Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Gibt es einen gerechten Krieg ?

No description
by

Dilshad Babar

on 11 January 2017

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Gibt es einen gerechten Krieg ?

Gibt es einen "gerechten" Krieg ?
Bild 2:
http://watson.brown.edu/costsofwar/costs/human/civilians/afghan
Bild 1:
https://i.ytimg.com/vi/3E-BRly-o20/maxresdefault.jpg
Gliederung
1. Definition "gerecht"
2. Die Lehre vom gerechten Krieg
2.1. griechische Antike
2.2. Cicero
2.3. Thomas von Aquin
3. Ist ein Krieg moralisch vertretbar?
3.1. Religiöse Standpunkte
3.2. Ethische Sicht
4. Fazit: Gibt es einen gerechten Krieg ?
1. Definition "gerecht"

1. dem geltenden Recht entsprechend; nach bestehenden Gesetzen handelnd, urteilend

2. dem [allgemeinen] Empfinden von Gerechtigkeit, Wertmaßstäben entsprechend; begründet, gerechtfertigt
2.Die Lehre vom "gerechten" Krieg
2.2. Cicero
Schutzherrschaft erfordert Kriege
2.3.
Thomas von Aquin
Platon
Kriegsursachen nie ganz beseitigt
Friedensbegriff utopisch
Krieg unvermeidbar
Krieg als Mittel zum Zweck
Krieg so weit wie möglich überflüssig machen
durch Gesetzesgebung und Politik
Verteidigungskriege
Aristoteles
2.1.
griechische Antike
"[...] nämlich Krieg um des Friedens willen[...] zu betreiben ist." (Sutor;Vom gerechten Krieg zum gerechten Frieden ?)
Gründe, die ein Krieg rechtfertigen:
1. Verteidigung der eigenen Freiheit
2. Herrschaft zum Nutzen der Beherrschten
3. Herrschaft über Menschen, die es verdienen Sklaven zu sein
Platon
Krieg nur unter drei Punkten "gerecht":
1. Konflikt nicht lösbar
2. Ziel: Leben in Frieden und Gerechtigkeit
3.freiwillig unterworfene Feinde verdienen Schonung
Drei Kriterien
legitima postestat
iusta causa
recta intentio
3. Ist ein Krieg moralisch vertretbar ?
3.1. Religiöse Standpunkte
Augustinus: Krieg bei Unrecht
3.2. Ethische Sicht
Bibel: "Selig sind die, die Frieden stiften"
10 Gebote: " Du sollst nicht töten."
Islam= Frieden
Verteidigungskriege
Möglichkeit zum Frieden stets bedenken
Buddhismus: "Es soll kein Lebewesen [...] getötet werden"
(Achtfacher Pfad)
(Mt. 5.9)

Moralphilosphie
Elshtain: Pflicht-und Nutzenethik
ethische Gründe
1.Krieg als Reaktion
2. Markierung: Beginn internationaler Kampfhandlungen
" gerechter" Krieg utilitaristisch
4. Fazit: Gibt es einen gerechten Krieg ?
" Es gibt keinen Krieg, der nicht zuallererst Gewalt und Blut bedeutet, wenn Menschen töten und Menschen sterben" (Werkner,Liedhegener: Gerechter Krieg-gerechter Frieden)
Ziel: Frieden nicht garantiert errreichbar
kein "gerechter" aber gerechtfertigter Krieg
Immanuel Kant
Bild 6: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/41/Cicero.PNG
Bild 5: http://12koerbe.de/pan/ath-plat.jpg
zitiert nach: http://www.friedenspaedagogik.de/materialien/kriege/kriegsgeschehen_verstehen/krieg/gerechter_krieg/die_lehre_vom_gerechten_krieg
Bild 7: http://www.abcphil.de/assets/images/Thomas_von_Aquin.jpg
Bild 4:
http://www.bpb.de/cache/images/1/37731-3x2-original.jpg?74C43
Bild 3:
http://cdn1.spiegel.de/images/image-142968-galleryV9-dqot-142968.jpg
Zwischen Realität und Fiktion: Kampfdrohnen
Full transcript