Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Die Epoche der Romantik

No description
by

Francisca Castro

on 23 November 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Die Epoche der Romantik

Was ist Romantik?
Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
Kunst
Hintergrund:
mytische Welt der Religion
Mittelalter -> idialle Zeit, Traumvoll
Urbanisierung, Landflucht
Zeitalter der Industralisierung/ Maschinenwelt



Motive:
Sehnsuch, Heimweh
Licht -> Mond, Nacht, Geheimniss
Dunkelen Bereich der Seele
Wunderbare Unbewusste
Ohne Wissenschaft
Fantasievolle Welt, pathetisch und sublim
Schönheit und Wildheit der Natur
Andere Zivilisationen (Orient)
Die Epoche und die Lyrik
Die Epoche der Romantik
Musikalische Werke, die später als 1830 entstanden
Themen:
Traum- und Fantasiewelten
Mystik, Heldentum und Naturerscheinung
Eigenschaften:
Betonung des gefühlvollen Ausdrucks
Auflösung der klassischen Formen
Stürme, Lawinen, Feuersbrünste, Schiffsunglücke und andere Katastrophen
Bekämpften antike Themen

Vertreter:
Frühromantik - Ludwig van Beethovens
- Franz Schubert
-Carl Loewes
Hochromantik - Frederic Chopin
- Robert Schumann
- Franz Liszt
Späteromantik - Gustav Mahler
- Hugo Wolf
- Franz Schmidt
Musik
Frühromantik 1795-1804
Hochromantik 1804-1815
Spätromantik 1815-1848
Motive:
Sehnsucht und Liebe
das Unheimliche/ Melancholie
Politische Motive:
Weltflucht
Nationalismus
Gesellschaftskritik
Beeinflusst von:
Emmnauel Kant
Johan Wolfgang von Goethe
Johann Gottlieb Fichte
Friederich Wilhelm Schelling
Dominiert von:
der Individuellen Freiheit
der Ablehnung des sterilen Lebens
Weder Form noch Inhalt
Der Autor steht über seinem Werk => romantische Ironie
Mittelalter gilt als Ideal
Vertreter:
Philipp Otto Runge
Francisco de Goya
J. M. W. Turner http://www.artwallpaper.eu/Paintings/wp-content/uploads/2013/02/14/7391/William-Turner-Paintings-40.jpg
Casper David Friedrich:
viele Tragödien während des Lebens
Im Bereich der Malerei:
C. D. Friederich hat seine Werke häufig in Natur- und Landschaftsdtadarstellungen erstellt; die Natur besitzt damit einen metaphyisch-tranzendenten Character
Gemalt:
unzugänglichen Plätze, sublime Umgebungen, fantastische Tagträume und unmögliche Aussehungen
versteckte politische Eriegnisse (Eismeer)
wenige im Detail, ohne dramatischen Effekt
Oft Rückenfiguren dargestellt
Natur ist die Emantion von Gott




http://picture.yatego.com/images/4cdc1c666d0e95.3/big_41_00328683-kqh/caspar-david-friedrich-der-moench-am-meer-70-x-4---.jpg
http://www.philipphauer.de/galerie/caspar-david-friedrich/werke-gr/das-eismeer.jpg
http://www.philipphauer.de/galerie/caspar-david-friedrich/werke-gr/zwei-maenner-in-betrachtung-des-mondes.jpg
Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
Sind Schlüssel aller Kreaturen
Wenn die, so singen oder küssen,
Mehr als die Tiefgelehrten wissen,
Wenn sich die Welt ins freye Leben
Und in die Welt wird zurück begeben,
Wenn dann sich wieder Licht und Schatten
Zu ächter Klarheit werden gatten,
Und man in Mährchen und Gedichten
Erkennt die wahren Weltgeschichten,
Dann fliegt vor Einem geheimen Wort

Das ganze verkehrte Wesen fort.

-Novalis, 1800
Einleitung:
Autor: -Friederich von Hanrdenberg (1772-1801)
-deutscher Schriftsteller und Philosoph
-ratlos, kreativ und ratlos
-Streben nach Romantisierung der Welt
-Verbindung von Wissenschaft und Poesie
progressive Universalpoesie

Gedicht:
- Frühromantik
-gegen Aufklärung, denn sie bestimmt nicht das Leben
-klar, strukturiesrtes Gedankengedicht

Aufbau:
eine einzige Strophe; zwölf Zeilen
vierhebiger Jambus
Paarreim (aa bb cc)
logisch-grammatischen Gebild
-> konditionalen Satzgefüge mit ein Konsequenz

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Musik_der_Romantik
https://rasgeekblog.files.wordpress.com/2013/02/caspar_david_friedrich_032_the_wanderer_above_the_sea_of_fog.jpg
http://www.planet-wissen.de/kultur_medien/literatur/literatur_der_romantik/img/intro_romantik_bild_g.jpg
http://de.wikipedia.org/wiki/Romantik
http://www.pohlw.de/literatur/epochen/romantik.htm
Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
Sind Schlüssel aller Kreaturen


Wenn die, so singen oder küssen,
Mehr als die Tiefgelehrten wissen,


Wenn sich die Welt ins freye Leben
Und in die Welt wird zurück begeben,


Wenn dann sich wieder Licht und Schatten
Zu ächter Klarheit werden gatten,


Und man in Mährchen und Gedichten
Erkennt die wahren Weltgeschichten,


Dann fliegt vor Einem geheimen Wort


Das ganze verkehrte Wesen fort.
--> Antithese
Kreaturen = Welt und Leben
Novalis stimmt dieser Aussage nicht zu ( Wissenschaft als "Schlüssel"= Aufklärung)
"Tiefgelehrten"= Vertreter der Wissenschaft
"küssen oder singen" = Musik und Kunst; diese Vertreter bestizen mehr Weisheit als Wissenschaftler
"Welt"= Problem
1. Bedeutung -> Welt der Konvention als Gengensatz zur freien Welt
2. Bedeutung -> Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes

Romantik: - Dunkel = Nacht -> wahres Erkennen, mystische Weisheit
- Licht nicht nötig
Kombination Licht unf Schatten => Klarheit
Märchen und Poesie -> Ort der ewigen Wahrheit
Konsequenzen
das "geheime Wort" = das Wort der Dichter
verkehrte Wesen= entfremdete Welt

Befreiung des Daseins aus der Unterdrückung
Weltanschauung
Lehnte die Wirklichkeit des vorherigen Jahrhunderts radikal ab
warfen den Naturwissenschaftler vor, sie würden alles mit dem Verstand erklären und alles auf seine Nützlichkeit untersuchen
Leben vor der Romantik galt als grau und eintönig
ferierten die mytischen Welt der Religion
Phantasie und Träume
Begeisterung für die Schönheit der Natur
Poesie:
Urgrund aller Dinge => universal
in der Vergangenheit habe diese die Welt bestimmt aber wurde von der modernen Welt verdrängt
Vertreter
Dichter geriet in die Rolle des Priesters einer neuen, noch verborgenen Religion; sollte nämlich Welt der Poesie bewusst machen und aufdecken
Dichter und Philosophen taten sich zu Freundeskreisen zusammen
Im Mittelpunkt dieser standen oft Frauen
musikalische Chatrakter der Lyrik
Frühromantik:
Friederich Schlegel
August Wilhelm Schlegel (gab Zeitschrift heraus)
Novalis
Ludwig Tieck
Hoch- und Spätromantik:
Clemens Brentano
Joseph von Eichendorff
Ernst Theodor Amadeus Hoffman
Jakob Grimm und Wilhelm Grimm (Deutscher Wörterbuch)
Full transcript