Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

7000 Eichen

Die Soziale Kunst von Joseph Beuys
by

Inga Honkomp

on 10 February 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of 7000 Eichen

7000 Eichen
Der Künstler
Das Werk: 7000 Eichen
Hintergründe
des Werks
Sein Leben





12. Mai 1921 – 23. Januar 1986
- tritt mit 15 Jahren der Hitler-Jugend bei
- 1938 entschließt Beuys sich Bildhauer zu werden
- 16.März 1944: Flugzeugabsturz über der Krim

Legende: nomadisierende Krimtartaren pflegten
Beuys mit „Filz und Fett“
→ Material Filz und Fett kommen
oft in seinen Plastiken vor
- nach dem 2. Weltkrieg beginnt Beuys ein Studium für Monumentalbildhauerei
- wird Professor an der Kunstakademie in Düsseldorf
- hat seit 1964 an jeder „documenta“ teilgenommen
- politisch aktiv : Gründungsmitglied der „Grünen“



Denken









- er prägte den Begriff „Soziale Kunst“
→ Ziel des Weges von der modernen Kunst zur anthropologischen
Kunst
- Kunst negiert die Wissenschaft nicht, sondern vereint sich mit ihr
- Denken als Schöpfungsakt
- Verbindung von Verständlichkeit und Erklärungsbedürftigkeit
- er sieht seine Arbeit als eine Art Kräftekonstallation:

Wärmepol - Kältepol
= chaotische Energie =Formprinzip

→ er möchte eine neue Dimension der Kunst schaffen
„Hiermit trete ich aus der Kunst aus“
Joseph Beuys
Ende des 2. Weltkrieges: Kapitalismus und
Scheindemokratie
"Der ewige Hitler-Junge"



Charakteristische Werke
Entstehung








- Motto : Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung
- zur documenta 7 entstand das Kunstwerk → weltweit bedeutendste Ausstellung für zeitgenössische Kunst (19. Juni bis 28. September 1982)
- 7000 Basaltblöcke in Form eines riesigen keilförmigen Dreiecks auf dem Friedrichplatz in Kassel
- Jeder, der 500 DM spendete, durfte einen Basaltblock entfernen und dafür in der Stadt ein Eichenbäumchen einpflanzen; der Stein fand seinen Platz neben diesem
→ Ziel : Kritik an der allgemeinen Verstädterung
und Versuch nachhaltig die Umwelt zu verändern

Umsetzung




- das Ziel: Fertigstellung des Kunstwerks bis zur documenta 8 (1987)
Problem: Spenden reichten nicht aus, um das Vorhaben zu finanzieren
- Beuys war gezwungen einen großen Teil des Geldes selbst aufzubringen
- Beuys verstarb Januar 1986
→ konnte somit das Ende seiner Pflanzaktion nicht mehr miterleben
-seine Familie unterstütze ihn bei seiner Aktion,
sodass 1987 sein Sohn Wenzel Beuys das Werk vollendete



Symbolik

- Stein als ,,Wächter"
- Baum = wachsend
- Stein = beständig
Gegensatz zwischen:
- abbauend & aufbauend
- Horizontalen & Vertikalen
- Vergangenes & Zukünftiges
- Leben & Tod


Bezug zur Ökologie
- Beuys als Gründer politischer
Parteien gegen Verstädterung
Aspekt der Sozialen Kunst
,,Jeder Mensch ist
ein Künstler!"
Plastische Theorie
- Ursprüngliches
Chaos
wird durch eine
Bewegung
in neue
Formen
gebracht
von Joseph Beuys
Reaktionen der
Einwohner
Fazit
?
Quellen


- www.youtube.com/watch?v=z_VPN8M1SGw
- www.creative.arte.tv/de/community/7000-eichen-dokumentarfilm
- www.de.wikipedia.org/wiki/7000_Eichen
- www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&ved=0CDIQFjAB&url=http%3A%2F%2Fhome.arcor.de%2Fder-asi%2FEntwurf1.doc&ei=QNLvUvTtM8KatQbA0IGIAw&usg=AFQjCNEMorLrawJcNaOhI66GUpZEfUnD5g&bvm=bv.60444564,d.Yms
Danke fürs Zuhören :-)
- 7000 Eichen als größte
ökologische Plastik
- Ein ökolgoisches
,,Non-Profit-Unternehmen"
,,Stadtverwaldung statt
Stadtverwaltung"
Anpassung an das Stadtbild
Proteste:
- Steine nehmen Platz weg!
- Zu viele Bäume!

Auszeichnung eines Landschaftswettbewerbes:
- Akzeptanz
- Durch Mitwirken treten Menschen miteinander in Kommunikation
- Zusammen wird ein Werk für die
Gesamtheit erbaut
„Denken ist bereits Plastik“
- Chaos = unbestimmte Energie
Form = plastischer Prozess
Denken = Freiheit
Werk 7000 Eichen

12.06.1987 16.03.1982
- Werk 7000 Eichen ist mit rund 4,4 Millionen DM die größte folgenreichste Aktion seiner Karriere
- insgesamt eine der teuersten Kunst-Aktionen seiner Zeit
- Obwohl Beuys einen ziemlich temperamentvollen und gewöhnungsbedürftigen Charakter aufweist → positiven Effekt, da Beuys: - jeden einzelnen Menschen motiviert ( ,,Jeder Mensch ist ein Künstler!" )
- versucht die Natur nachhaltig zu verändern
→ Obwohl das Projekt anfangs sehr umstritten war, ist es heute zu einem stadtbildprägenden Bestandteil der Stadt Kassel geworden


→ vergleicht die Ordnung der Stadtverwaltung mit der Wildnis des Waldes
(Kritische Gegenüberstellung)
Besonderheiten







-abbauende und aufbauende Plastik
- Baum und Stein bilden eine Lebensgemeinschaft, führen eine Art Dialog miteinander
- unsichtbare Skulptur
- alle Bäume zusammen bilden das Werk
- niemand kann sie je als Ganzes sehen
- 7000 Eichen sind nicht mal auf dem Papier, auf dem Stadtplan greifbar
- Kunstwerk als Teil der Gesellschaft


Motto: ,,Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung"





- Plastiken : z.B. Torso
- Häufig Kunstwerke mit Filz oder Fett: z.B. Stuhl mit Fett
- Aktionskünstler → Happening, Fluxus (z.B. „wie man

- Installationen: z.B. Das Rudel, Die Honigpumpe am Arbeitsplatz
→ zuerst bedient er sich der künstlerischen Praxis, später Prozessuales (politisch und sozial)

Epochen
Moderne

Postmoderne
- lehnt den Fortschrittsglauben ab
- objektiv begreifbare Realität gibt
es nicht
Akzeptanz der Vielfalt
Joseph Beuys Epoche
dem toten Hasen die Bilder erklärt“)

Full transcript