Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Bernhard und der Ticketverkauf

No description
by

Basile Cardinaux

on 18 April 2017

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Bernhard und der Ticketverkauf

Bernhard ist Geschäftsführungsmitglied des Unternehmens X., welches Konzerte veran-staltet und allgemein im Ticketverkauf tätig ist. Er erfährt, dass jemand im Unternehmen Konzerttickets gestohlen und auf dem Schwarzmarkt verkauft hat. Um herauszufinden, wer das war, befragt Bernhard zusammen mit dem Personalverantwortlichen verschiedene Mitarbeiter. Das Gespräch mit der Mitarbeiterin Angelina, die Bernhard besonders verdächtigt, verläuft in gehässigem Ton. Im Unternehmen machen sich Gerüchte breit, Angelina sei die gesuchte Täterin. Wenig später erhält Angelina die ordentliche Kündigung, was sie in eine Depression fallen lässt. Sie klagt das Unternehmen X. vor Arbeitsgericht wegen missbräuchlicher Kündigung ein und verlangt eine Genugtuung wegen der erlittenen seelischen Unbill. Das Arbeitsgericht verneint eine missbräuchliche Kündigung, spricht Angelina jedoch eine Genugtuung von CHF 3'000.— zu, weil die unbewiesen gebliebenen Verdächtigungen ihre psychische Gesundheit beeinträchtigt hätten. Das Urteil wird rechtskräftig.
Kurze Zeit später wird Bernhard wegen des schlechten Geschäftsganges gekündigt. Bernhard zieht nun seinerseits vor das Arbeitsgericht. Er macht gegenüber dem Unter-nehmen X. verschiedene Forderungen geltend. Dieses reagiert mit einer Gegenklage. Das Unternehmen X. macht insbesondere geltend, aufgrund der von Bernhard unange-messen durchgeführten Untersuchung betreffend die gestohlenen Tickets habe sie die Genugtuung von CHF 3'000.— an Angelina bezahlen müssen. Diesen Betrag fordert sie nun von Bernhard ein.
Wenn Sie der/die angerufene Richter/in wären: Wie würden Sie die Forderung des Unternehmens X. gegen Bernhard beurteilen?

Hilfsfrage 2
Welcher Voraussetzung ist im vorliegenden Fall Beachtung zu schenken?
Hilfsfrage 3
Was spricht dafür, dass Bernhard seiner Sorgfaltspflicht nicht nachgekommen ist?
Was spricht dagegen?
Hilfsfrage 4
Hilfsfrage
Welche Rechtsnorm ist in casu tangiert?
Welche Voraussetzungen ergeben sich aus dieser Bestimmung?
Hilfsfrage 5
Angenommen, man bejaht eine Sorgfaltspflichtverletzung. Ist diese adäquat kausal für die Depressionserkrankung von Angelina?
Bernhard und der Ticketverkauf
Zu welchem Schluss führt die Gegenüberstellung der Pro- und Kontraargumente betreffend die Sorgfaltspflichtverletzung?
Haben Sie eine Lösung erhalten und hätten gerne gewusst, ob diese mit der unsrigen übereinstimmt?
Dann schicken Sie uns Ihre Lösung zu. Ist aus dieser erkennbar, dass Sie sich ernsthaft mit dem Fall auseinander gesetzt haben, werden wir Ihre Lösung korrigieren und Ihnen unsere Lösungsvariante zukommen lassen.




Full transcript