Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

1.1 Planen von Montageaufträgen

No description
by

Daniel Jung

on 6 February 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of 1.1 Planen von Montageaufträgen

Montagetechnik:
1. Planen und analysieren von Montageaufträgen
1.1 Planen von Montageaufträgen
Montage umfasst alle erforderlichen Tätigkeiten, um aus Systemelementen (Eigenfertigung, Fremdfertigung, Kaufteilen) eine funktionsfähiges Erzeugnis herzustellen
1.1.1 Montagegerechte Produktgestaltung
Ziel: Optimierung der Montagekosten durch
Reduzierung der Anzahl von Montagevorgängen und
Verkürzung von Montagezeiten
1.1.1 Montagegerechte Produktgestaltung
Reduzierung der Anzahl von Montagevorgängen durch:
Verringerung der Teileanzahl (Standardisierung von Bauteilen)
Möglichkeiten zur Baugruppenvormontage
Reduzierung erforderlicher Hilfsfügeteile durch rationelle Fügeverbindungen

1.1.1 Montagegerechte Produktgestaltung
Beispiel:
1.1.1 Montagegerechte Produktgestaltung
Reduzierung der Montagezeiten durch:
Gradlinige Fügerichtung (Sandwich-Bauweise)
Vermeidung von Justiervorgängen
Berücksichtigung von Positionierhilfen (z.B. Fasen)
Zweckmäßige Toleranzen wählen
Zugänglichkeit von Verbindungsstellen
1.1.2 Stücklisten und technische Zeichnung
Erzeugnisgliederung
funktionsorientiert - Einteilung in Funktionseinheiten und -gruppen
fertigungsorientiert - montageorientierte Produktstruktur
1.1.2 Stücklisten und technische Zeichnung
Stücklisten enthalten alle Baugruppen, Einzelteile und formlosen Stoffe, die zur Herstellung eines Erzeugnisses notwendig sind
Man unterscheidet:
Mengenstücklisten
Strukturstücklisten
Baukastenstücklisten
1.1.2 Stücklisten und technische Zeichnung
1.1.2 Stücklisten und technische Zeichnung
1.1.3 Unternehmensziele und Rahmenbedingungen
1.1.4 Systematische Planungsstrategien
1.1.4 Systematische Planungsstrategien
1.1.4 Systematische Planungsstrategien
Klausuraufgabe: Erstellen eines (De-) Montageplan
1.1.4 Systematische Planungsstrategien
Beispiel: Gelenkwelle
Aufbau Gelenkwelle (Quelle Voith)
1.1.4 Systematische Planungsstrategien
Planung von Montagesystemen
1.1.4 Systematische Planungsstrategien
Ergebnis der Ablaufplanung ist ein Montageplan
1.1.4 Systematische Planungsstrategien
Grobe Planung eines Montagesystems
1.1.4 Systematische Planungsstrategien
1.1.4 Systematische Planungsstrategien
Detailliertes Gestalten eines Montagesystems
Detailliertes Gestalten eines Montagearbeitsplazes
1. Planen und Analysieren von Montageaufträgen
1. Planen und Analysieren von Montageaufträgen
Gestaltungsaspekte
Gestaltungsfelder
Übung 3 IHK Übungsband
1.1.4 Systematische Planungsstrategien
Klausuraufgabe: Erstellen eines (De-) Montageplans
Beispiel: Gleitringdichtung
Gestaltung von Montageprozessen
1.1.4 Sytematische Plaungsstrategien
Man unterscheidet
Vorplanung ( Planungsbasis schaffen)
Grobplanung (Montageablauf, -systemstruktur, TS)
Feinplanung (Gesamtsystem, Pflichtenheft)
Planung des Montageflusses
Planung der Materialbereitstellung und des Materialflusses (1.3)
Layoutplanung
Planung der Arbeitsbedingungen und der Ergonomie
Montageplanung
(Prozess/System)
Ziele der Montage
Einhaltung der Liefertermine
Einhaltung der Qualitätsstandards
Minimierung der Montagekosten
Reduzierung der Montagezeiten
Beitrag zur sicherung der Wertschöpfung

Maßnahmen zur Rationalisierung der Montage
Bauteilkonstruktion
Struktur des Montagesystems
Arbeitsablauf- und Arbeitsplatzgestaltung
Automatisierung von Teilprozessen
Gestaltung des
Montageprozesse
Montageauftrag
Zusammenbau von Einzelteilen
und Baugruppen zu Produkten
Produktspezifische Daten
Art, Größe, Gewicht, Qualität

Produktionsspezifische Daten
Varianten, Menge, Losgrößen
Unternehmensziele
Kosten-, Gewinn-, Budgetziele

Rahmenbedingungen
Tariflich, Personal, Betriebsmittel
Montageplanung
Systemplanung
Auswahl des Montagesystems
Ablaufplanung
Gestaltung des Montageprozesse
Rahmenbedingungen spiegeln die IST-Situation im Unternehmen und seinem Umfeld wider
Z.B:
Montageausrüstung und - kapazitäten
Personalressourcen und -qualifikationen
Anlagen- und Betriebesmittelressourcen
tarifliche Lohn- und Arbeitsbedingungen
Anzahl und Art der Fügeprozesse
Qualitätssicherung
Transport des Objektes im Montageprozess
Ermittlung der Systemstruktur
Anordnung der Betriebsmittel
Bestimmung der Organisationsform
Vom Lager/ der Vorfertigung zum Montagesystem
Direktanlieferung an das Montageband
Anlieferungszustand
Materialfluss fertiger Erzeugnisse
Transportsysteme
1.1.1 Montagegerechte Produktgestaltung
1.1.3 Unternehmensziele und Rahmenbedingungen
Full transcript