Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Wirtschaft, Wachstum Wohlstand?

No description
by

Hoang Anh Nguyen

on 26 February 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Wirtschaft, Wachstum Wohlstand?

Kleine Einführung in die Wirtschaftsgeschichte
Jäger & Samml
er
Höhlenmalerei, KwaZulu Natal (Südafrika). 

Es gibt zwei Wege zum Reichtum:

„Bedürfnisse können bei hohem Preisniveau oder eben bei geringem Bedürfnisniveau leicht befriedigt werden“



Antike

Handel mit selbsterzeugten Waren
Importhandel
Sklaven: Zuständig für produktive Tätigkeiten

Das „gute Leben“ in staatlicher Gemeinschaft
Gesellschaft verachtet handwerkliche Arbeit

Ideal politischen und philosophischen Betätigung

Aristoteles:
Wirtschaft kein autonomer Bereich
nur Mittel zur Erfüllung des Strebens nach gutem Leben

Gerechtigkeit im Staat!
Keine Chrematistik

Mittelalter und Feudalismus
Kirche als höchste Autorität


Wirtschaft - Scholastiker

gesamtgesellschaftliche Aufgabe
Arbeit als soziale Pflicht
Gerechter Preis
Keine Geldvermehrung

Übergang zum Kapitalismus
Industrial Landscape, Lowry (1952)

Wachstum, Wohlstand und der
Beginn der Wachstumskritik

Wohlstandssteigerung
- die klassische Position -
„Wohlstand ist, wenn man mit Geld, das man nicht hat, Dinge kauft, die man nicht braucht, um damit Leute zu beeindrucken, die man nicht mag!“




„Vielleicht wird sich der Wohlstand wandeln, aber so, dass wir es nicht als Verzicht erleben werden!“

Wohlstandssteigerung
- die klassische Position -
Wirtschaftliches Wachstum kann allgemein als Zunahme der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit einer Volkswirtschaft bezeichnet werden und wird meist als prozentuale Veränderung angegeben.
Wohlstandssteigerung
- reales Wirtschaftswachstum als Wohlstandindikator -

→ Messgröße: BIP
Erhöhung Volkseinkommen → Wohlstand
Hohes Güterangebot → gute Güterversorgung
Sicherung von Arbeitsplätzen
Erleichterung der Umverteilung von Einkommen & Vermögen
Erhöhung Staatseinnahmen → gute Finanzierungsmöglichkeiten
„The Limits to Growth“ (1972)
- Beginn der Wachstumskritik -
Studie zur Zukunft der Weltwirtschaft

Zentrale Schlussfolgerung des Berichts:
„Wenn die gegenwärtige Zunahme der Weltbevölkerung, der Industrialisierung, der Umweltverschmutzung, der Nahrungsmittelproduktion und der Ausbeutung von natürlichen Rohstoffen unverändert anhält, werden die absoluten Wachstumsgrenzen auf der Erde im Laufe der nächsten hundert Jahre erreicht.“
Allgemeine Wachstumskritik
- Kritik am Wohlstandsindikator BIP -
Wohlstand mehr als Wert von Gütern und Dienstleistungen
Keine Unterscheidung zwischen „sinnvollen“ und „sinnlosen“ Ausgaben
Schattenwirtschaft, Tauschhandel & Subsistenzwirtschaft nicht erfasst
Andere zu beachtende Kriterien: z.B. Bildung, Glück
Allgemeine Wachstumskritik
- Kritik am Wachstum -
Lebensstandard in Industrieländern bereits ausreichend
Produktion und Verbrauch trotz ständig wachsender Gütermenge → Umweltbelastungen, Verknappung von Ressourcen
Aufgrund hoher Arbeitsproduktivität, Vollbeschäftigung durch Wachstum nicht zu realisieren
„Wenn wir das nächste Mal von
Wachstum
hören, so sollten wir daran denken:
Wir haben nur diesen einen Planeten, und der wächst nicht mit.“
Frederik Vester (Umweltexperte), 1983
Postwachstumsökonomik

vier Hauptstrategien
Ziel: Minimierung von Umweltschäden & Bekämpfung von sozialer Ungleichheit
→ besseres, ökologisch- verträglicheres Leben für Alle
Postwachstumsökonomik
nach Niko Paech

1. Suffizienz

Veränderung von Lebensstil & Produktion
→ geringerer Rohstoff- & Energieverbrauch
Konsumverzicht
Askese
Entschleunigung
Abwerfen von „Ballast“
2. Subsistenzwirtschaft & regionale Selbstversorgung
nur Versorgungsstrukturen mit geringer Distanz zwischen Verbrauch und Produktion können sozial stabil sein.
3. Stoffliches Nullsummenspiel
restliche, unverzichtbare, global agierende Industrie


→ weg von gewinnmaximierender Denkweise, hin zu Nutzenmaximierender und Energieeffizienteren Unternehmenspolitik
4. Institutionelle Innovationen
Geldreform: hin zu Regionalwährungen, weg von risikoreichen, globalen Geldtransaktionen

Bodenreform: Grundbesitzenteignung von Unternehmen
Grünes und Intelligentes Wachstum
Was ist grünes Wachstum?
Entkopplung von wirtschaftlicher Wertschöpfung und Naturverbrauch
Dekarbonisierung der Ökonomie
Innovative grüne Technologien, orientiert an der Natur
Schutz globaler Gemeinschaftsgüter
Einrichtung supranationaler Institutionen
Teilen statt kaufen
Und unser gutes Leben?
Weiterhin Freude an technischen Innovationen
Kein Konsumverzicht, aber reflektierter Umgang mit Produkten
Städte werden ökologischer, aber auch sozialer
Dezentrale Energieversorgung, aber trotzdem bezahlbar
Alternativen zur derzeitigen Wachstum?
W
irtschaft,
W
achstum,
W
ohlstand?

Eine Präsentation von:
Projektseminar: Gut. Besser. Nachhaltig? Die Philosophie des guten Lebens in der Konsumgesellschaft.


Christin Dyck
Anne Kurschewitz
Hoang Nguyen
Kolja Lohf
Dr. Sybille Heidenreich & Uwe Heidenreich,
Literatur:
Kohl, Karl-Heinz: Ethnologie – die Wissenschaft vom kulturell Fremden, München 1993
Furger, Franco: Ökologische Krise und Marktmechanismen, 1994
Smith, Adam: Konzeption für den Frühkapitalismus, in: Konzeptionen und Analysen des Kapitalismus – von seiner Entstehung bis zur Gegenwart, Göttigen, 1991
Gabler Wirtschaftslexikon (T-Z), 18.Auflage, Springer Gabler (2014), S.3491
Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag, 5.Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2013
Wirtschaftswachstum in der Kritik: Muss Wohlstand neu definiert werden?, Dr. Peter Witterauf, Ausgabe 4.Februar 2010
Wirtschaftsgeschichte: Entstehung und Wandel der modernen Wirtschaft, Jan - Ottmar Hesse, 2013
Fücks, Ralf: Intelligent Wachsen. Die grüne Revolution, München 2013
Fuchs, Willi: Wachsen ohne Wachstum. Weniger Ressourcen. Bessere Technik, Mehr Wohlstand, München 2011



http://www.ruhrpottspeaker.de/2013/08/evolution-zwei-schritte-vor-drei-zurueck/
http://www.willgoto.com/3/145226/liens.aspx
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/israel-archaeologen-finden-2200-jahre-alte-muenze-a-711532.html
http://www.zihlres.ch/e_learning/Burgen/lehenswesen.html
http://homepage.ntlworld.com/john_green/il52.html
http://media.rotefahne.eu/2012/10/Merkel-raus-Athen09102012.jpg
http://www.interluxe.de/bilder/produkte/gross/Shabby-Vintage-Schild-Tuerschild-ENTSCHLEUNIGUNG-Holzschild-Chillout-Lounge.jpg
http://www.tauschring-konstanz.de/images/TR-Bild-Netz.jpg
http://meinbayern.gruene-bayern.de/files/2012/05/%25C3%259Cberfluss1.jpg

Internetquellen:


Wirtschaftslehre, http://www.wirtschaftslehre.ch/wohlstand
http://vorort.bund.net/suedlicher-oberrhein/wachstumskritik.html
http://www.jenseits-des-wachstums.de/index.php?id=8536
http://www.postwachstumsoekonomie.org/html/paech_grundzuge_einer_postwach.html
http://freiealtenarbeitgoettingen.de/cms/upload/Veranstaltungen/3-Nachlese/2009/pdf-Dateien/Paech-Wissenschaft-Umwelt-09.pdf
http://postwachstumsoekonomie.org/assets/applets/Paech_Oekonomie-jenseits-Wachstum.pdf
Heinrich Böll-Stiftung: http://www.boell.de/en/node/151089
Heinrich Böll-Stiftung: http://www.boell.de/de/node/277145
Heinrich Böll-Stiftung: http://www.boell.de/de/node/277327
http://www.zeit.de/wirtschaft/2012-05/gruenes-wachstum-armutsbekaempfung/seite-2
http://www.nachhaltigkeitsrat.de/news-nachhaltigkeit/2011/2011-12-01/unep-gruenes-wirtschaften-weltweit-auf-wachstumskurs/
http://www.et-energie-online.de/AktuellesHeft/Topthema/tabid/70/Year/2013/Month/4/NewsModule/423/NewsId/493/Green-Economy-Von-der-Theorie-zur-Praxis.aspx
http://www.faz.net/aktuell/politik/gruene-revolution-die-zukunft-ist-nicht-sack-und-asche-12495672.html
 http://www.happyplanetindex.org/data/ (Stand: 09.12.2013)

Internetquellen:
Danke
für eure Aufmerksamkeit!

http://www.willgoto.com/3/145226/liens.aspx
http://www.ruhrpottspeaker.de/2013/08/evolution-zwei-schritte-vor-drei-zurueck/
aus: Brüning, Dietrich:
Wirtschaftswachstum und Menschenwürde - Ein Widerspruch?,
Oldenburg 2002, S. 82
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/israel-archaeologen-finden-2200-jahre-alte-muenze-a-711532.html
http://www.zihlres.ch/e_learning/Burgen/lehenswesen.html
http://homepage.ntlworld.com/john_green/il52.html
Alexander von Humboldt (dt. Naturforscher),18./19. Jhd.
http://welt-der-zitate.de/alexander-von-humboldt-wohlstand-ist/
Angela Merkel (*1954), dt. Politikerin (CDU) und Bundeskanzlerin seit 2005 - Quelle: "DIE ZEIT"
Aus: Gabler Wirtschaftslexikon, http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/wachstum.html
Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag, 5.Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2013
Aus: Lexikon der Nachhaltigkeit
http://www.nachhaltigkeit.info/artikel/meadows_u_a_die_grenzen_des_wachstums_1972_1373.htm
http://www-lehre.inf.uos.de/~ftprang/papers/wachstum.pdf
Wirtschaftswachstum in der Kritik: Muss Wohlstand neu definiert werden? Dr.Peter Witterauf, Ausgabe vom 4.Februar 2010
Wirtschaftswachstum in der Kritik: Muss Wohlstand neu definiert werden? Dr.Peter Witterauf, Ausgabe vom 4.Februar 2010
Ralk Fücks: Intelligent wachsen. Die grüne Revolution. München, 2013. S. 5
Full transcript