Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Klonen

No description
by

Lars Ba

on 17 March 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Klonen

Klonen in der Pflanzenzucht

Pflanzen mit guten Eigenschaften vervielfälltigen(Schädlingsresistenz)
Synchrone Blüh- und Reifezeit
Identische Zierpflanzen




Genetische Verarmung
Erhöhte Anfälligkeit gegenüber Schädlingen und Krankheiten


Das Klonen von Pflanzen ist ethisch weitgehend akzeptiert.
Keine Gesetzliche Beschränkungen
Klonen
Klonen von Tieren, Organen und Gewebe
Man unterscheidet zwischen:
Therapeutisches Klonen
Reproduktives Klonen
Das Zeugen von erbgleichen Nachkommen -> Klon
Beruht auf einer natürlichen Entwicklung eines neuen Organismus
Quellen
http://www.nationalgeographic.de/reportagen/topthemen/2013/klon-diskussion-duerfen-wir-das
http://www.drze.de/im-blickpunkt/forschungsklonen/module/reproduktives-klonen
http://biotechlerncenter.interpharma.ch/2309-mit-hilfe-einer-diaet-dolly-geklont
http://www.wissenschaft.de/archiv/-/journal_content/56/12054/1574240/Klonen-%E2%80%93-Was-die-Forscher-wirklich-k%C3%B6nnen/
http://www.transgen.de/tiere/653.doku.html
http://biotechlerncenter.interpharma.ch/thema/klonieren
http://www.drze.de/im-blickpunkt/forschungsklonen/rechtliche-aspekte
http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/zukunftsmedizin/therapie/tid-9595/ips-was-adulte-und-embryonale-stammzellen-koennen_aid_295052.html
http://www.gesetze-im-internet.de/eschg/
http://www.biosicherheit.de/lexikon/816.klone.html
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/16/durchbruch-in-der-forschung-beginnt-nun-das-zeitalter-der-klon-menschen/
http://www.tagesspiegel.de/kultur/gentechnik-nobelpreis-fuer-einen-molch/273542.html
http://www.welt.de/wissenschaft/article12203805/Die-Auferstehung-des-Mammut-steht-schon-bald-bevor.html
http://www.tagesschau.de/inland/organspendehintergrund104.html
Verfahren zu Züchtung Gewebe mit körpereigenem Erbgut
Man hofft dann mit bestimmten Faktoren jede Gewebeart oder sogar ganze Organe züchten zu können
Dadurch könnten Krankheiten wie Parkinson, Multiple Sklerose, Rückenmarks-Erkrankungen oder bestimmte Herzerkrankungen geheilt werden
Gezielte Vermehrung von Nutztieren mit besonderen Veranlagungen (wenige Tiere könnten mit ihrer Milch den Weltbedarf mancher Arzneimitteln decken)
Es können Arten, die vom Aussterben bedroht sind erhalten werden(ausgestorbene wiederbeleben)

Verarmung der Individuellen Vielfalt einer Rasse
Ähnlichen gesundheitlichen Folgen, wie die heutigen Inzuchttiere: labiles Immunsystem, häufige Entzündungen und andere Krankheiten
Geringe Erfolgschance (weniger als 1%)

Die Einführung einer völlig widernatürlichen Art sich Fortzupflanzen bei Säugetieren

Keine; In Deutschland nur das Tierschutzgesetz (artgerechte Haltung)

Verwendung/Hauptinteresse
Vorteile:
Nachteile:
Ethik:
Gesetzliche Beschränkung:
Firmen, die aus Milch transgener Tiere pharmazeutische Wirkstoffe herstellen z.B.:
PPL Therapeutics
Enzym Alpha-1-Antitrypsin, das Mukoviszidose-Patienten helfen soll (Schaf)
menschliches Serumalbumin zur Heilung bei schweren Verletzungen wie Verbrennungen (Schaf)
Milcheiweißes Alpha-Lactalbumin für Babynahrung und Gesundheitskost (Kühe)
Genzyme Transgenics
Antithrombin III, ein Wirkstoff gegen Blutgerinnsel (Ziegen)
25 verschiedene Proteine (43 Weltweit,darunter Insulin und wachstumshormone)
Oder Firmen wie z.B.:
Alexion aus New Haven, Connecticut
Organe für Transplantationen,durch gentechnischen Humanisierung von Schweinen
Sie alle wollen nach dem Dolly Prinzip die gewünschten Organismus vervielfältigen
Klonen von Menschen
Es ist theoretisch möglich Menschen reproduktiv zu Klonen

Menschlicher Klon im embryonalen Zustand tiefgefroren aufbewahren
Könnten im Notfall z.B. Hirnzellen, Haut, Blut oder Knochenmark liefern

Eigenklon für jeden Menschen/hirntoter Torso
+ Lieferant für ausgereifte Organe
Herz, Lunge, Leber, Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse, Niere
- Enormer Aufwand und Kosten für Aufzucht und Pflege

Keine alternative zur sexuellen Fortpflanzung
Hohe Missbildungs- und Erkrankungsrate
Genetische Vielfalt sinkt
Stagnation in der Evolution

Missachtung der Menschenwürde
keine Idividualität und eigene Identität des Klons
psychosoziale Folgen für ein Klonkind
Missbrauchsmöglichkeiten
Der Mensch und sein Körper wird zur Ware.
Minderheit Unsterblichkeit zu teuer
z.B.Milliardäre

Gesundheit liegt im Interesse Aller
Kein Mangel an Organspenden (12.000 Menschen auf der Warteliste nur in Deutschland Stand 2013)
Isolierung des Zellkerns
Zerstörung des Zellkerns
Leihmutter
Eimutter
genetische Mutter
Einpflanzug
Geburt
Internet:
Buchquellen:
Fokus Biologie /Gymnasium Band 3 Seiten 124,125,126
Schroedel Grüne Reihe Materialien S 11 Gebnetik Seiten 120, 121, 162
Klonen ist keine Gentechnik, da die DNA nicht verändert wird, sondern nur vervielfälltigt /kloniert
Sie können die über 210 unterschiedlichen Zelltypen des Körpers bilden
Verboten durch das deutsche Embryonenschutzgesetz (Gewinnung von menschlicher embryonaler Stammzellen)
Import aus dem Ausland erlaubt mit einer Genehmigung
Erster Forscher in Deutschland: Oliver Brüste (Neurobiologe) 2002
Embryonale Stammzellen
Adulten Stammzellen
Bilden immer neue Zellen (Nachschub-Reservoir)
Sind in fast jedem Organ und Gewebe vorhanden

Können nur bestimmte Zellen bilden
Beispiel: Blut-Stammzellen nur Blutzellen
Muskel-Vorläuferzellen nur Muskelzellen

Ziel: Durch chemische Signalstoffe z.B. Blutstammzellen ,Gehirnzellen bilden zu lassen
Nachteile: Mögliche altersbedingte Erbgutfehler
Foscher scheitern oft daran im Labor diese Stammzellen zu vermehren

In Großbritanien in die Gewinnung erlaubt (Human Fertilisation and Embryology Act von 1990)
Embryo wird dabei zerstört
CopyCat, die erste geklonte Katze
Texas A&M University
Geburt: 22. Dezember 2001
Einzige von 87 geklonten Embryonen
Klonschaf Dolly mit seinem Schöpfer, Ian Wilmut
Geburt: 5.Juli 1996
Roslin Institut Edinburgh
Erst nach 277 geklonten Embryonen Erfolg
Idaho Gem, das erste geklonte Maultier
Geburt: 4. Mai 2003 geboren
University of Idaho-Phil Schofield
Einer der wenigen von 334 Embryonen
Eine Frage der Ethik
altgriechisch bedeutet : Zweig, Sprössling
Definition
Geschichte
Klonen bezeichnet die Erzeugung eines oder mehrerer genetisch identischer Individuen von Lebewesen.
Alle genetisch identischen Nachkommen werden bei ganzen Organismen und Zellen als Klon bezeichnet
Klonen in der Natur
Bakterien die sich durch Zweiteilung vermehren
Ableger von Pflanzen ( Erdbeeren, Kartoffeln)
Bilderquellen:
http://static.chefkoch-cdn.de/ck.de/cms-uploads/chefkoch/372/Erdbeeren2.jpg
http://images3.cinema.de/imedia/9103/2439103,9ueuRK5xdBvMf1QxETfuFVa2LvuifYdUKdfCrQkHjWTPruy0qju24uu876Wj6fuqqnq69B4SvmGYiTyBVI3ZXQ==.jpg
http://de.wikipedia.org/wiki/Zwillinge#mediaviewer/File:William-Adolphe_Bouguereau_(1825-1905)_-_Charity_(1859).jpg
http://biotechlerncenter.interpharma.ch/sites/default/files/images/articles/72dpi/grafik2_3_900.jpg
http://biotechlerncenter.interpharma.ch/sites/default/files/images/articles/72dpi/grafik2_3_900.jpg
http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/stammzellen-klonen-infografik_32396973_mbqf-1368689529-30419854/1,w=559,c=0.bild.jpg
http://www.duden.de/_media_/full/M/Mammut-201100285401.jpg
http://cdn.lvz-online.de/files/images/bild_770x770/00000688/mammut-baby-ljuba-_dpa443435bac51331822707.jpg
http://img.geo.de/div/image/1264/umfang_popup.jpg
http://datapool.dimento-media.de/69/images/large/42cf180cdc5f54e8b1b38b56f4a5ef86.jpg
http://p5.focus.de/img/fotos/origs472602/0285122194-w300-h200-o-q75-p5/fit-klone-text.jpg
http://www.bioinfo.org.cn/figs.files/spemann.jpg
http://www.nobelprize.org/nobel_prizes/medicine/laureates/2012/gurdon_postcard.jpg
http://archives.dailynews.lk/2011/09/13/z_p21-Transforming.jpg
http://images.zeit.de/politik/deutschland/2013-05/shoukhrat-mitalipov-2/shoukhrat-mitalipov-2-540x304.jpg
Eineiige Zwillinge/Mehrlinge bei Menschen etwa jede 500 Geburt (selten)
Manche Schnecken und Garnelen repruduzieren sich auch durch Teilung (ungeschlechtlich)
Verschmelzung durch einen Stromstoß
Somatischer Kerntransfer
Embryosplitting
Erfolgreich durchgeführt bei Säugetieren wie z.B. Maus, Ratte, Rind, Ziege, Schaf, Kaninchen, Katze, Hirsch, Pferd
Mehrzelliger Embryo wird in totipotente Zellen (kann einen ganzen Organismus bilden) geteilt- Blastomere
Einpflanzen in scheinschwangere Empfängertiere (hormonell auf das Austragen vorbereitet)
Normale Schwangerschaft
Genetisch identische Geschwister (Klone) werden geboren
http://downloads.openscience.or.at/Reproduktives_Klonen_und_relevante_Techniken_Begleittext.pdf
http://www.tagesspiegel.de/kultur/gentechnik-nobelpreis-fuer-einen-molch/273542.html
Vorteile:
Nachteile:
bereits differenziert
Früchte von gleicher Größe und gleichem Aussehen
Kultivierung der Zelle
1902
Der Freiburger Zoologe Hans Spemann klont einen Molch aus einer Embryozelle
Durch Embryonensplitting
Der britische Forscher John Gurdon transplantiert das Erbgut aus den Hautzellen von erwachsenen Krallenfröschen in Eizellen, deren eigenes Erbgut inaktiviert war.
Erste Lebewesen, die aus einer Körperzelle geklont wurden
1966
1986
Der Däne Steen Willadsen klont Lämmer aus Embryonen
Erstes Säugetier
1996
Der Schotte Ian Wilmut klont nach 277 Versuchen erfolgreich ein Säugetier
2013
Ein Forscher-Team unter der Leitung von Soukhrat Mitalopov der Health & Science University von Oregon
Entnahm aus einem Embryo menschliche Stammzellen
wie man die Zellkerne spezialisierter Zellen "überlistet" und sie in ihren "Urzustand" zurückversetzt.
Auf Diät gesetzt, reduzierten die Zellen ihre Aktivität - vorherige Aufgabe nicht mehr wahr nehmen.
Erbgut vom Cytoplasma der Eizelle umprogrammiert -alle Gene für die Entstehung eines neues Lebewesens abgelesen. die Eizelle richtigen Phase - Kern abgesaugtEizelle eeindringende Spermium erwarte
die Fusion einzuleiten
Der Transfer des Zellkerns kann auch durch eine Elektrofusion erfolgen, wobei die sich
berührenden Zellmembranen von Eizelle und Kernspender-Zelle kurzzeitig durchlässig
werden. Somit werden ein Zusammenfließen der beiden Zytoplasmaanteile und die
Übertragung des Zellkerns möglich.
Blick in die Zukunft
Japanischen Forschern ist es gelungen eine 16 Jahre tiefgefrorene (-20°C) Maus zu klonen

Zellkern isolieren
Zwei mal den somatischen Kerntransfer
Zytoplasma repariert sich (gesamte lebende Inhalt einer Zelle)
Einplatzung in Leihmutter




Sulzbach ist eine Samm­lung von Wildtierstammzellen für Forschung und Arterhaltung
Blick in die Zukunft
Eine Umweltgruppe aus dem US-Staat Michigan
Redwoods / Mammutbäume
Verbrauchen sehr viel Treibhausgases Kohlendioxid
Kultivierung weltweit
Rettung des Weltklimas
Eure Meinung
Ist für Euch das Klonen von Menschen ethisch vertretbar?
therapeutisches Klonen
reproduktives Klonen
http://www.wissenschaft.de/archiv/-/journal_content/56/12054/1574240/Klonen-%E2%80%93-Was-die-Forscher-wirklich-k%C3%B6nnen/
Bei seltenen Orchideen ist die Vermehrung sehr schwierig
Häufig angewandtes Verfahren - Kalluskultur
Aus einer erwachsenen Körperzelle
Nur zwei Einzellen
Koffein verwendet in der Nährlösung
Therapeutische Forschungszwecke
Gliederung
1. Definition
2. Klonen in der Natur
3. Klonen in der Pflanzenzucht
4. Klonen von Tieren, Organen und Gewebe
5. Geschichte
Therapeutisches Klonen
Reproduktives Klonen
6. Klonen von Menschen
Ethik
7. Eure Meinung
8. Quellen

Häufig wird die Entwicklung eines transgenen Tiers jedoch mit der Klontechnik kombiniert, da so die durch die gentechnische Veränderung entstandenen Merkmale für die Folgegeneration erhalten werden können
Anwendug dieses Verfahrens bei Mammuts, Säbelzahntiger
Mammutfunde Permafrostboden im östlichen Sibirien
Full transcript