Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Führerstaat

No description
by

Jan Arenz

on 8 September 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Führerstaat

Die Kreisleiter


Voraussetungen: - Probezeit
- Kurs an Landesführerschule
- Befähigunszeugnis
- Ariernachweis
Aufgabe: - Organization von Hilfsmaßnahmen




Ortsgruppenleiter

Leiter von 150-1500 Haushalten

Funktion: Vorsitzender einer Parteigliederung
Aufgabe : Zufriedenheit der Bevölkerung

Zellenleiter / Blockleiter
Zellenleiter: 4 - 8 Blocks, je ein Blockleiter

Aufgabe: -Stimmungsbericht
-Information über Missstände
Ausgangslage:
- Zweifel an Weimarer Republik
- Volk war an autoritärer Ordnung des Kaiserstaats gewöhnt
- Versailler Vertrag = nationale Deklassierung
Suche nach nationalen Retter

Führerkult:
,,der Führer" = Wesen/Mann des Volkes

Propaganda und Massen-Inszenierungen
Sicherung der Herrschaft

Hitler = überirdische Gestalt (Messias)
Führerkult als Ersatzreligion


Fazit:
Führerkult = religionsartige Verehrung Hitlers, inszeniert durch Propaganda und Selbststilisierung, bekünstigt durch Zeitumstände und Person (Führer-Mythos)
,,Der Führer"
Rolle des Führers:
1. Vorsitzender
absolute Macht und volle Befehlsgewalt, Vielzahl von Ämtern
Leiter: Philipp Bouhler, ca. 200 Mitarbeiter

Aufgaben:
- Gnadengesuche (ab 1938 Mitspracherecht bei Gnadengesuchen von Parteimitgliedern)
- Zuteilung von Devisen
- Gewährung von Wirtschaftsbeihilfen

Aufbau:
1. Privatkanzlei
2. Angelegenheiten betr. Staat und Partei
3. Gnadenamt für Parteiangelegenheiten
4. Sozial- und Wirtschaftsangelegenheiten
5. Internes und Personal
Amtsträger:
Rudolf Hess, später Martin Bormann

zweithöchstes Amt in der NSDAP

Leiter: erst Rudolf Hess, später Martin Bormann

Vollmacht in Fragen der Parteileitung , Teilnahme an Kabinettssitzungen,
Juli 1933: Hess setzt Bormann als Leiter seines Stabes ein

Aufgabe:
einheitliche Ausrichtung der angeschlossenen Verbände der NSDAP

Namensänderung:
Rudolf Hess flieht nach England -> Martin Bormann erbt Machtfülle von Rudolf Hess -> Stab wird in Parteikanzlei umbenannt -> unterliegt nun Hitler direkt -> Bormann wird Sekretär des Führers
fünfköpfige Außenstelle in Berlin um Kontakt zwischen NSDAP und Staat zu gewährleisten
Gauleiter
-Nur Hitler unterstellt

-Gesamtverantwortung

-Aufsichtsrecht und die Disziplinargewalt

-Umfassender politischer Führungsanspruch

Quellen
http://www.bpb.de/geschichte/nationalsozialismus/dossier-nationalsozialismus/39550/ausbau-des-fuehrerstaates?p=all
http://www.planet-wissen.de/politik_geschichte/drittes_reich/die_ss/
http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_44985
Schlaglichter der deutschen Geschichte Kapitel 11
Geschiche und Geschehen Band 2
Übersicht
- Führerstaat
- Der Führer
- Führerkult
- Reichsleiter
- Struktur
Organisationen
- Aufbau des NS-Regimes
- Quellen
Full transcript