Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Realismus

No description
by

Juliane Fülle

on 4 December 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Realismus

Die Literaturepoche des Realismus
(ca. 1848 - 1890)

3. Literatur des Realismus
1. Begriff und Bedeutung
• lat. realis; = sachlich
• bürgerlicher- und/ oder poetischer Realismus
• Verhältnis von Literatur und Wirklichkeit
• Forderung nach adäquater Darstellung der Realität
• Forderungen nach Darstellung des »Wirklichen« waren
nicht neu --> Aristoteles
• auf die menschliche Gesellschaft bezogen
• kein bloßes Stilmittel --> Realismus forderte Konfrontation
mit den Kräften, die das Leben der Gesellschaft und des
Einzelnen bestimmen
• bis heute gilt er als eine der wichtigsten Darstellungsprinzipien
2. Historischer Hintergrund
• bürgerliche Revolution 1848 ("Märzrevolution") bis Aufkommen
des Naturalismus ca. 1890
• Bürgertum verzichtet auf politische Macht --> "erkauft" sich somit
Wohlstand, Ruhe und Ordnung
• D. entwickelt sich zum Industriestaat
• wirtsch. Aufschwung --> Gründerzeit; technischer Fortschritt aber
soziale Probleme (Proletariat);
• Wunsch nach politischer Freiheit + Einheit
• Zeit Bismarcks --> "Zuckerbrot und Peitsche"
• Rückzug vieler Autoren/ Dichter ins apolitische
• geistige Abgrenzung von der radikalen Wirklichkeit
4. Literaturgattung
• poetischer Realismus

"Realismus ist
nicht, wie die
wirklichen
Dinge sind,
sondern wie
die Dinge
wirklich sind."

Bertolt Brecht

Allgemeines

1. Begriff und Bedeutung
2.Historischer Hintergrund
3. Literatur des Realismus
3.1 Merkmale realistischer Literatur
3.2 Lyrik im Realismus
3.3 Epik im Realismus
3.4 Realistische Dramen
4. Literaturgattung - poetischer Realismus
5. Literarische Formen
6. Vertreter
7. Werke
8. andere Bereiche des Realismus
8.1 Philosophie
8.2 Kunst
8.3 Internationale Beziehungen


Gliederung



Literarisches Werk

9. Biografie Gottfried Keller
10. Entstehung und Hintergrund
11. Inhalt
12. Werkaufbau
13. Personen
14. Stil und Sprache
15. Vergleich zu „Romeo und Julia“

3. 1 Merkmale realistischer
Literatur
3.1.1 Themen und Merkmale

• historische Stoffe, die wirklichkeitsgetreue Schilderung ermöglichten
• Entstehung der Arbeiterbewegung sowie Aufstände von 1848 rückten
soziale Umstände in den Mittelpunkt des Interesses
• Frage nach nationaler Einheit (bis zur Einigung Deutschlands 1871)
• Konflikt zwischen Individuum und Gesellschaft
• Rolle der Frau
• Widerspruch von Moral und tatsächlichem Handeln

3.1.2 Stil
• nicht bloß Wiedergabe der Wirklichkeit --> Verarbeitung der
Realität mithilfe literarischer Mittel (Detailtreue)
• Dichter kombinierten genaue Realitätsbeschreibung mit
subjektiven Erzählhandlung
• Humor und Ironie
• formale, inhaltliche und stoffliche Einfachheit in oft breiter
Ausgestaltung
• weitestgehender Verzicht auf drastische Stilmittel
• harmonische Verbindung der inneren und äußeren Räumlichkeiten
3. 2 Lyrik im Realismus
Theoretische Überlegungen

• wichtigster Theoretiker: Julian Schmidt
• Zeitschrift "Die Grenzboten" 
• Forderung: Dichter sollen Wirklichkeit beschreiben, statt metaphysische
Spekulationen anzustellen
• Schönheit der Welt und die Poesie in der Wirklichkeit
• sozialkritische Themen = hässlich und unpoetisch --> ausdrücklich Ablehnung

• Grenzboten: heftige Kritik --> Metaphernüberladenheit
• Lyriker im Realismus wollten in Gedichten nicht etwas Realistisches darstellen,
sondern eine poetische Welt zur Realität schaffen
• bedeutende deutschsprachige Lyriker im Realismus waren Storm, Fontane,
Meyer, Keller und Ferdinand von Saar
• diese lyrischen Werke treten heute oft in den Schatten ihrer epischen Werke
• bspw. C. F. Meyer: genaue sinnliche Darstellung der Wirklichkeit mit
symbolischer und subjektiver Deutung --> "Dinggedichte"
3. 3 Epik im Realismus

• 1855: Gustav Freytags Roman "Soll und Haben"
--> Vorbild für die ganze Epoche
--> Hauptaussage: „[...] dass die freie Arbeit allein das Leben der
Völker groß und sicher und dauerhaft macht.“ (T.F.)
• einer der wichtigsten Vertreter: Fontane
• ersten Werke: noch frei von Gesellschaftskritik oder Aufklärung
bestehender Missverhältnisse, später Kritik versteckt
• Novelle fand ihren Höhepunkt
--> Novelle: Erzählung in kurzer bis mittlerer Länge, Prosaform,
Konflikt zwischen Theorie und Chaos
• es entstanden zahlreiche Novellen, wie in noch keiner anderen
Epoche zuvor
• noch heute sehr bekannt:
z.B.: Kellers Novellenzyklus (-sammlung): "Die Leute von Seldwyla"
oder Storms Novelle "Der Schimmelreiter"
3.4 Realistische Dramen
• Drama trat im Realismus weit hinter Epik und Lyrik
• von Dramatikern dieser Zeit sind lediglich Hebbel und
Grillparzer hervorgetreten und populär geworden
• bedeutende, noch heute gespielte Dramen Hebbels:
• "Judith" (1843),
• "Maria Magdalene" (1843)
• Grillparzer wurde durch "Die Ahnfrau" (1817) sowie
Dramentrilogie: "Das goldene Vließ" (1821) berühmt




• "Realismus" ist keine Erfindung des 19. Jahrhunderts
• im 15. und 16. Jahrhundert schon realistische Züge in der
Dichtung erkennbar
• bei Shakespeare und in der Barockzeit waren äußerst
realistische Schilderungen vorhanden
• erst im 19. Jahrhundert  Realismus wird zum
Stilprogramm der Generation


5. Literarische Formen
• Dinggedicht
• Entwicklungsroman
• Gesellschaftsroman
• Historischer Roman
• Dorfgeschichte
6. Vertreter
u. a.:
1. Theodor Fontane (1819 – 1898)
2. Gustav Freytag (1816 – 1895)
3. Gottfried Keller (1819 – 1890)
4. Charles Dickens (1812 – 1870)
1
2
3
4
7. Werke
8. andere Bereiche des Realismus
8.1 Philosophie
8.2 Kunst
8.3 Internationale Beziehungen
Allgemeines
Literarisches Werk
Gottfried Keller -
Romeo und Julia auf dem Dorfe
9. Gottfried Keller (1819 - 1890)
1819 - Geburt in Zürich am 19. Juli (Kleinwüchsig; „5 Fuß,
4 Zoll“)
- zweiter von sechs Kindern
- von seinen fünf Geschwistern überlebt nur jüngere
Schwester Regula
1824 - Tod des Vaters
1834 - Verweis von der Kantonalen Industrieschule
- Aktion gegen Lehrer; angeblicher Anführer
- ohne Schulabschluss; keine Berufsvorstellungen,
keine Existenzsicherung
1840-42 - in München zum Erlernen der Landschaftsmalerei
1848-55 - in Heidelberg und Berlin zur Ausbildung als
Dramatiker
1861 - Wohl zum Ersten Staatsschreiber des Kantons Zürich
1864 - Tod er Mutter
1866 - Freitod der Verlobten Luise Scheidegger
1876 - Ausscheiden aus dem Staatsdienst
1877-87 - Briefwechsel mit Theodor Storm
1888 - Tod der Schwester Regula
1890 - Tod in Zürich am 15. Jul
10. Entstehung und Hintergrund
"Im Dorfe Altsellerhausen bei Leipzig liebten sich ein Jüngling von neunzehn Jahren und ein Mädchen von siebzehn Jahren, beide Kinder armer Leute, die aber in einer tödlichen Feindschaft lebten und nicht in eine Vereinigung des Paares willigen wollten. Am 15. August begaben sich die Verliebten in eine Wirtschaft, wo sich arme Leute vergnügen, tanzten da selbst bis nachts ein Uhr und entfernten sich hierauf. Am Morgen fand man ihre Leichen beider Liebenden auf dem Felde liegen; sie hatten sich durch den Kopf geschossen."
11. Inhalt
1. Pflügende Bauern und
spielende Kinder
2. Streit der Väter
Züricher Freitagszeitung vom 3. September 1847
3. Salis Steinschlag
4. Liebe und Tod
der Kinder
12. Werkaufbau
1. Unrecht
2. Zerstörung
3. Befehdung
4. Verfall
5. Tätlichkeiten
6. Verbotene Liebe
7. Sippenhaft
8. Schwachsinn und
Verlust des Hofs
9. Aussichtslosigkeit
10. Stigmatisierung
11. Isolation
12. Tod
13. Personen
14. Stil und Sprache
14. Vergleich zu "Romeo und Julia"
Vergleichselement

Shakespeare


Keller

Handlungsort
Verona
auf einem Dorf nahe bei
Seldwyla, zu einem kleinen Teil in
Seldwyla

Geschichte/ erzählte Zeit
4 Tage
12 Tage

Feindliche Parteien
Adelsfamilie
Bauernfamilie

Beginn des Konflikts
vorgegeben, direkter
sich entwickelnd, von Anfang an

Einstieg in den Streit


Beginn der Liebe
auf einem Fest
auf einem Steg

Erschwerendes Hindernis
Tod von Julias Vetter Tybalt
Irrsinn von Vrenchens
Vater Marti

Helfer/ Begleiter der Kinder
Bruder Lorenzo
schwarze Geiger

Liebestod
infolge unglücklicher
infolge sozialer, wirtschaftl.

Umstände
Verelendungen und
sittlicher Wertbindungen

Schluss
Versöhnung der Familien
Zerstörung der Familien

Charles Dickens
Eine Weihnachtsgeschichte
Theodor Storm
Die Stadt
Charles Dickens
Oliver Twist
Quellen
Textquellen
http://www.literaturwelt.com/epochen/real.html
http://www.pohlw.de/literatur/epochen/realism.htm
http://www.xlibris.de/Epochen/Realismus?page=0%2C3
http://www.helpster.de/realismus-merkmale-der-kunststroemung-einfach-erklaert_128975
http://de.wikipedia.org/wiki/Gottfried_Keller
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/77/Stauffer_Bern_Gottfried_Keller_Etching.jpg
http://de.wikipedia.org/wiki/Naturalismus_(Literatur)
http://www.wissen.de/thema/realismus?chunk=realismus-in-der-philosophie
http://www.xlibris.de/Epochen/Realismus?page=0%2C1
http://blog.zeit.de/schueler/2012/02/19/realismus-1848-1890/
http://www.literaturwelt.com/epochen/real.html
http://www.schultreff.de/referate/deutsch/r0022t00.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Romeo_und_Julia_auf_dem_Dorfe

Literaturquellen:

vgl. Reclam: Lektüreschlüssel. Gottfried Keller. Romeo und Julia auf dem Dorfe. Phillip Reclam jun. GmbH & Co.. Stuttgart. 2003, S.9ff

vgl. Reclam: Lektüreschlüssel. Gottfried Keller. Romeo und Julia auf dem Dorfe. Phillip Reclam jun. GmbH & Co.. Stuttgart. 2003, S.58
Bildquellen
Videoquellen
http://www.fraubaumdeutsch.com/uploads/1/0/8/8/10881306/1433611_orig.jpg
http://www.matoni.de/grafik/freytag_1.gif
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/17/Gottfried_Keller_1860.jpe g/220px-Gottfried_Keller_1860.jpeg
http://i.telegraph.co.uk/multimedia/archive/02072/PD2655229_2668291-_2072325i.jpg
http://images.weltrecords.de/img/cover/000/000/846/000000846301.jpg
http://www.new-video.de/co/disneyweiges09.jpg
http://de.academic.ru/pictures/dewiki/82/Romeo_und_Julia_auf_dem_Dorfe_W%C3%BCrtenberger_7.jpg
http://www.seo-book.de/wp-content/uploads/2011/07/seo-literatur.png
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b7/Maerz1848_berlin.jpg
http://www.planet-wissen.de/politik_geschichte/wirtschaft_und_finanzen/industrialisierung/img/intro_indu_borsig_g.jpg
http://www.bhak-bludenz.ac.at/literatur/realismus/images/defaul2.jpg
http://gutenberg.spiegel.de/gutenb/autoren/bilder/storm2.jpg
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/69/Unknown_Photographer_Gottfried_Keller_1870.jpg/220px-Unknown_Photographer_Gottfried_Keller_1870.jpg
http://www.rhetoriksturm.de/images/menzel.jpg
http://www.bhak-bludenz.ac.at/literatur/realismus/images/autore1.jpg
http://www.peter-vedder.de/mediac/Fotogalerie/Sozialistischer%2520Realismus/images/Sozialistischer%2520Realismus%2520-%252008.jpg
http://www.wiard-wiards.de/2-bildverzeichnis,-alle-gemaelde/1972/slides/1972-001,ohne-Titel,Kritischer-Realismus.jpg
http://kulturagent.eu/wp-content/uploads/2012/06/Caspar_David_Friedrich_-_Realismus_Romantik.jpg
http://www.fachdidaktik-einecke.de/images/Konspekt_Fontane_Realismus.gif
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2c/Realismus_Ethik.jpg/380px-Realismus_Ethik.jpg
http://images.buch.de/images-adb/f9/4a/f94a0917-2cae-4413-81ad-ed870349689a.jpg
http://img.docstoccdn.com/thumb/orig/117400784.png
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/18/Effi_Briest.jpg
http://www.schule-studium.de/Deutsch/Deutsch-Lektueren/Reclam-Deutsche-Literatur-Epoche-Realismus/978-3150082904.jpg
http://webs.schule.at/website/Literatur/Grafiken/Engels_02_web.jpg
http://www.youtube.com/watch?v=K2cAzxECkN
http://www.youtube.com/watch?v=Bp36aDI36V
https://www.youtube.com/watch?
v=Zq6B_xltxpE

- in langen Sätzen geschrieben, welche aber nicht ineinander geschachtelt sind
- für den Leser leicht verständlich
- Ereignisse werden gerafft wiedergegeben
z.B.: bei der Schilderung des letzten Tages von Sali und Vrenchen
-Darstellungstechnik oft sehr anschaulich
zB: der verwilderte Acker tritt immer dann auf, wenn die Handlung eine entscheidende Wendung nimmt (Dingsymbol)
Bauern Manz und Marti (Väter)
Frau von Manz - Frau von Marti (Mütter)
Schwarzer Geiger
Sali
Vrenchen
Die Stadt

Am grauen Strand, am grauen Meer
und seitab liegt die Stadt;
der Nebel drückt die Dächer schwer,
und durch die Stille braust das Meer
eintönig um die Stadt.

Es rauscht kein Wald, es schlägt im Mai
kein Vogel ohn' Unterlass;
die Wandergans mit hartem Schrei
nur fliegt in Herbstesnacht vorbei,
am Strande weht das Gras.

Doch hängt mein ganzes Herz an dir,
du graue Stadt am Meer;
der Jugend Zauber für und für
ruht lächelnd doch auf dir, auf dir,
du graue Stadt am Meer.


Full transcript