Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

"Ursachen & Folgen von Wanderungsbewegungen"

No description
by

David H.C

on 26 May 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of "Ursachen & Folgen von Wanderungsbewegungen"

Jonas Epp, Anita Fast, David Brandt "Ursachen & Folgen von Wanderungsbewegungen" Arbeitsmigration • Europa -> Einwanderungsziel
• Kriegsflüchtlinge, politisch Verfolgte,
Zuwanderer -> Migrantengruppen
• Migrationstheorie (Everett S. Lee)
• Menschen „weggedrückt“ (push)
• Gebiet „angezogen“ (pull)
• Theorie -> Anwendung auf Probleme Push- und Pull-faktoren (Allgemein) -Wirtschaftl. Staaten -> Südkorea, Taiwan, Singapur, Hongkong

-hohes Wirtschaftswachstum

-Warum Tigerstaat?
•Dynamik d. wirtschaftl. Entwicklung
= Energie des Tigers

-Finanzsektor: Währung durch Gold & Silber gedeckt Tigerstaaten Bruttoinlandsprodukt EK. GK. 2013 Arthur Scharf :-) Inhalt Allgemein
Migration
Arbeitsmigration
Fluchtmigration
Push- und Pull-faktoren
Brain Drain
Tigerstaaten
Bruttoinlandsprodukt
Bruttonationaleinkommen
Folgen für d. Auswanderungs- und Aufnahmeländer Bruttonationaleinkommen Brain Drain -,,Abwanderung" der Intelligenz

- Hochqualifizierte -> Ausland
• erhoffen sich besseren Wohlstand

-Schwächung der Wirtschaftskraft

-Verluste durch Emigration

-Erfolge -> Einwanderungswellen

-internationaler Wettbewerb Folgen/ Chancen für d. Auswanderungs- und Aufnahmeländer (lat. migratio= Wanderung)
Menschen verlassen ihre Heimat
-> anderer Staat= besserer Platz zum leben
21.Jahrhundert => internationale Migration => Selbstverständlichkeit
Auswanderer= Motor d. Globalisierung => Stütze für Wirtschaft der eigenen Heimatländer
Fast alle Länder sind als
Herkunftsland
Aufnahmeland
Transitland von Migration betroffen - Auswanderung d. Menschen
=> wirtschaftliche Situation durch neuen Arbeitsplatz verbessern=>Sicherung d. Einkommens
- Arbeitsmigration => Spannungsfeld von Zwang und freiem Willen
- Wirtschaftsaufschwung nach 2. WK
=>Einstellen von Gastarbeitern=>Förderung der Arbeitsmigration
- Betroffene:
- keine oder schlecht bezahlte Arbeit haben;
- Frauen, die sich woanders mehr Chancen erhoffen,
- hochqualifizierte Experten
- Aufenthalt temporär begrenzt: => Produktivitätssteigerung in Konjunkturphasen und =>leichte Abschiebung in Zeiten hoher Arbeitslosenzahlen Fluchtmigration häufigste Ursache von erzwungener Migration
Kriege und Konflikte (u.a. Afghanistan, Irak, Pakistan, Somalia, Sri Lanka, Kongo, Sudan, Tschad, ehemaliges Juguslawien, Naher Osten, Kurdengebiete)
Naturkatastrophen
Klimawandel unbewohnbar gewordener Gebiete
2009 gab es ca. 10.4 Millionen Flüchtlinge
Die meisten Flüchtlinge leben heute zwischen Jordanien und Pakistan
Weit über 26 Millionen ist die Zahl der Binnenflüchtlinge, die innerhalb ihres Landes vertrieben wurden => bekommen selten Unterstützung von den heimischen Regierungen BIP (Wert)
Waren und Dienstleistungen
--> Volkswirtschaf
1 Jahr
Gradmesser
Berechnung BNE
bis 1999 BSP
Summe aller Bewohner
1 Staates
Berehnung: BIP-(Primäreink.) = BNE Migration Geld Unterstützung
---> Studium/Leben
Magnetwirkung Auswanderungsländer Aufnahmeländer Konsumentenprofit
tiefe Löhne
Profit durch Eingliederung Konkurrenz (untere Schicht)
Lohndruck
Flüchtlingslager
Vorurteile (Reich) Studierte Arbeitskräfte
(bei Rückkehr) Raumbeispiel: Costa Rica Viele Einwanderer aus Nicaragua
500.000 Einwanderer

Gründe
guter Lohn
Bildung
Politische Stabilität
breiter Dienstleistungssektor

Landarbeit
Bananen, Kaffee, Ananas etc. TERRA -Erdkundebuch

http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/braindrain.html

http://www.welt.de/wirtschaft/Wirtschaftslexikon/article7332670/Warum-der-Brain-Drain-Deutschland-

http://www.cafwd.org/page/-/images/blog/braindrain.jpeg

http://www.seos-project.eu/modules/landuse/images/pushpulldeutschB_h600.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b6/Four_Asian_Tigers.svg/220px-Four_Asian_Tigers.svg.png Quellenverzeichnis https://www.destatis.de/DE/Meta/AbisZ/BIP.html
Full transcript