Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Die Westfront im 2. Weltkrieg

No description
by

Jonas Gockel

on 7 November 2012

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Die Westfront im 2. Weltkrieg

(1939-1944) Die Westfront im Zweiten Weltkrieg Stellungskrieg / "Sitzkrieg"
(1939-1940) nach Kriegserklärung: kaum Ereignisse
symbolische Offensive der Franzosen (=> Saarland)
massiver Einsatz von Propaganda (Flugblätter, Lautsprecher, u. ä.)
mehrmalige Verlegung des Termins für den Angriff auf Frankreich
Vorbereitung der Offensive (=> "Fall Gelb")
Beginn des Westfeldzuges (Mai 1940) ab 10. Mai: "Sichelschnitt" durch Belgien und die Niederlande
Vorstoß durch die Ardennen widerspricht konventioneller Kriegsführung
Überraschung der Gegner ausgenutzt
=> Kapitulation der Niederlande am 15. Mai
=> Kapitulation Belgiens am 28. Mai Angriff auf Frankreich
(Mai-Juni 1940) 19. Mai: Wehrmacht besetzt Abbéville an der Somme
(Sichelschnitt vollendet
=> alliierte Truppen abgeschnitten)
Evakuierung der Alliierten bei Dünkirchen (27. Mai)
ab 5. Juni: Zerschlagung der restlichen französischen Streitkräfte
17. Mai: Waffenstillstandsangebot durch
Maréchal Pétain => Aufteilung Frankreichs
Luftschlacht um England (1940/41) Invasion der Alliierten (1944) "Operation Dynamo"
24. Mai: überraschender Befehl an die Panzerstreitkräfte, den Vormarsch zu stoppen
("Rätsel Dünkirchen")
vermutlich Kompetenzgerangel zwischen Hitler und Generälen
evtl. auch zu starkes Vertrauen in die deutsche Luftwaffe

trotz deutscher Gegenwehr erfolgreiche Evakuierung:
=> 370.000 alliierte Soldaten
=> darunter ca. 140.000 Franzosen
=> nur schwere Waffen und Munition zurückgelassen
im Nachhinein: wichtiger Erfolg der Westmächte "Blitzkrieg" Gegensatz zu Stellungskrieg
Ziele:
- Vermeidung eines "Totalen Krieges"
- möglichst keine Materialschlachten
- schneller Sieg durch Überraschung des Verteidigers
- Aufbau einer stabilen Verteidigung verhindern

im 2. Weltkrieg: prägende Strategie der deutschen Eroberungen 1939-1942
u. a.: Polen, Skandinavien, BeNeLux, Frankreich, Balkanfeldzug "Unternehmen Seelöwe" - ab 13. August 1940
deutliche zahlenmäßigeÜberlegenheit der deutschen Luftwaffe
zuvor: massive Aufrüstung der englischen Luftabwehr
unzureichende Ausbildung der deutschen Piloten
Höhepunkt: 15. September 1940 ("Battle of Britain")
letztlich Einstellung des Angriffs: Flugzeuge wurden im Osten benötigt, dennoch: Bombardierung englischer Städte
deutsche Verluste: ca. 2.200 Flugzeuge, 2.000 getötete und 2.500 verletzte Piloten Planung einer Invasion durch Amerikaner, Briten, Franzosen seit 1943
"Operation Overlord": "D-Day" am 6. Juni 1944
deutsche Führung rechnete nicht mit Angriff an der Stelle
schwere Verluste der ersten Angriffswelle (70%)
nur langsamer Vormarsch der Alliierten => starke deutsche Gegenwehr
25. August: Rückeroberung von Paris Kriegseintritt der USA 1941 Vielen Dank
für eure
Aufmerksamkeit! Beteiligte 330.000 Soldaten
54.000 Fahrzeuge
7.500 Flugzeuge
1.200 Kriegsschiffe
Full transcript