Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Sterbehilfe

No description
by

Selina Englmann

on 2 July 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Sterbehilfe

1.Mose 2,7

2.Mose 20,13

2.Mose 21, 12

Richter 9,54

2. Sam 1,9-10

Prediger 8, 8
Mord oder Nächstenliebe?
Sterbehilfe
Gliederung
1. Euthanasie
2. Arten der Sterbehilfe
3. Gesetzliche Regelung
4. Ethik
5. Fazit
6. Diskussion
Definition
Arten der Sterbehilfe
Gesetzliche Regelung
Ethik
Utilitarismus
"Handle so, dass die Folgen deiner Handlung bzw. Handlungsregeln für das Wohlergehen aller Betroffenen optimal sind."
-utilitaristisches Grundprinzip
alle Maßnahmen zur Erleichterung des Sterbens

Sterbebegleitung durch palliativmedizinische Versorgung

seelsorgerliche Betreuung des Patienten

Unterstützung des Sterbeprozesses
aktive und passive Sterbehilfe
Aktive Sterbehilfe
gezielte Herbeiführung des Todes

Tötung auf Wunsch des Patienten

Tötung durch Helfer gesteuert
Passive Sterbehilfe
Unterlassung oder Abbruch lebensverlängernder Maßnahmen

durch geäußertes Patienteninteresse oder durch eine Patientenverfügung
Indirekte Sterbehilfe
Leidenslinderung bei Schwerkranken unter Inkaufnahme der Lebensverkürzung
Grenze zur aktiven Sterbehilfe verschwimmt
Assistierter Suizid
Hilfeleistung zur Selbsttötung

Bereitstellung eines Mittels

Aktive Sterbehilfe/Tötung auf Verlangen:
§216 StGB -> strafbar

Indirekte Sterbehilfe:
nicht strafbar

Passive Sterbehilfe:
mit Willenserklärung nicht strafbar

Assistierter Suizid:
nicht strafbar, es sei denn:
• unterlassene Hilfeleistung( §323c StGB )
• Betäubungsmittelgesetz (BtmG §29, 30)




aktive Sterbehilfe erlaubt
assistierter Suizid erlaubt
passive bzw. indirekte Sterbehilfe erlaubt
keine Form der Sterbehilfe erlaubt
unklare Gesetzeslage
Belgien und Niederlande:
aktive Sterbehilfe durch den Arzt gesetzlich erlaubt

ausdrückliche Willensäußerung

unweigerlich zum Tode führende Krankheit

unabhängige Kommission aus Rechtsvertretern und Ethikbeauftragten

umstrittene Suizidhilfeorganisationen

Überdosis an Schlafmitteln
Schweiz:
Regelung in Europa
Kategorischer Imperativ
"Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde."

"Euthanasie"
"Euthanasia" (griech. "schöner Tod")

Nationalsozialismus
Vernichtung unwerten Lebens

"Rassenhygiene"

Tötung von geistig Kranken, Behinderten, Erbkranken
heutige Zeit
aufgrund des nationalsozialistischen Hintergrunds wird der Begriff vermieden

Sterbehilfe
Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!
Christentum
Grundgesetz
Alle Entscheidungen über Leben und Tod sollen von Gott allein getroffen werden.
der Mensch muss sein Leben bis zum verfügten Ende leben

eine frühere Beendigung des Lebens hieße ein NEIN zu einem göttlichen JA
Protestanten
das Leben sei als Gabe zu verstehen, "über die wir nicht eigenmächtig verfügen sollen"

(Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland)
Bezug auf die
10 Gebote
:
"Du sollst nicht morden"
-
-
Katholiken
"
Der Freitod oder Selbstmord ist ebenso wie der Mord nicht zu rechtfertigen; denn ein solches Tun des Menschen bedeutet die Zurückweisung der Oberherrschaft Gottes und seiner liebenden Vorsehung
"
(Erklärung des Vatikans aus dem Jahr 1980)
Die Bibel
.
Fazit
Statistiken
Art. 1 Abs. 1 GG
den uneingeschränkten Schutz der Menschenwürde

Art. 2 Abs. 1 GG
allgemeines Persönlichkeitsrecht


Art. 2 Abs. 2 GG
das Recht eines Jeden auf Leben
Art. 2 Abs. 2 GG
Recht auf körperliche Unversehrtheit
Islam
Das Leben ist heilig und soll geschützt werden
(Sure 4, Vers 29 )
„ .... Und tötet euch nicht selbst (gegenseitig). Allah ist gewiss barmherzig gegen euch.“
Sterbehilfe wird untersagt
Judentum
Das Leben ist heilig und muss geschützt werden
aktive Sterbehilfe
= Mord
assistierter Suizid
= Mord
3. Buch Mose 19,14 (»... vor einen Blinden sollst du keinen Anstoß legen ...«)
passive Sterbehilfe:
kann zulässig sein

Quellen
Pro und Kontra
Sterbehilfe
Vermeidung von Leid und Schmerzen

Recht auf Selbstbestimmung

Verhinderung von Selbstmord

spart Kosten im Gesunheitssystem

https://prezi.com/8fg_tpmjhbby/sterbehilfe-ethisch-vertretbar/

http://www.schulstoff.net/sterbehilfe~pro~contra~argumente~ethik-59.htm

https://prezi.com/1xqz8fu_crp-/sterbehilfe/

https://prezi.com/8fg_tpmjhbby/sterbehilfe-ethisch-vertretbar/

http://flexikon.doccheck.com/de/Sterbehilfe

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/19551/highlight/verpflichtung&zum&leben

Diskussion
Entscheidung ist unumkehrbar

Gewissenskonflikte der Ärzte

eventuell Fehldiagnose der Ärzte

Wer darf über Leben und Tod entscheiden?

Alternativen: Palliativmedizin und Hospize ermöglichen
ein humanes Sterben
Mögliche Fragestellungen
Ist Sterbehilfe moralisch vertretbar?

Kann man immer festlegen, ob es sich um Mord oder Nächstenliebe handelt?

Könnten sich Schwerranke, Pflegebedürftige oder ältere Menschen mehr als bisher zum Freitod gedrängt fühlen, um anderen nicht zur Last zu fallen, wenn aktive Sterbehilfe erlaubt werden würde?

Sollte der Wille Gottes über dem Wohlergehen
des Menschen stehen?
Full transcript