Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Cannabislegalisierung in Deutschland

No description
by

Hans Peter

on 3 February 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Cannabislegalisierung in Deutschland

Legalisierung von Cannabis in Deutschland
Drogenkauf im Supermarktregal?
KULTURELLER UND SOZIALER ASPEKT
Vielen Dank
für die Aufmerksamkeit!
WAS IST CANNABIS?
Anonyme Umfrage unter 100 Schülern (9. - 11. Klasse)
LEGALISIERUNG VON CANNABIS
800
Regelmäßige Konsumenten in DEU.
3,5 Mio.
ERSTE SPÜRBARE WIRKUNGEN
AMOTIVATIONALES SYNDROM
GUTE LAUNE/
RUHEZUSTAND
AUSWIRKUNGEN AUF DEN MENSCHEN
- ABHÄNGIGKEIT -
CANNABISKONSUM
DEPRESSION/STRESSZUSTAND
PSYCHE
KÖRPER
PHARMAZEUTISCHE VERWENDUNG
CANNABIS ALS HEILPFLANZE
IN DER MEDIZIN
KIFFEN ZUR HEILUNG
HIGH
- Was ist das?
spürbar:
Hoch- bzw. Lustgefühl

im Körper:
Wirkstoff THC manipuliert Reiz- und Informationsempfang der menschlichen Zelle
Schwerstabhängige
Pro Legalisierung
Warum Legalisierung?
Positiv? Negativ? Vorteile?Nachteile?
Kreuzberg
Angebot & Nachfrage
Cannabis - Apotheke
ca. 5 Milliarden Euro pro Jahr
für Strafverfolgung
Unreiner Stoff
Gesetze
Jugendschutz, Arbeitsschutz etc.
Entkriminalisierung
ABER
CANNABIS IST EINE DROGE
Kein Cannabis im Supermarktregal!
Auch wenn eine Legalisierung die Kriminalität und Dealerei um Cannabis eventuell senken würde, sind die Auswirkungen auf den Konsumenten einfach zu negativ. Vor allem Jugendliche können diese Droge nicht einschätzen. Die "Angst", die die meisten vor Drogen haben, ist ein guter Schutz vor dem Einstieg in das Drogenleben, denn auch Cannabis wird stark unterschätzt. Eine Legalisierung könnte die allgemeine Angst und das Unwissen senken. Jedoch würde die Medizin aufgrund der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von einer Legalisierung profitieren.
Unserer Meinung nach sollte Cannabis zwar nicht für die Bevölkerung, aber für den medizinischen Gebrauch legalisiert werden.
Fazit
Was sind die wirklichen Pro/Contra Argumente?
Quellen
Quellen
Quellen
"Der Hanfreport", Tom Rocker, Tilsner Verlag, erschienen 2002
"Wenn ohne Joint nichts läuft", Lisa Lindberg, Walter Verlag, erschienen 2003
"Cannabis ist immer anders", Helmut Kuntz, Beltz Verlag, erschienen 2002
"Drogen- und Suchtlexikon", Bernhard van Treeck, Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, erschienen 2004
Teilnahmslosigkeit
Lustlosigkeit
Passivität
Marvin und Benjamin Krüger
Botenstoffe
Dopamin
,
Serotonin
und
Endorphine
sorgen z.B. für:
körpereigene Schmerzunterdrückung
Appetitanregung
Augeninnendruck-senkend
Auswirkungen und Gebrauch v. C.:
- http://hanfverband.de/index.php/themen/- - cannabisfakten/974-cannabis-wirkung-nebenwirkungen-und-risiken
- http://hanfverband.de/index.php/faq-uebersicht/cannabis-als-medizin:
- http://cannabis-med.org/index.php?tpl=faq&id=86&lng=de
- http://cannabis-med.org/german/bulletin/ww_de_db_cannabis_artikel.php?id=294&search_pattern=Albtr%E4ume#1
- http://www.cannabis-med.org/index.php?tpl=page&id=21&lng=de#Verschiedenes
- http://inside.to/cannabis/

Bilder:
- http://radicalruss.com/wp-content/uploads/2013/01/marinol.jpg
- http://radicalruss.com/wp-content/uploads/2013/01/marinol.jpg
"Haschisch macht gleichgültig. Na und. Ist mir doch egal."
schlechten Einfluss auf:
Gehirn und Nervensystem
Herz- und Kreislauf
Lunge und Atemwege
Hormonhaushalt
Schwangerschaft
Zellteilung
Immunsystem
ABHÄNGIGKEIT
Nur psychisch, nicht körperlich
Antidepressivum
Hanföl
Dronabinol (Marinol)

Medien
Bilder:
1. Bild : http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/26/Cannabis_01_bgiu.jpg
2. Bild : http://hanfverband.de/streckmittel/images/original/macro-cannabis-bud.jpg
3. Bild : http://bilder1.n-tv.de/img/incoming/origs896704/5132738262-w1000-h960/haschisch.jpg
4. Bild : Kreisdiagramm erstellt & bearbeitet auf: http://www.diagrammerstellen.de/
5. Bild : http://www.abendblatt.de/img/polizeimeldungen/crop110487204/2958728664-ci3x2l-w620/Coffeshops-in-den-Niederlanden.jpg
6. Bild : http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-11/berlin-kreuzberg-friedrichshain-coffeeshop
7. & 8. Bild : Bild mit den Flyern etc. wurde privat selber aufgenommen, das Bild mit den Googleergebnissen zu Cannabis:
https://www.google.de/#q=cannabis
8. Bild : selber erstellt
9. Bild : http://sz-magazin.sueddeutsche.de/blogs/promileaks/files/2012/11/Gras1.jpg
10. Bild : http://hanfverband.de/streckmittel/images/original/marihuana-friedberg-hessen-brix.jpg
11. Bild : http://sensiseeds.com/en/blog/wp-content/uploads/41-bedrocan-flos.jpg

Hintergrundbild : das Originalbild : http://cache.psychotropicon.info/wp-content/uploads/2012/03/cannabis.jpg
Wir haben dieses Bild genutzt aber noch bearbeitet und dann als Hinergrundbild in unsere Präsentation eingefügt.
Hanfpflanze
Marihuana
Betäubungs -
mittelgesetz
Haschisch
9. März 1994
Cannabis - beschluss
Zahlen & Fakten
41%
Was würde sich in Deutschland danach ändern?
WAS IST THC?
= Tetra-Hydro-Cannabinol
Wirkstoff von Cannabis
-> für Rauschzustand zuständig
EIGENSTÄNDIGKEITS-
ERKLÄRUNG
Quellen
Hier mit bestätigen Lilly López und Marvin P. Liep, dass die vorliegende Präsentation eigenständig erstellt und auf der Internetseite www.prezi.com ohne jegliche Hilfe bis auf unsere genannten Quellen bearbeitet wurde. Der Vortrag wurde ausschließlich durch vorher genannte Quellen formuliert und ausgearbeitet.
2. Opiumkonferenz
am 19. Februar 1925

Opiumgesetz
ab 1. Januar 1930
1. Januar 1982
Zahlen und Fakten zu Abhängigen in Deutschland, zu Konsumenten in Deutschland, seit wann Cannabis illegal ist, Pro/ Contraargumente & zum Cannabisbeschluss sind aus den Interviews mit Benjamin Krüger und Niclas Schrader. Alle Informationen zu Änderungen in Deutschland nach einer Legalisierung sind ebenso aus den Interviews.
Aber es wurden auch andere Quellen zu diesen Themen genutzt siehe unten. Ansonsten wurden eigene Erfahrungen und eigenes Wissen genutzt.

Was ist Cannabis?

- ://de.wikipedia.org/wiki/Cannabis_als_Rauschmittel

Seit wann ist Cannabis illegal/ Betäubungsmittelgesetz?

- http://de.wikipedia.org/wiki/Opiumgesetz
- http://de.wikipedia.org/wiki/BtMG
- http://de.wikipedia.org/wiki/Cannabis_als_Rauschmittel#Verwendung_als_Rauschmittel_und_Verbot

Informationen zum Cannabis beschluss:

- http://de.wikipedia.org/wiki/Betäubungsmittelgesetz_(Deutschland)#.E2.80.9ECannabis-Beschluss.E2.80.9C
Medizinisches Gebiet
sein
CANNABIS-PSYCHOSE
(Lilly)
Letzter Zugriff auf diese Internetseiten: 28.01.14
GLIEDERUNG
1.
Sozialer und kultureller Aspekt
2.
Legalisierung von Cannabis
3.
Erste spürbare Wirkungen
4.
Auswirkungen auf den Menschen - Abhängigkeit -
5.
Cannabis als Heilpflanze in der Medizin
6.
Fazit
7.
Quellen
8.
Eigenständigkeitserklärung
Gleichgültigkeit gegenüber Aufgaben und Verpflichtungen
soziale Isolation
Gedächtnisstörungen
Gefühlsarmut
49
51
- Nichtkonsumenten
- Konsumenten
Wahrnehmungsstörungen
Halluzinationen
?
?
?
(Marvin)
(Marvin)
(Lilly)
Full transcript