The Internet belongs to everyone. Let’s keep it that way.

Protect Net Neutrality
Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Die Winterkalten Steppen und Wüsten

No description
by

Emma Guenther

on 22 February 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Die Winterkalten Steppen und Wüsten

Das Klima
- Kontinentalklima
- sehr kalte Winter (-25° bis -40°)
- sehr heiße Sommer (bis zu 40°)
- geringer Niederschlag
- Dürreperioden, Brände
- hohe Windgeschwindigkeiten
- 2 bis 8 humide Monate

Die Winterkalten Steppen und Wüsten
Die 6 Geokomponenten
Das Wasser
- Niederschläge nehmen von Westen nach
Osten ab
- Niederschläge fallen im Winter als Schnee
- dünne Schneedecke bedeckt Boden im Winter
→schmilzt im Frühjahr und durchfeuchtet obere
Bodenschicht
- Hochwassergefahr im Frühjahr
- einige Seen

Quellen
http://www2.klett.de/sixcms/list.php?page=infothek_artikel&extra=TERRA-Online%20/
%20Realschule&artikel_id=108280&inhalt=klett71prod_1.c.189630.de
http://www.artikelpedia.com/artikel/geographie/4/interkalte-steppen-und-ha33.php
https://www.uni-hohenheim.de/soils/ibs/SkripteSabine/steppen.pdf
http://www.exploringnature.org/graphics/biomes/map_grasslands_prairie.jpg
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/64/Konza1.jpg
http://boncia.co/mountain/picture-of-himalaya-mountain-1948.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Jurte#mediaviewer/File:Mongolia_Ger.jpg
http://www.hauser-exkursionen.de/fileadmin/_processed_/csm_AS_KSH_Trekking_im_Norden_der_Mongolei_542190c283.jpg
http://www.foto-zumstein.ch/fotogalerie/1307385420.jpg
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f0/Everest_North_Face_toward_Base_Camp_Tibet_Luca_Galuzzi_2006_edit_1.jpg
http://www.eu-asien.de/Mongolei/Uebersicht/Sitten-Mongolei-Braeuche.html
Seydlitz Geographie Thüringen SII
Haack Weltatlas





Bios
- völlig baumlos durch Dürreperioden und rapide
Grasansiedlung
- artenreich an Gräsern, Kräutern und
Zwergsträuchen
- typisch: Steppenroller bzw. -läufer
Pflanzenwelt
Tierwelt
Boden
- Schwarzerden, Salzböden, Wüstenböden
- Vertrocknung der oberirdischen Pflanzenteile
→Anlagerung von Streu →Humusbildung
- 0,1 bis 1m humoser Oberboden
- Kurzgrasprärie: aufwärtsgerichteter
Bodenwasserstrom im Sommer
- Langgrasprärie: ganzjährig nach unten gerichteter
Bodenwasserstrom
- Brände verhindern Streuanhäufung
Relief
Geologischer Bau
Bedeutung und Wirtschaft
- intensive Beweidung durch große Huftierherden
→ Wuchshöhe der Gräser wird kurz gehalten
- Steppen wurden durch agrarische Nutzung umgestaltet
- heute hauptsächlich Ackerland
- Ursteppen nur noch rar
- auch Lebensraum für viele Nomaden in Zentralalsien

Kurzgrasprärie
Langgrasprärie
- hauptsächlich Flachland
- einige Hügellandschaften mit kleinen
Bergen
- Plateau im Himalaya
Balqash See
Terkhiin Tsagaan See
Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!
Die Lage
"Unglück und Zerstörung sind nicht das Ende. Wenn das Gras vom Steppenfeuer verbrannt ist, sprießt es jeden Sommer neu."
- aus der Mongolei

Gliederung
1. Lage
2. Geokomponenten
3. Bedeutung und Wirtschaft
4. Quellen
- Antilopen (z.B Saiga)
- Präriebison
- Lamas
- Nagetiere (Präriehund)
- Wildpferde
- Viehhaltung: Büffel, Rind, Pferd, Kamel
Präriebison
Antilopen
Präriehund
Wildpferde
- Himalaya: Faltengebirge
- Nordamerika: Sedimentgesteine

Einfluss auf Monsun
Full transcript