleinhirn
Großhirn
Atmung und Blutkreislauf, außerdem niedere Reflexe wie Husten, Niesen, Schlucken & Erbrechen
Nerventransport zwischen Gehirn & Rückenmark, außerdem Umschaltung von Klein und Großhirn
Augenbewegung und austausch von
sensorischen und motorischen Informationen
koordination des Feingefühls
2 Hemisphären und Balken
(Verbindung)
(bewusste rationale Leistungen)
Frontallappen
Scheittellappen
Temporallappen
Hinterhauptslappen
Wozu braucht der Mensch Reflexe überhaupt?
Bewegung und Verhalten
Visuelle Signalverarbeitung
Rechnen,Lesen, Hand-Augen koordination und räumliches Denken
Sprachzentrum(links),
Audioverarbietung,
Merkfähigkeit,
Personen/Objekterkennung
Vegetative(unkontrollierte lebenswichtige) Aufgaben
Gleichgewicht von sympathikus& Parasympathikus
Verarbeitet Gefühle
Thalamus
Hypothalamus
Subthalamus
Metathalamus
Epithalamus
filtert Sinneseindrücke und schickt diese zum Großhirn
kontrolliert über nerven und Hormone
(Hypophyse)
Hausaufgabe Nr.1&4
und Kategorien
Unipolar
Multipolar
Bipolar
Pseudounipolar
zahlreiche dendriten und ein Axon
Sensorneuronen
und deren Informationsübertragung
keine Dendriten, nur Axon.
Sinneszelle im Auge
Dendrit direkt mit Axon verbunden
1 Axon und 1 Dendrit
Zellkörper meist in Spinalganglien
Dankeschön für die Kooperation
mit unserem Schülerteaching

Quellen:
Das Rückenmark
http://www.argedon.de/akka/t_lehre/arb_n.htm
http://www.eduvinet.de/mallig/bio/neuron/neuro11.htm
https://www.youtube.com/playlist?list=PLtB1MJSQL5hTXiLS12xcrFU8X678bt5vp
Markl Biobuch ( Kapitel 28 und 29 )
Dorsale Wurzelfaser
Ventrale Wurzelfaser
Sensorisches Hinterhorn
Motorisches Vorderhorn
Afferent
Efferent
Sensorische Signale zum Gehirn
Motorische Signale vom Gehirn
Verbindung mit peripheren Nervensystem
Spinalnerv oder Spinalganglion
https://www.unifr.ch/anatomy/assets/files/elearning/de/biochemie/allg/images/nervenform
https://oberprima.com/biologie/neurobiologie/
Peripheres Nervensystem
Somatisches Nervensystem
Vegetatives Nervensystem
Verbindet ZNS mit Sinnesorganen, Organen und Muskulatur
12 Hirnnerven
31 Spinalnerven
Leiten sensorische Informationen in die verschiedenen Hirnabschnitte
Kontrollraum hängt von der Position im Rückenmark ab
Zuständig für bewusste Wahrnehmung von :
Ermöglicht gewollte Bewegungen
Aufteilung in somatisches - und vegetatives Nervensystem
(3 Freiwillige)
Sinnesreiz
Muskelbewegung
peripheres Nervensystem
Zentrale Nervensystem
sensorisch afferent
motorisch efferent
(1)
(2)
(3)
(4)
(Genauer Ablauf in der Reizübertragung)
Umweltreizen
Reize aus dem Körperinneren
Regelt automatisch, nicht kontrollierbare innerkörperliche Vorgänge wie
Herzschlag, Verdauung und Atmung,
aber auch die innere Homöstase
Das vegetative Nervensystem besitzt drei Einteilungen
http://www.gehirnlernen.de/s/cc_images/cache_2420751099.png?t=1317102177
Sympathikus
Parasympathikus
Enterisches Nervensystem
Bauchgehirn
Kontrolliert Darmtrakt
! Eigenständig !
Wird zwar von ZNS beeinflusst, aber es ist
{Intuitive Entscheidungen}
Körperaktivator für die Kontrolle in Gefahrensituationen oder Stressmomenten
Steigert Herzschlag
Nährstoffe für Muskeln
Verschnellert die Atmung
Fährt andere Systeme zurück, z.B. Blasenaktivität oder Hunger/Durst Bedürfniss
Gegenteil
Kontrolliert Stoffwechsel, baut körpereigene Reserven wieder auf und entspannt uns
Atmung verlangsamt sich
Herzschlag geht runter
Wunsch nach Nährstoffen steigt an
Vorwissen aus der 10. Klasse und MSA-Präsentation
Full transcript