Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Das Individuum in der Gesellschaft

No description
by

F. H.

on 11 February 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Das Individuum in der Gesellschaft

I N H A L T
D A S I N D I V I D U U M I N D E R G E S E L L S C H A F T
Jenny Treibel, Die Marquise von O., Faust, Das Parfum
Saskia, Christine, Theresa
12.02.2014
F A U S T

- INHALTSANGABE IM BEZUG AUF DAS INDIVIDUUM -
Voraussetzung für Drama: Wette zwischen Gott und Mephisto, aus welcher der Pakt zwischen Faust und Mephisto entsteht
Mephisto bringt Faust in verschiedene Situationen: Versuch, Fausts triebhafte Seele anzusprechen
Faust begegnet Gretchen, verbringt Liebesnacht mit ihr
Konflikt Faust / Gretchens Bruder resultiert in Tod des Bruders
Gretchen wird zur Kindsmörderin, wird zum Tode verurteilt, in den Kerker eingeschlossen
Gretchen lehnt Hilfe von Faust ab und wendet sich Gott zu
D I E M A R Q U I S E V O N O.
- INHALTSANGABE IM BEZUG AUF DAS INDIVIDUUM -
Marquise wird misshandelt und von Graf F. scheinbar gerettet
Marquise lässt sich Schwangerschaft bestätigen: Konflikt entsteht
Verstoß der Marquise durch ihren Vater
Zeitungsartikel der Marquise, in dem sie öffentlich nach dem Vater ihres Kindes sucht
Lösung des Konflikts durch Heirat mit Graf F. und Versöhnung mit dem Vater
F R A U J E N N Y T R E I B E L
- INHALTSANGABE IM BEZUG AUF DAS INDIVIUUM -
großbürgerliche Familie Treibel und in bescheidenen Verhältnissen lebende Familie Schmidt
Konflikt zwischen Familien aufgrund der Verlobung der jeweiligen Kinder Corinna und Leopold
Jenny selbst hat ihren Bildungsbürgerstand durch Heirat verbessert, will diesen Versuch von Corinna unterbinden
nach Verlobung verbietet Jenny die Hochzeit
will Leopold anderweitig "verkuppeln"
schlussendlich: Hochzeit Corinnas mit ihrem Vetter Marcell, offensichtliche Versöhnung
D A S P A R F U M
- INHALTSANGABE IM BEZUG AUF DAS INDIVIDUUM -
Sohn einer Fischverkäuferin; diese will ihn sterben lassen und bekommt deshalb Todesstrafe
Grenouille lebt bei mehreren Ammen, lernt die Welt von Beginn an mit der Nase kennen
wird als Geruchsgenie beschrieben, von Gesellschaft gemieden
Ziel: perfektes Parfum kreieren, muss dazu Handwerk des Parfumeurs bei Baldini und Arnulfi erlernen
tötet 25 Mädchen um Duft zu erschaffen
wird als Mörder gefasst, geplante Hinrichtung wird durch Massensuggestion unterbunden
will sterben, lässt sich von Mitmenschen essen
F A U S T
- ROLLE DES INDIVIDUUMS / EINFLUSS DER GESELLSCHAFT AUF INDIVIDUUM -
Gesellschaftl. Stellung des Individuums in Ausgangssituation
ist gebildet: Ansehen
meidet selbst allerdings Gesellschaft / Konflikte
VERGLEICHSASPEKT
INDIVIDUUM IM WERK
Selbstverwirklichung innerhalb der Gesell-
schaft (nicht angesehen)
strebt nach Vervollkommnung und mehr Wissen
Bildung als hoher Wert
Manipulation der Mitmenschen
manipuliert seine Mitmenschen durch Mephisto
FAUST:
GRETCHEN:
gerät in Konflikt wegen unehelicher Schwangerschaft
Gesellschaft prägt Denken

seelische Verfassung ist destabilisiert
Anpassungsfähigkeit (bürgerliche Fassade wahren)
Gretchen wahrt nach außen hin tugendhaftes Erscheinungsbild, widersetzt sich jedoch in einigen Situationen
Emanzipatorische Entwicklung d. Individuums
Gretchen emanzipiert sich durch Widerstand gegen Faust
F A U S T
- ROLLE DES INDIVIUUMS / EINFLUSS DER GESELLSCHAFT AUF INDIVIDUUM -
VERGLEICHSASPEKT
INDIVIDUUM IM WERK
Klare Rollenverteilung innerhalb der Gesellschaft / Familie ( auch: Dominanz der Männer)
männl. Familienmitglieder stehen über weibl.
Ältere über Jüngeren
Faust als Gelehrter über Schülern
Eingliederung in Gesellschaft
FAUST:
gliedert sich nicht ein
GRETCHEN:
wendet sich Gott zu
DIE MARQUISE VON O.
- ROLLE DES INDIVIDUUMS / EINFLUSS DER GESELLSCHAFT AUF INDIVIDUUM -
VERGLEICHSASPEKT
INDIVIDUUM IM WERK
Gesellschaftl. Stellung des Individuums in Ausgangssituation
"Dame von vortrefflichem Ruf"
Familie sorgt sich, als sie vom "Unfall" der Marquise hört
Zentraler Konflikt zwischen Individuum und Gesellschaft
Ablehnung der unehelichen Schwangerschaft
Verstärkung des Konflikts durch Zeitungsartikel
Anpassungsfähigkeit / Individuum entspricht gesellschaftlichen Normen (tugendhaft, sittlich)
zunächst: beteuert der Hebamme gegenüber, "wissentlich empfangen" zu haben, Anpassung
behauptet, sich "tugendhaft" verhalten zu haben
Emanzipatorische Entwicklung d. Individuums
widersetzt sich Bruder: erscheint selbstbewusst
Zeitungsartikel: Selbstbewusstsein und emanzipierte Rolle
DIE MARQUISE VON O.
- ROLLE DES INDIVIDUUMS / EINFLUSS DER GESELLSCHAFT AUF INDIVIDUUM -
VERGLEICHSASPEKTE
INDIVIDUUM IM WERK
Klare Rollenverteilung in Gesellschaft / Familie (auch: Dominanz der Männer, Patriarchat)
ist sich ihrer gesellschaftl. Stellung bewusst
in Familie: Männer höher gestellt als Frauen
Frau ist für Erziehung zuständig
Selbstverwirklichung innerhalb der Gesell-
schaft (nicht angesehen)
will ihren Ruf wiederherstellen: verspottet
Abhängigkeit des Individuums in Gesellschaft
ist auf Antwort auf Artikel angewiesen, um Ruf wiederherstellen zu können
Seelische Verfassung / körperlicher Zustand des Individuums
steht mit eigenen Werten und Familie in Konflikt
Eingliederung in Gesellschaft
möchte als Witwe keine neue Ehe schließen, kehrt aber durch Heirat des Grafen in gesellschaftl. Stellung zurück
F R A U J E N N Y T R E I B E L
- ROLLE DES INDIVIDUUMS / EINFLUSS DER GESELLSCHAFT AUF INDIVIDUUM -
INDIVIDUUM IM WERK
VERGLEICHSASPEKTE
Gesellschaftl. Stellung des Individuums in Ausgangssituation
Zentraler Konflikt zwischen Individuum und Gesellschaft
Klare Rollenverteilung in Gesellschaft / Familie (auch: Dominanz der Männer, Patriarchat)
Emanzipatorische Entwicklung d. Individuums
Ehefrau, Mutter, kommerzienrätin
Besitzbürgertum, hohes Ansehen
strebt nach Höherem, legt dennoch Wert auf Bildung
alle streben nach Reichtum und Besitz
Vernunftehe im Adel, sonst Verlust der Ehre
Anpassungsfähigkeit: Jennys wechselhafte Stellung, um beruflich und gesellschaftlich weiterzukommen Versuch, den Normen zu entsprechen
CORINNA:
nicht emanzipiert, legt Wert auf Tradition
JENNY:
emanzipiert, versteckt es aber
F R A U J E N N Y T R E I B E L
- ROLLE DES INDIVIDUUMS / EINFLUSS DER GESELLSCHAFT AUF INDIVIDUUM -
INDIVIDUUM IM WERK
VERGLEICHSASPEKTE
Anpassungsfähigkeit / Individuum entspricht gesellschaftlichen Normen (tugendhaft, sittlich)
Rollenverteilung wird angenommen
verschiedene Ansichten der Erziehung
tatsächlich sind Männer teilweise unterlegen
Selbstverwirklichung innerhalb der Gesell-
schaft (nicht angesehen)
kann nie zu vollkommenem Glück finden, da sie immer Höheres anstrebt seelische Verfassung leidet
Bedeutung der Bildung
Manipulation der Mitmenschen
manipuliert Mitmenschen zu ihren Gunsten
legt Wert auf Bildung, Eigennutz
Eingliederung in Gesellschaft
alle bleiben in alten Ständen
D A S P A R F U M
- ROLLE DES INDIVIDUUMS / EINFLUSS DER GESELLSCHAFT AUF INDIVIDUUM -
VERGLEICHSASPEKTE
INDIVIDUUM IM WERK
Gesellschaftl. Stellung des Individuums in Ausgangssituation
Zentraler Konflikt zwischen Individuum und Gesellschaft
Anpassungsfähigkeit (bürgerliche Fassade wahren) / Individuum entspricht gesellschaftl. Normen
negatives Erscheinungsbild für Umfeld: seine Gegenwart wird gemieden, nur wenige wissen ihn zu schätzen
wird aufgrund des fehlenden Eigengeruches kaum wahrgenommen
will zur Verwirklichung seines egoistischen Ziels (Kreation des Parfums) als Mensch wahrgenommen werden
Ermordung der 25 Mädchen
Anpassung erfolgt nur scheinbar, aus Eigennutz
lebt nicht nach bestimmten gesellschaftl. Werten
D A S P A R F U M
- ROLLE DES INDIVIDUUMS / EINFLUSS DER GESELLSCHAFT AUF INDIVIDUUM -
VERGLEICHSASPEKTE
INDIVIDUUM IM WERK
Klare Rollenverteilung in Gesellschaft / Familie (auch: Dominanz der Männer, Patriarchat)
Gesellschaft prägt Denkmuster / Meinungen
Ruf / Ansehen in Gesellschaft als Wert
lebt nicht innerhalb einer Familie, wächst bei Mme Gaillard auf
schafft sich seine eigene Welt, grenzt sich ab, andere meiden ihn
kein eindeutiges Gesellschaftsgefüge zwischen Protagonist und Gesellschaft
lässt sich nur durch sich selbst und die eigenen Ziele beeinflussen
Ruhm nach Vollendung des Parfums scheint nicht sein Ziel zu sein
Ansehen somit kein Wert für ihn
Selbstverwirklichung innerhalb der Gesell-
schaft (nicht angesehen)
verwirklicht sich selbst nach eigenen Maßstäben
D A S P A R F U M
- ROLLE DES INDIVIDUUMS / EINFLUSS DER GESELLSCHAFT AUF INDIVIDUUM -
VERGLEICHSASPEKTE
INDIVIDUUM IM WERK
Manipulation der Mitmenschen
Abhängigkeit des Individuums in Gesellschaft
Bedeutung der Bildung
Seelische Verfassung / körperlicher Zustand des Individuums
Eingliederung in Gesellschaft
durch Parfum bewusste Manipulation der Menschen
bis zur Fertigstellung des Parfums angewiesen auf 25 Mädchen
abhängig von allen in nähere Arbeitsumfeld
will Handwerk erlernen und Wissen erweitern
schreibt der allgemeinen Bildung keine Bedeutung zu
Indentitätskrise in der Höhle
Eingliederung in die Gesellschaft gelingt nicht
V E R G L E I C H
FAUST - MARQUISE VON O. - JENNY TREIBEL - DAS PARFUM
alle 4 Protagonisten streben auf ihre eigene Art nach einem Ziel
Faust und Jenny Treibel erreichen dieses
Grenouille und Jenny Treibel verspüren dennoch Unzufriedenheit
Marquise von O. strebt nach erneutem gesellschaftlichem Ansehen
gliedert sich durch Heirat mit Graf F. wieder in Gesellschaft ein
keine Eingliederung bei Faust und Grenouille, bei Jenny Treibel bleibt die Situation unverändert
V E R G L E I C H
Faust manipuliert indirekt, Jenny und Grenouille direkt
FAUST - DAS PARFUM
beide meiden die Gesellschaft
bei Grenouille beruht diese Vermeidung auf Gegenseitigkeit
beide Protagonisten streben nach Wissen
Grenouille benötigt es zur Erfüllung seines Lebenssinns
Identitätskrise:
äußert sich bei Faust in 2-Seelen-Problematik
bei Grenouille in Zerissenheit zwischen Hass und Erfolg
V E R G L E I C H
FAUST - MARQUISE VON O.
aufgrund der unehelichen Schwangerschaft wird die Marquise von der Gesellschaft ausgeschlossen und beschimpft
die gesellschaftliche Rollenverteilung ist ähnlich: patriarchalisch
alle Beteiligten sind sich ihrer gesellschaftlichen Stellung bewusst
V E R G L E I C H
DAS PARFUM - JENNY TREIBEL
Ziel der Vervollkommnung
für Grenouille Vollendung seines Parfums
für Jenny Treibel die gesellschaftlich höhere Stellung
Grenouille kann Parfum vollenden, ist aber unzufrieden
Jenny ebenfalls unzufrieden, erreicht ihre Vervollkommnung allerdings nicht
Gegensatz in Anpassungsfähigkeit
Jenny Treibel passt sich situativ an
Grenouille passt sich nicht aktiv an, lässt sich durch Gesellschaft nicht beeinflussen
V E R G L E I C H
DAS PARFUM - DIE MARQUISE VON O.
beide sind abhängig von ihren Mitmenschen
Marquise von Antwort auf Zeitungartikel
Grenouille von seinen "Lehrern" und den 25 Jungfrauen
Identitätskrise:
Grenouille lebt bewusst völlig isoliert von der Gesellschaft
Marquise wird von Gesellschaft verstoßen
Darstellung / Analyse der Werke im Bezug auf
das Individuum in der Gesellschaft
Vergleiche der Werke
a) Faust
b) Die Marquise von O.
c) Frau Jenny Treibel
d) Das Parfum

2.
1.
Q U E L L E N
www.inhaltsangabe.de
Quellen
3.
Full transcript