Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

DKE Normen und Patente

No description
by

on 18 February 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of DKE Normen und Patente

Patente und Normung –
Praxis-Erfahrungen Strategisches Produktmanagement Produkt-
management Normen Patente Aufgaben Erkennen von neuen Geschäftsfeldern Potentielle neue Industriesegmente identifizieren Neue Applikationen Trends aufzeigen Nur möglich, wenn man auf dem Gebiet der
Normung und der Patentierung aktiv ist. Wo trifft man seinen Wettbewerb! Kunden
Messen/Veranstaltungen
Tagungen
Bei der Sichtung von Patenten
In Normungsgremien Vorgehensweise bei der
Entwicklung von
Patenten aus der Normung „Muss“- („Shall“) Anforderungen identifizieren Daraus Lösungsmöglichkeiten für Patente ableiten Neue Anforderungen für die Normung identifizieren, die bereits durch eigene Patente abgedeckt sind Neue Möglichkeiten (Technologien) zulassen Arbeit als technischer Experte im Normungsgremium: Zertifizierungen von Dritten vermeiden Anforderungen in der Norm verhindern, deren Lösungen bereits durch Patente von Wettbewerbern abgedeckt werden Ich patentiere das Gegenteil vom Wettbewerb (50% Marktabdeckung) Lösungsvielfalt gewährleisten Lebenslauf Produkt - Norm - Patent Entwicklung Implementierung Vermarktung Antragstellung Prüfung bis
Prüfungsbescheid Erteilung Veröffentlichung Publikation NWIP CD CD CDV FDIS Produkt Norm Patent Norm Patentbewertung Wann lohnt sich eine Anmeldung? PATENT Produkt-
oder Systemrelevanz Technologiebezug Geschäftsfeldbezug Bezug zu Wettbewerbspatenten Zeitdauer bis die Erfindung Marktrelevanz hat unter 2 Jahre 2-5 Jahre > 5 Jahre Veröffentlichung in ausgewiesenen Zeitschriften “prior state of the art”, damit der Wettbewerb nicht es anmelden kann Bei Erkennung von Verletzung eigenen Patenten folgt nicht unbedingt ein Rechtstreit - als Vergleichsware einsetzen Bei Nichtanmeldung ! Montage Schützen Norm EN 775 Beispiel Positionsschalter
nach alter Einrichtung Wartung Nach EN 10218-1 geht es viel einfacher … 2006 2007 Keine mech. Positionsschalter EPS
SafeMove Positionsschalter Achse 1 Positionsschalter Achse 2 Positionsschalter Achse 3 Patentierte Lösungen nach ISO 10218-x Beispiel:
“sichere” Robotersteuerung Norm Produktentwicklung Aber leider erfolglos? Stecker für Elektromobilität Wie kann ich erkennen, ob meine Gremien in Patenten aktiv sind? Google Suche mit Normennummer, Mitarbeiter und Firmenname Vielen Dank für Aufmerksamkeit! Sicherheitsanforderungen an
Mensch-Roboter Kooperation Weitere Unterpatente entwickelt,
wie die Simulation,
Überwachungsalgorithmen “alte” EN 775 Mechanische Lösung und Alternative
mit gleichem Sicherheitsniveau ISO 10218-1 (Produktnorm) Erlaubnis für elektronische Sicherheitslösung
Berücksichtigung von bestehenden Patenten
Eigene Patente von der Norm abgedeckt Detaillierung für verschiedene Anwendungen ISO 10218-2 (Anwendungsnorm) ISO TS 15066 Produkt EPS Erfüllt die neuen Anforderungen
und ist günstiger als trad. Lösung Produkt SafeMove Lösung für Mensch-Roboter Kooperation Patente Strategisch Verfahren und Vorrichtung zur
Steuerung der Bewegung eines
Industrieroboters Produktspezifisch Verfahren zur Erkennung einer unberechtigten Trennung einer elektrischen Verbindung zwischen einer Ladestation und einem Fahrzeug sowie entsprechendes Fahrzeug und entsprechende Ladestation

German Patent DE xxxxxxxx

EPxxxxxxxxxxxxx

Die Erfindung betrifft eine mehrpolige Steckvorrichtung, mit in einem Gehäuse angeordneten Kontaktelementen zur elektrischen Leistungsübertragung, ferner mit Zusatzkontakteinheiten zur Informationsübertragung, und mit einer mit dem Gehäuse verbindbaren Kupplung mit Kontaktgegenelementen und/oder Zusatzkontaktgegeneinheiten, wobei die Zusatzkontakteinheiten in einem gegenüber dem Gehäuse im Wesentlichen axial verschiebbaren Einsatz angeordnet sind.

….Über die Kontaktelemente werden zumeist elektrische Leistungen übertragen, die im Kilowattbereich oder knapp darunter liegen. Aufgrund der damit verbundenen Spannungen (zumeist 220 V oder 380 V) sind die Kontaktelemente mit entsprechendem Abstand zueinander angeordnet, um elektrische Überschläge zu vermeiden. Solche Steckvorrichtungen werden im Rahmen der europäischen NormEN 60309-1 oder 60309-2 im Detail beschrieben……
Full transcript