Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Digitale Bilder

No description
by

on 5 November 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Digitale Bilder

Digitale Bilder
Inhaltsverzeichnis
1. Grundbegriffe
1. Grundbegriffe
2. Grafiktypen
The End
Ein Referat von Malin Fichter & Jana Durst
2. Grafiktypen
3. Farbtiefe
4. Farbräume
Pixel
- engl.: picture element
- dt.: Bild-Element/Bildpunkt
- kleinste Bildeinheit
- enthalten die Bildinformation
- Abkürzung: px
Auflösung und Bildgröße
- Anzahl der Pixel pro Bild
- 2 Varianten
Anzahl der Bildpunkte (Digitalfotografie:
Megapixel);
bsp. 4608x3072px -> 14155776 Pixel
Anzahl Bildpunkte pro Zeile und Spalte
(Bildschirm: bsp. 1024 x 768)
- in der Fotografie: Fähigkeit eines Objektivs/Films/Sensors, bestimmte kleinste Strukturen noch wiedergeben zu können
dpi / ppi
- Punktdichte
- Maß für die Detailgenauigkeit einer gerasterten visuellen Darstellung
Qualitätsaspekt
- ppi = pixel per inch
Farbtiefe
Die Farbtiefe bestimmt die Differenzierung der Helligkeits- und Farbwerte von Grafiken.
Die Werte der Farbtiefe und der Punktdichte bestimmen das erreichbare Qualitätsmaximum.
Farbtiefe
Die Zahl der Abstufungen innerhalb eines Farbkanals werden in
bit
gemessen.
Farbtiefe
Digitale Bilder haben normalerweise eine Farbtiefe von 24
bit
.
Je größer die Farbtiefe, desto mehr Farben können im Bild dargestellt werden!
Farbräume
Farbkanal:
speichert Farbinformationen von Pixeln; es gibt einen Farbkanal pro Grundfarbe.
Farbmodelle
: RGB; CMYK; HSB; Lab
Farbraum
: der Farbraum eines Farbmodells umfasst alle Farben, die in diesem Modell darstellbar sind.
CMYK-Farbmodell
Primärfarben: Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz --> Vierfarbdruck
subtraktive Farbmischung
Drucker
RGB- Farbmodell
additives Farbmodell
Mischen der Farben Rot, Grün und Blau
Weiß ist die Überlagerung aller Farben
Schwarz sind keine Farben
Monitore, Fernseher
HSB/HSV-Farbmodell
Farbton
(Hue): Farbwinkel auf dem Farbkreis

Sättigung
(Saturation): 0% keine Farbe; 50% ungesättigte Farbe; 100% gesättigte Farbe
Grauwert/Helligkeit
(Value/Brightness): 0% keine Helligkeit; 100% volle Helligkeit
Bildbearbeitungsprogr-amme
Lab-Farbmodell
XYZ- Farbsystem
a-Achse: Grün- und Rottöne
b-Achse: Blau- und Gelbtöne
L-Achse: Luminanz (Helligkeit)
50%Luminanz
75%Luminanz
1) Grafikdatei auf dem Computer (digitale Bilder)
- Bildgröße:
in Pixel; Abmessungen (Breite x Höhe) eines digitalen Bildes
-> z.B. 4608x3072px

- Auflösung:
Produkt von Höhe und Breite des Bildes in Pixel
-> 4608x3072px -> 14155776 Pixel (ca. 14,2 MegaPixel)

2) Bild als Ausdruck
- Bildgröße
: in cm oder Inch
-> z.B. Fotoabzug 10x15 und Poster 90x60

- Auflösung:
dpi oder ppi
Lichtpunkte
- dpi = dots per inch
Bildpunkte
- dpi-/ppi-Wert muss mit der gewünschten Bildgröße in cm/Inch angegeben werden
→ daraus kann die Mindestgröße des digitalen Bildes in Pixel berechnet werden

Beispiel:

Ein Poster mit 90x60cm soll mit mindestens 150 PPI gedruckt werden.
Aus dieser Angabe lässt sich berechnen, dass die Bildgröße des digitalen Bildes mindestens 5315x3543 Pixel (~18,8 MegaPixel) betragen muss:
Angabe der Auflösung in den Bildeigenschaften vom Windows Explorer
Bitmaps
- Rastergrafiken / Pixelgrafiken
- für Halbtonbilder, wie Fotos oder digitale Zeichnungen
können Schattierungen und Farben in feinen Abstufungen wiedergeben
- auflösungsabhängig
- Gängigste Bitmap-Formate:
→ TIFF
→ JPEG
→ GIF
→ PNG
→ BMP
→ PSD

- Gängigste Bitmap-Anwendungen:
→ Adobe Photoshop
→ GIMP
→ Corel Photopaint
→ MS PhotoDraw
→ Paintshop Pro
→ ... uvm ....
Vektorgrafiken
- bestehen aus Linien und Kurven, die durch Vektoren definiert werden
- auflösungsunabhängig
keine Einbußungen bei der Bildqualität
- Gängigste Vektorgrafik-Anwendungen und Vektorgrafik-Formate:
→ Adobe Illustrator; EPS
→ Corel Draw; CDR
→ AutoCAD
Aufpassen beim Skalieren und Drucken
Bitmaps
Vektorgrafiken
Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit! :)
Full transcript