Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

TAFF: Evaluation

No description
by

Katrin Valentin

on 12 October 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of TAFF: Evaluation

Evaluation
Prof. Dr. Thomas Eberle
Dipl. päd. Elvira Brandl
Dr. Marina Mahling
Dr. Katrin Valentin
Fallanalysen
von einzelnen Maßnahmen

Evaluationsphase I
Evaluationsphase II
Hospitationen
Überblick
Fragebogenerhebungen
mit allen Maßnahmen aller Schulen

Fragebogenerhebung Schüler (möglichst bei der ersten Sitzung)
Fragebogenerhebung Lehrer (vor oder zu Beginn der Maßnahme)
Fragebogenerhebung Schüler (bei der letzten Sitzung)
Fragebogenerhebung Lehrer (nach Abschuss der Maßnahme)
Telefonisches Interview mit der Lehrkraft (am Ende)
Schriftliche Befragung der Schüler (möglichst bei der ersten Sitzung und bei der letzten)
Schriftliche Befragung der Lehrkraft (zu Beginn)
Fand Ihre geplante Maßnahme doch nicht statt?
Dann mailen Sie uns bitte umgehend. Wir werden Sie dann um ein telefonisches Gespräch bitten.

Haben Sie noch Fragen?
evaluation-taff@fau.de
Wann erfahren wir von den Ergebnissen?

A Präsentation des Evaluationsberichts (nach Abschluss des Schulversuchs)
Bitte sorgen Sie dafür, dass die Fragen zu den Maßnahmen baldestmöglich beantwortet werden (Fact-Sheets)!

• Fragen zur TAFF-Maßnahme
• Fragen zu Talenten der Schüler
• Fragen zum Schulversuch TAFF
• Fragen zu den Rahmenbedingungen
• Allgemeine Angaben

Standardisierte Fragebogenerhebung Schüler
Inhalte
• Fragen zur Teilnahme an der TAFF-Maßnahme
• Fragen zum subjektiven Erleben von Talenten
• Skalentest zum Selbstkonzept und zur Selbstwirksamkeit der Schüler
• Fragen zu den Rahmenbedingungen in der Schule und Familie
• Allgemeine Angaben

Durchführung der standardisierten Fragebogenerhebungen
• Bitte vorab Einverständniserklärungen von Eltern, Schülern und Lehrkräften einholen (Vorlage)
• Befragung in Anwesenheit der Lehrkräfte: Anonymität gewährleistet durch Abgabe der Fragebögen in Kuverts
• Fragebögen bitte nicht kopieren
• Bitte um zeitnahe Rücksendung


...aus Sicht von Schülerinnen und Schülern Talente entdeckt und gefördert wurden.
...aus Sicht von Lehrkräften Talente entdeckt und gefördert wurden.
...Schülerinnen und Schüler objektiv messbar eine Verbesserung des Fähigkeitsselbstkonzeptes erlangt haben oder sich ihre Selbstwirksamkeitserwartung erhöht hat.
...sie vollständig durchgeführt wurde.
Ziel der Evaluation ist es,
fachlich und systematisch reflektierte
Gelingensbedingungen
für den
Erfolg
von TAFF-Maßnahmen herauszuarbeiten.
Eine TAFF-Maßnahme kann als erfolgreich betrachtet werden, wenn...
Hospitationen Fallanalysen
Wie verläuft der Unterricht?
Lassen sich Bildungsprozesse beobachten?
zwei Besuche
Dauer je eine Unterrichtseinheit
jeweils zwei beobachtende Personen
Anschließend (wenn möglich) Gruppengespräch mit ausgewählten Schülern
Schriftliche Befragung Schüler Fallanalyse
ausführlichere Variante der schriftlichen Befragung
Dauer ca. 25 Minuten
Schriftliche Befragung der Lehrkraft Fallanalyse
ausführlichere Variante der schriftlichen Befragung
Dauer ca. 25 Minuten
nur zu Beginn der Maßnahme
Telefonische Leitfadeninterviews mit Lehrkräften Fallanalyse
nach Abschluss der Maßnahme
Dauer ca. 30 bis 90 Minuten
Wie ist es gelaufen?
Welche Bildungsprozesse konnten bei den Schülern beobachtet werden?
Standardisierte Fragebogenerhebung Lehrer
Inhalte
Die Schüler werden aufgrund der Fragestellung und dem zuvor beobachteten Unterrichtsgeschehen ausgewählt.
• Bitte vorab Einverständniserklärungen von Eltern, Schülern und Lehrkräften einholen (Vorlage)
• Befragung in Anwesenheit der Lehrkräfte: Anonymität gewährleistet durch Abgabe der Fragebögen in Kuverts
• Fragebögen bitte nicht kopieren
• Bitte um zeitnahe Rücksendung


B Vorstellung von ersten Thesen im Rahmen der TAFF-Treffen mit Diskussionsrunden (am Ende der Schuljahre 2016/17 und 2017/18)
C Kurze Zusammenfassungen der Evaluationen auf Ebene von Schulverbünden bzw. Schulen (im Frühjahr 2018 zu Evaluationsphase I und im Frühjahr 2019 zu Evaluationsphase II)
Für eine gute Evaluation sind wir ganz auf Ihre Mithilfe angewiesen!
(u. a. Bortz/Döring 2014, Cole/Peeke/Dolezal/Murray/Canzoniero 1999, Dickhäuser/Schöne/Spinath/Stiensmeier-Pelster 2002, Eberle 2008, Markus/Eberle/Fengler 2015)
(u. a. Bortz/Döring 2014, Buhren 2015, Dweck 2007, Hattie 2009)
(u. a. Bortz/Döring 2014, Hattie 1990, Kruse 2014, Buhren 2015, Girtler 2001, Meyer 1990)
(u. a. Bortz/Döring 2014, Cole/Peeke/Dolezal/Murray/Canzoniero 1999, Dickhäuser/Schöne/Spinath/Stiensmeier-Pelster 2002, Eberle 2008, Markus/Eberle/Fengler 2015)
(u. a. Bortz/Döring 2014, Buhren 2015, Dweck 2007, Hattie 2009)
(u. a. Bortz/Döring 2014, Buhren 2015, Hattie 2009, Kruse 2014, Meyer 2001)
Quellen
Bortz, J. & Döring, N. (2014): Forschungsmethoden und Evaluation für Human- und Sozialwissenschaftler, Berlin: Springer.
Buhren, Claus G. (Hrsg.) (2015): Handbuch Feedback in der Schule. Weinheim: Beltz.
Cole, D. A.; Peeke, L., Dolezal; S., Murray, N. & Canzoniero, A. (1999): A longitudinal study of negative affect and self-perceived competence in young adolescents. Journal of Personality and Social Psychol-ogy, 77(4), 851–862.
Dweck, C. S. (2007): The Perils and Promises of Praise. Educational Leadership, 65 (2), 34–39.
Eberle, T. (2008): Lernen im Outdoor-Training. Effekte auf Selbstkonzept und Teamkompetenz im hoch-schuldidaktischen Kontext (Habilitationsschrift). München: Ludwig-Maximilians-Universität, Fakultät für Psychologie und Pädagogik.
Freeman, J. (2006a): Emotional problems of the gifted child. Journal of Child Psychology and Psychiatry, 24, 481−485.
Freeman, J. (2006b): Giftedness in the long term. Journal for the Education of the Gifted, 29, 384−403.
Girtler, Roland (2001): Methoden der Feldforschung. Böhlau: Wien, S. 147–168.
Hattie, J. (2009): Visible learning: a synthesis of over 800 meta-analyses relating to achievement. London: Routledge.
Jacob, B., Markus; S., Roth, S. & Eberle T. (2013): Emotional Experiences of Students in Achievement Tasks in an Outdoor Educational Setting. Poster presented at the 15th Biennial EARLI Conference, Munich, Germany. (27.–31.08.2013)
Kern, H. & Schmidt, D. (2001): Nutzen und Chancen des Outdoor-Trainings. Eine Methodentriangulation zur Überprüfung des Praxistransfers im betrieblichen Kontext. Abgerufen am 15.2.07 von http://webdoc.gwdg.de/ebook/fk/2003/unibielefeld/disshabi/2002/0051/diss.pdf.
Kruse, J. (2014): Qualitative Interviewforschung. Ein integrativer Ansatz. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.
Markus, H., & Kunda, Z. (1986): Stability and malleability of the self-concept. Journal of Personality and Social Psychology, 51(4), 858–866.
Markus, S.; Eberle, T. & Fengler, J. (2015): Promoting general and specific self-efficacy beliefs by experiential education programs in the outdoors. Presentation at the 8th SELF Biennial International Conference, Kiel, Germany. (20.–24.08.2015)
Marsh, H. W.; Richards, G. E., & Barnes, J. (1986): Multidimensional self-concepts: The effect of participation in an Outward Bound Program. Journal of Personality and Social Psychology, 50(1), 195–204.
Mueller, C. M., & Dweck, C. S. (1998). Intelligence praise can undermine motivation and performance. Journal of Personality and Social Psychology, 75 (1), 33–52.
Meyer, H. (1990): Unterrichts-Methoden. 2. Praxisband. Frankfurt am Main: Cornelsen Verlag.
A
B
B
C
C
Das Finden und Fördern von Talenten - welche Erfahrungen haben Sie im letzten Schuljahr gemacht?
Was hat sich bewährt?
Was hat nicht so gut geklappt?
Austausch in Kleingruppen (10 Minuten)
anschließend Diskussion im Plenum

Bitte gehen Sie auf Ihre pädagogischen Vorgehensweisen ein und nicht so sehr auf die Rahmenbedingungen.
Foto: NASA
Full transcript