Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Der Röhm-Putsch

No description
by

Maike Clausen

on 8 November 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Der Röhm-Putsch

Der Röhm-Putsch


Der Röhm-Putsch
"Inwiefern war die Ermordung Ernst Röhms die tatsächliche Niederschlagung eines geplanten Putschversuches?"
1. Ernst Röhm
1.1 Lebenslauf

1.2 Beziehung zu Hitler
2. Die Sturmabteilung (SA)
2.1 Entstehungsgeschichte & Rolle bei Machtergreifung
4. Folgen
4.1 Juristische Aufarbeitung
4.2 Öffentliche Darstellung
4.3 Folgen für SA, SS und Reichswehr
5. Beantwortung der Leitfrage:
"Inwiefern war die Ermordung Ernst Röhms die tatsächliche Niederschlagung eines geplanten Putschversuches?"
5.1 Röhms Beziehungen ins Ausland
5.2 Fazit
1.1 Lebenslauf
Ernst Röhm 1887-1934
- Kompanieführer und Generalstabsoffizier
- 1919 Aufbau des Freikorps Epp
- Eintritt in die DAP (später NSDAP)
- Organisation der Sturmabteilung (SA)
- Teilnahme am Hitler-Putsch
- 1923 Austritt aus Reichswehr
- 1924-25 Abgeordneter der NSDAP im Reichstag
- 1928-30 nach Kontroverse mit Hitler militärischer Ausbilder in Bolivien
- von Hitler zurück gerufen
- 1931 Stabschef der SA
- bayrischer Staatsminister ohne Geschäftsbereich
- 1934 Umgliederung und Bewaffnung der SA als Miliz mit Frontstellung zur Reichswehr
- 01.07.1934 Ermordung
2.2 Röhms Pläne für die SA

2.3 Beziehung zwischen SA, SS und Reichswehr
2.1 Entstehungsgeschichte
- 1. Ordnertruppe der NSDAP (Saalschutz)
Gliederung
1. Ernst Röhm
1.1 Lebenslauf
1.2 Beziehung zu Hitler
2. Die Sturmabteilung (SA)
2.1 Enstehungsgeschichte & Rolle bei Machtergreifung
2.2 Röhms Pläne für die SA
2.3 Beziehung zwischen SA,SS und Reichswehr
3. "Die Nacht der langen Messer"
3.1 Motive zur Niederschlagung der SA
3.2 Ermordung Ernst Röhms und weiterer SA-Funktionäre
3.3 Ermordung weiterer politischer Gegner
4. Folgen
4.1 Juristische Aufarbeitung
4.2 Öffentliche Darstellung
4.3 Folgen für SA, SS und Reichswehr
5. Beantwortung der Leitfrage
5.1 Röhms Beziehungen ins Ausland
5.2 Fazit
2.2 Röhms Pläne für die SA
- nach Machtergreifung fordert Röhm eine zweite Revolution
- diese beinhaltet die Schaffung eines NS-Volksheeres, das die Reichswehr ablösen sollte
2.3 Beziehung zwischen SA, SS und Reichswehr
- die Schutzstaffel (SS) untersteht als eine Art Eliteeineinheit formal der SS und somit Röhm

-Reichswehr durch den Versailler Vertrag auf 115.000 Mann beschränkt

- am 28.02.1934 verkündet Hitler; Reichswehr bleibt einziger Waffenträger der Nation
4.1 Juristische Aufarbeitung
- nachträgliche Legitimierung durch Einführung des "Gesetz[es] über Maßnahmen der Staatsnotwehr" am 03.07.1934
4.2 Öffentliche Darstellung
4.3 Folgen für SA,SS und Reichswehr
- SA verkleinert sich drastisch und ist letzlich nur noch Wehrsportverein
5.1 Röhms Beziehungen ins Ausland
- Röhms außenpolitisches Ziel war es, Europa zu stärken; daher wollte er sich England und Frankreich annähern
5.2 Fazit
- es ist bis heute umstritten, ob tatsächlich ein Putsch durch Ernst Röhm und der SA geplant war
- Röhm und Hitler lernen sich 1919 bei Arbeit für die DAP kennen

- schließen Freundschaft in Untersuchungshaft nach Hitler-Putsch

- Röhm zählte zu engsten Vertrauten Hitlers

- einer der wenigen Duzfreunde Hitlers

- Hitler war Röhm und der SA dankbar, aufgrund der unerlässlichen Hilfe bei der Machtergreifung
1.2 Beziehung zu Hitler
- aus dem Saalschutz entwickelte sich später die Sturmabteilung als reine Schlägertruppe

- sah sich selbst als "Wehrverband" und umfasste 1923 rund 1150 Mann
- wuchs bis zur Ernennung Hitlers zum Reichskanzler am 30.01.1933 auf 400.000 Mann an
-
- viele SA-Männer erwarteten die sofortige Machtübernahme im Stile eines gewaltsamen Putsches
- durch die Reichstagsbrandverordnung wurde der Weg für die leaglisierte Verfolgung pol. Gegner der NSDAP durch Polizei und SA bereitet
- wegen des Terrors den die SA ausübte, war sie Hitler in der ersten Phase der Machtübernahme äußerst nützlich
Rolle bei Machtergreifung
"Wir werden unseren Kampf weiterführen. Wenn sie endlich begreifen worum es geht: MIT ihnen! Wenn sie nicht wollen: OHNE sie! Und wenn es sein muss: GEGEN sie!"
3. "Die Nacht der langen Messer"
3.1 Motive zur Niederschlagung der SA
3.2 Ermordung Ernst Röhms und weiterer SA-Funktionäre
3.3 Ermordung weiterer politischer Gegner
3.1 Motive zur Niederschlagung der SA
- Röhm und die SA (inzw. 4 Millionen Mann) werden zu Unruhestiftern in schwierigen Zeiten
- Reichswehr erhofft sich eingebüßte Macht zurückzugewinnen und war zudem überzeugt von der Gefährlichkeit der SA
- Hitler will verhindern, dass die SA weiterhin das Verhältnis zur Reichswehr belastet
- SA-Männer fühlen sich zunehmend an den Rand gedrängt und ohne Funktion
- Göring, Himmler, Goebbels und Heydrich ging es darum, sich einen lästigen Konkurrenten vom Hals zu schaffen
3.2 Ermordung Ernst Röhms und weiterer SA-Funktionäre
- 04.06.1934 Hitler schickt Röhm und die SA in den Urlaub
- 17.06.1934 Vizekanzler Franz von Papen hält Rede an der Universität Marburg und übt offene Kritik am Regime
- Heydrich (Führer SD) setzte wochenlang Gerüchte, Falschmeldungen und fingierte SA-Geheimbefehle in die Welt
- 28.06.1934 Papen will sich mit Hindenburg treffen, um ihn für eine politische Wende zu gewinnen, die Hitlers Macht drastisch einschränken würde
- 30.06.1934 Hitler verhaftet Röhm eigenhändig in Bad Wiessee und erteilt am 01.07.1934 den Tötungsbefehl
- zudem werden etwa 50 SA-Funktionäre festgenommen und später erschossen
3.3 Ermordung weiterer politischer Gegner
- alte Rechnungen werden beglichen; frühere politische Gegner ausgeschaltet
- insgesamt ca. 200 Tote; darunter: Edgar Jung, Kurt von Schleicher, Gregor Strasser, Gustav Ritter
- lokale SS-Führer nutzen die Gelegenheit für persönliche Rache
- Görings Erklärung vor General- und Oberstaatsanwälten: "Das Recht und der Wille des Führers sind eins"
- Tötungsaktion wird als heldenhafte Vereitelung eines Putschversuches dargestellt
- vorher geduldete Homosexualität Röhms und weiterer SA-Mitglieder wird ausgeschlachtet
- Reaktion im Land: Zustimmung und Erleichterung
- Aufstieg der SS; untersteht bald darauf der gesamte Polizeiapparat
- Reichswehr wird vollends zur Stütze des Regimes; nach dem Tod Hindenburgs dann offiziell Hitler unterstellt
- es gab Gerüchte darüber, dass Röhm Geld vom französichen Botschafter erhielt, um Hitler zu töten
- Juni-Morde waren Hitlers Schlüssel zur alleinigen Macht
- mit ihnen zeigten Hitler und die SS jene Brutalität, mit der sie das "Dritte Reich" in die Katastrophe stürzen sollten
Full transcript