Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Handysucht

No description
by

Pamela Ryp

on 12 January 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Handysucht

1. Definition
Handysucht
Präsentation von Ghoufrane Bouzergoun
2. Ursachen
3.Betroffene
4.Gesundheitsschäden/
Risiken
5.Therapien
Gliederung
1.Allgemeines
2.Ursachen
3.Betroffene
4.Gesundheits-
schäden &
Risiken
5. Therapien
Man spricht von Handysucht, wenn der Mensch das Mobiltelefon zum zentralen Stellenwert seines Lebens macht, ausschließlich über dieses kommuniziert und außerdem ununterbrochen erreichbar sein möchte.
Resultat
- Handy samt seiner Funktionen
ermöglicht :
Komfort
Flexibilität
Mobilität
schnelle Kommunikation

Vernetzte Kommunikation
- sogenannte Apps
ermöglichen
Kommunikation,
Unterhaltung,
Navigation,
Informationen
in sekundenschnelle
Neue Technologien und Innovationen
1973
1994
2007
- eines der ersten Mobiltelefone von
Motorola in 1973

- Standort des Gesprächteilnehmers
musste bekannt da noch kein digitales
Netz vorhanden war
Die erste SMS
Das Smartphone
- 2007 erstes Smartphone mit
bedienbarem Bildschirm von Apple

- seitdem hoher Wettbewerb und
Konkurrenz zwischen den
Smartphoneherstellern
DynaTAC 8000X - 1973
- 1994 erste Kurznachricht über
Vodafone Netz versendet

- Damals gilt noch die maximale
Länge von 160 Zeichen
-bietet Ersatz zu z.B Navigationsgeräten,
Computer, Bücher, Zeitungen

-Suchtpotenzial wird dadurch auf
Nutzer ausgeübt!
Wann ist man betroffen?
- starke Nervosität, beim Abstellen des Handys
- Nervosität bei schlechtem Netzempfang
- Schweißausbrüche, wenn das Handy
vergessen wurde oder das Akku leer ist
- Drang ständig auf das Display schauen zu müssen
Wer ist betroffen?
-erwecken den Drang immer
Up-to Date zu sein
(Instagram, Facebook,...etc.)
-konstanter Anstieg um 34,09
Millionen Nutzer
=
+ 640,25% in 5 Jahren
-Anstieg in jeder Alters- und
Geschlechtsgruppe
=
+47%

"7 von 10 Kindern besitzen ein Smartphone "
"Jeder zweite nutzt ein Smartphone"
Handystrahlung
Suchtrisiken
- ein umstrittenes Thema, da
es noch nicht lang
untersucht wird
- Fakt ist :
Handys strahlen Radio-
wellen aus
Beim Telefonieren treffen
diese auf wichtige Organe
(Ohren, Augen, Gehirn) und erhitzen das Gewebe
dieser anhand thermischer Effekte
- Kopfschmerzen, Übelkeit, Gehirntumore,
Eierstock und Hodenkrebs

- Jugendliche/junge Erwachsene sind mehr gefährdet
wollen das Aktuellste Wissen
Angst etwas in der digitalen Welt zu verpassen
Drang mit den Freunden auf sozialen Netzwerken mithalten zu
können
teilen daher ihren Alltag mit ihren "Followern"
suchen Anerkennung in "Gefällt mir" Angaben
vergessen die Kommunikation in der realen Welt

All das kann zu Depressionen, Frustrationen, Isolation der Betroffenen, entzugsähnlichen Vershaltensweisen bei nicht vorhandensein des Handys odere nicht antworten des Gesprächspartners
- Therapiemöglichkeiten sind rar, da das Gebiet noch
nicht weit erforscht ist
- Handysucht gilt nicht als anerkannte Sucht wie die
Spielsucht

Möglichkeiten:
1) Hypnosetherapie - unter Hypnose soll der Drang nach vor
allem dem Nachrichten schreiben gestoppt werden
2) Suchtzentren - Erstellung eines Planes zur Minderung des
Smartphonegebrauches
3) Verhaltenstherapie - Entzug des Handys und Gewöhnung
Alltagssituationen ohne Handy (Bus fahren, Zug fahren..)
4) www.menthal.org - App zum herunterladen gegen die
Handysucht
Soll durch das Anzeigen der am Handy verbrachten Zeit
die Menschen abschrecken
6.Quellen
6. Quellen
Internetquellen
http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/sendung/2010/handysucht-100.html
http://www.kmdd.de/infopool-medienabhaengigkeit.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Mobiltelefon#Geschichte
http://www.mentaltraining-hypnose.de/hypnose-therapie-frankfurt/hypnosetherapie-sucht/hypnosetherapie-handysucht.html
http://www.dr-mueck.de/HM_Sucht/Handy-Sucht-Angst-Depression.html
http://www.bvdw.org/presseserver/studie_faszination_mobile/BVDW_Faszination_Mobile_2014.http://www.rp-online.de/schulprojekte/texthelden/artikel-und-klassenfotos/artikel/das-neue-risiko-der-jugend-aid-1.3931850
http://www.handywelt.at/tipps/050301_maids.php
http://www.internetsucht-hilfe-berlin.de/handysucht-und-smartphonesucht/
http://de.wikipedia.org/wiki/Mobiltelefon#Geschichte
http://www.praxis-umweltbildung.de/dwnl/handy/info_sucht.pdf
http://www.sucht-krankheiten.de/k31-Handysucht.html
Bilderquellen
Bild 1:
https://www.mobile-office.de/wp-content/uploads/2014/01/handysucht-bewaeltigen-mit-mobile-office-300x199.jpg

Bild 3:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mobiltelefon #media viewer/File:DynaTAC8000X.jpg
Bild 4:
http://www.mr-gadget.de/wp-content/uploads/2009/02/sms.jpg
Bild 5_
http://de.wikipedia.org/wiki/IPhone#mediaviewer / File:Original_iPhone_docked.jpg
Bild 8:
http://www.mpfs.de/typo3temp/pics /1ea5 a61e6d. jpg
Bild 7:
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/ 198959/umfrage/anzahl-der-smartphone nutzer-in-deutschland-seit-2010/
Abb1. siehe Bildverzeichnis
Abb 3 siehe Bildverzeichnis
Abb 4: siehe Bildverzeichnis
Abb 5: siehe Bildverzeichnis
Abb.6 - siehe Bildverzechnis
Abb 7. siehe Bildberzeichnis
Abb 8. siehe Bildverzeichnis
Abb. 9 -siehe Bildverzeichnis
Bild 6 :
https://flippa.com/auctions/3090299/attachments/999564.jpg
Bild 9 :
http://www.sein.de/news/2010/maerz/ob-handys-krank-machen-haengt-davon-ab-wer-die-studie-finanziert.html
Abb 2: siehe Bildverzeichnis
Bild 2:
http://content1.promiflash.de/article-images/w500/peaches-mit-kind-unterwegs.jpg
Full transcript