Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Deutsch, Albert Einstein

Presentación final de alemán básico 1
by

Victoria Morales

on 5 December 2012

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Deutsch, Albert Einstein

Albert Einstein

14 March, 1879 in Ulm, Württemberg, Deustchland.

18 April, 1955 in Pricenton, New Jersey, USA. Vater, Hermann Einstein

Mutter, Pauline Koch Er wurde am 14. März 1879 in Ulm, im Königreich Württemberg (im Verband des Deustchen Reichs) geboren. Albert Einstein wuchs in einer assimilierten jüdischen Familie auf. Sein Vater, Hermann Einstein, war Ingenieur und hatte eine Fabrik für elektrische Geräte Seine Mutter, Pauline Einstein, geborene Koch, widmete sich dem Haushalt der Familie. Einstein hatte eine Schwester, Maja, geboren zwei Jahre nach ihm. Albert begann erst im Alter von drei Jahren zu sprechen. Er mochte klassische Musik. 1896 im Alter von 17 Jahren verzichtete auf seine deutsche Staatsbürgerschaft, um den Militärdienst zu vermeiden. Im gleichen Jahr schrieb er sich am Zürcher Polytechnikum ein. Mileva und Einstein heirateten am 6. Januar 1903. Im Mai 1904 hatten sie ihren ersten Sohn, Hans Albert. Der zweite Sohn, Eduard, wurde 1910 geboren. Er entdeckte, dass die Lichtgeschwindigkeit konstant ist. Am 30. Juni 1905 reichte Einstein seine Abhandlung “Zur Elektrodynamik bewegter Körper“. Der Aufsatz erschien am 26. September 1905. Schon am darauf folgenden Tag lieferte Einstein seinen Nachtrag “Ist die Trägheit eines Körpers von seinem Energieinhalt abhängig?“ Letzterer enthält implizit zum ersten Mal die wohl berühmteste Formel der Welt,
E = mc²
(Energie ist gleich Masse mal Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat, Äquivalenz von Masse und Energie).
Beide Arbeiten zusammen werden heute als spezielle Relativitätstheorie bezeichnet. die als Vorläufer der Entwicklung der Kernkraft. Zwischen 1927 und 1920 pflegte kränkelnden Einstein seine Cousine Elsa Löwenthal. Es entwickelte sich eine romantische Beziehung zwischen ihnen. Angesichts dessen ließ sich Einstein Anfang 1919 von Mileva scheiden, wenig später heiratete er Elsa. Der Nobelpreis für Physik des Jahres 1921 wurde Einstein ''für seine Verdienste um die theoretische Physik, besonders für seine Entdeckung des Gesetzes des photoelektrischen Effekt'' vergeben. Das gewonnene Preisgeld überließ Einstein nach der Scheidung seiner geschiedenen Frau mit den beiden Söhnen. Während der Zeit des Nationalsozialismus, nach der Hitlers Machtübernahme entscheidet Einstein Deutschland zu verlassen. Mit dieser Entscheidung brach er sämtliche Kontakte mit Deutschland ab. 1933 wurde Einstein Mitglied des Institute for Advanced Study, dort nahm er eine Stellung ein. Das war ein kurz zuvor gegründetes privates Forschungsinstitut in der Nähe der Princeton University (New Jersey). Im April 1955, als Einstein an seiner Rede zum Jahrestag der israelischen Unabhängigkeit arbeitete, brach er plötzlich zusammen. Zwei Tage später wurde er uns Princeton Hospital gebracht. Dort starb er am 18. April im Alter von 76 Jahren an inneren Blutungen, die durch die Ruptur eines Aneurysmas im Bereich der Aorta verursacht wurden.
Bevor zu sterben, lehnte er die ihm angebotene Operation ab, weil er glaubte, dass er sein Leben gelebt hatte und weil er damit zufrieden war, sein Schicksal anzunehmen. Seine sterblichen Überreste wurden eingeäschert, und seine Asche wurde in einem geheimen Ort zerstreut. Das Jahr 1905 war für Einstein ein äußerst fruchtbares Jahr, man spricht auch vom Annus mirabilis (Wunderjahr). Carl Friedrich von Weizsäcker schrieb dazu später: “1905 eine Explosion von Genie. Vier Publikationen über verschiedene Themen, deren jede, wie man heute sagt, nobelpreiswürdig ist: die spezielle Relativitätstheorie, die Lichtquantenhypothese, die Bestätigung des molekularen Aufbaus der Materie durch die ‚brownsche Bewegung‘, die quantentheoretische Erklärung der spezifischen Wärme fester Körper.“
Full transcript