Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

NS-Propaganda

No description
by

Elias Eyckmann

on 10 October 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of NS-Propaganda

NS-Propaganda
Methoden
Medien
Goebbels
Fazit
Definition
Quellen
Propaganda bezeichnet die mutwillige Veränderung von Sichtweisen und die Manipulation der Gedanken der Bevölkerung in eine von der Regierung erwünschten Richtung.
Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!
Rhetorik Hitlers
Führerkult
Massenkult
Erziehung der Kinder
http://de.wikipedia.org/wiki/NS-Propaganda (aufgerufen am 18.09.14)
http://www.obersalzberg.de/fileadmin/user_upload/Erklaerungen_der_Sektionen_und_Zitate.pdf (aufgerufen am 18.09.14)
http://de.wikipedia.org/wiki/Erziehung_im_Nationalsozialismus (aufgerufen am 18.09.14)
http://www.rs-new.de/rs/index.php/schulleben/klassenfahrten/206-lobkowitzer-erkunden-ns-massenkult (aufgerufen am 18.09.14)
http://suite101.de/article/jugend-und-erziehung-im-nationalsozialismus---vom-kinde-zum-nazi-a102492#.VBsJZPl_u30 (aufgerufen am 18.09.14)
http://ruh.soziale-bildung.org/node/7 (aufgerufen am 18.09.14)
http://de.wikipedia.org/wiki/ Pressegeschichte_in_Deutschland#Presse_im_Nationalsozialismus (aufgerufen am 18.09.14)
http://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Goebbels

www.dhm.de/fileadmin/medien/lemo/images/pl007052.jpg
religionsartige Verehrung Hitlers (Vergötterung)
volksnahe Inszenierung, wie ein normaler Mensch
Begeisterung/"Hype" um Hitler
eigene Festtage zu Ehren Hitlers
feste Rituale zur Huldigung Hitlers
Führergruß
Hitler galt als unfehlbar
große Inszenierungen
"Rhetorik der Gewalt"
hohe Emotionalität
aggressive Stimme/
Gestik
einfacher Satzbau
angepasster Dialekt
→Volksnähe
religiöser Bezug ("... den gab uns der Gott, der unser Volk geschaffen hat!")
Alliterationen ("Wenn wogende Wellen westwärts wippen, ...)
Antithesen ("Dies trifft Mann und Frau, Alt und Jung!")
Klimax ("...kommt man nach Tagen, Wochen, Monaten und Jahren an denselben Ort zurück.")
www.youtube.com/watch?v=2MSWkQK_ZF4
blog.rothenburg-unterm-hakenkreuz.de/wp-content/uploads/2013/10/Hitler-Religion-hl.-Geist-hitler-plakate21.jpg
germanhistorydocs.ghi-dc.org/images/highres_000096161.jpg
Bedürfnis der Bevölkerung nach Identität/Gemeinschaft
Rituale (Kundgebungen, Fackelzüge, Appelle, Massenaufmärsche, Feierstunden, etc):
→Gemeinschaftsgefühl, "Volksgemeinschaft"
Nationalismus
Ersetzen der kirchlichen Riten
upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/67/Reichsparteitag_1935.jpg
www.jupo-bayern.de/uploads/pics/Schulklasse_bw.jpg
http://www.strategie-zone.de/forum/gallery/image.php?mode=medium&album_id=863&image_id=17642
Ab 10. Lebensjahr in NS-Jugendverbänden
absoluter Gehorsam
Elite NS-Ausleseschulen "Adolf-Hitler-Schulen"
Ziel der "totalen Erziehung":
Weitergeben des NS-Gedankenguts
körperliche Leistungsfähigkeit der Jungen für den Krieg
Mädchen zu "deutschen Müttern" erziehen
Übertragung des Hitlerkults auf Kinder/Jugendliche
cdn.calisphere.org/data/28722/4z/bk0007t794z/files/bk0007t794z-FID3.jpg
Film
Goebbels erkennt Wirksamkeit des "neuen Mediums" Film ("modernstes Beeinflussungsmittel", Zitat Goebbels)
Bürger sind durch Filme "durch unterbewusste und emotionale Wirkung manipulierbar" (Zitat Hitler)
staatliche Förderung der Filmindustrie
1933: Gründung der Reichsfilmkammer
1937: UFA (Universum Film AG) wird von Goebbels gekauft
einige Arten der NS-Propaganda Filme:
"Wochenschauen": wöchentlicher Bericht über militärisches Geschehen
Parteitagsfilme ("Triumph des Willens")
Durchhaltefilme: sollen Willen der Bevölkerung stärken
heitere Filme: sollen Ablenken und unterschwellig Werbung für NS-Ziele machen ("Quax, der Bruchpilot")
Presse
www.youtube.com/watch?v=ZwvEN2OVTcw
Zeitungen = "Träger öffentlicher Aufgaben"
(Schriftleitergesetz, 1934)→der NS-Zensur ausgeliefert
Presse des Reichspropagandaministeriums unter Leitung Joseph Goebbels zu gezielter Propaganda missbraucht
Enteignung von oppositionellen Zeitungen (SPD, KPD)
Januar 1934: 1300 "politisch unzuverlässige" Journalisten verloren ihren Job→liberale Zeitungen stellen Erscheinen ein
→inhaltliche Gleichschaltung
upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/65/Braunschweig_Brunswick_Zeitung_161044.jpg
members.gaponline.de/alois.schwarzmueller/ns_zeit_1941_pfarrer_mencke_bilder/04_vb_ermaechtigungsgesetz.jpg
www.zeitklicks.de/typo3temp/pics/c704b5b876.jpg
Joseph Goebbels (*29.10.1897, †01.05.1945 durch Suizid)
1925: Eintritt in NSDAP
1926: Hitler ernennt Goebbels zum Gauleiter Berlin-Brandenburgs
1928: Einzug als einer von 12 NSDAP Abgeordneten in den Reichstag
1930: Reichspropagandaleiter
1933: Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda
wie Hitler für seine rhetorischen Fähigkeiten bekannt
leitet und koordiniert gesamte Propaganda und Zensur im 3. Reich
→Wegbereiter des Holocausts
Die Diktatur während des dritten Reichs konnte nur durch umfangreiche Propaganda bestehen.
Dafür mussten die Nazis alle Medien kontrollieren und einen umfangreichen Führer- und Massenkult aufbauen.
Auch die nationalsozialistische Erziehung der Jugend und das gezielte Einsetzen von rhetorischen Mitteln in Reden machten möglich 65 Mio. Deutsche zu täuschen, und so den Weg zum dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte, dem 3. Reich und dem Holocaust.
upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/35/Bundesarchiv_Bild_146-1968-101-20A,_Joseph_Goebbels.jpg
www.youtube.com/watch?v=M7fw3XlK1aE
Full transcript