Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Warum Vegan?

No description
by

Jasmin Hübner

on 1 May 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Warum Vegan?

Warum Vegan?
Aus welchen Gründen wird man Vegan?
Umwelt- und Klimaschutz?
Tierrechte?
Trend?
Gesundheit?
Religiöser Hintergrund?
Verzicht auf alle tierischen
Produkte:

Fleisch
Fisch
Eier
Milchprodukte
Honig
Gelatine
Wolle
Leder
Pelz
Was genau bedeutet eigentlich VEGAN?
Massentierhaltung
Keine Artgerechte Haltung - Tierquälerei!
Tier wird als "Ware" angesehen
Gewaltsame Anpassung der Haltungsformen
Routinemäßige Gabe von Antibiotika
"Qualzuchten"
In Deutschland werden dort pro Jahr mehr als 750 Millionen Tiere geschlachtet
Auf der Welt pro Jahr 50 Milliarden Tiere
Niedrige Preise der Produkte durch Subventionen
Schlachtung
Meist lange Transportwege in LKWs bis zum Schlachthof
Betäubung der Tiere durch Co², Elektroschock oder Bolzenschuss
Aufhängung an den Hinterbeinen
Aufschlitzen der Hauptader, Ausblutung
automatisierte Akkord Schlachtung
Die indirekte Nahrung
16kg Getreide -> 1kg Rindfleisch
Verschwendung von Ackerflächen und Nahrungsmitteln
Verantwortlich für Welthunger
Abholzung von Regenwäldern
Eier
Ur-Huhn legt im Jahr 6-12 Eier
Durchschnittsalter 20 Jahre
Zucht-Huhn legt im Jahr 300 Eier
Lebensdauer 1,5 Jahre -> Schlachtung, verkauf (Suppenhuhn, Pastete)
Männliche Küken werden "entsorgt"
Kürzung der Schnäbel
platz pro Huhn: weniger als ein DIN-A3-Blatt
Milchkühe
Milch nur nach kalben -> Muttermilch
Künstliche Befruchtung
Kalb für Fleischindustrie
Lebensdauer 4-5 Jahre
27L Milch am Tag
Natürliche Lebenserwartung 20 Jahre
8L Milch am Tag
Milch ist Gesund!?
Babynahrung -> für jede Spezies Individuell

Ab 2 Jahre Einstellung der Produktion vom Enzym Laktase
-> Laktose Spaltung

Osteoporose Risiko durch schwefelhaltige Aminosäuren
-> negative Kalziumbilanz
Daunen
Gänse und Enten nach Farben sortiert
Nur weiße werden verwendet
Lebend gerupft -> pro Person bis 100 Gänse am Tag
Bis 5 mal rupfen -> Schlachtung
Fischfang & Züchtung
Nervensystem -> Empfindung von Schmerzen
70 % der Fischbestände bereits aufgefischt
Beifang -> Delfine, Wale, Haie, Kraken, Krebse, Seesterne, Korallen
Riesige Netze die 5T wiegen können
Fischzucht wie Massentierhaltung
Antibiotika im Futter
Pro Jahr 100 Millionen Tonnen Fisch für Ernährung

"Bio-Tierhaltung ist Artgerecht"
Fleisch von "glücklichen" Tieren
Bio um Gewissen zu beruhigen

Artgerecht ist nur die Freiheit

Bio
Etwas mehr Platz als Konventionelle Haltungsformen
Kein Tiermehl und Antibiotika
Gleiche Schlachthöfe wie Intensivtierhaltung
Tierversuche
Jährlich in Deutschland sterben 3 Millionen Tiere an Versuchen
Ratten, Mäuse, Hasen, Katzen, Hunde, Affen, Pferde, Rinder, Fische...
Übertragung der Versuchsergebnisse auf Menschen nicht möglich
Nur zur Absicherung
Rheumamittel Vioxx
Tödliche Nebenwirkungen beim Menschen
Vorrige Tierversuche waren erfolgreich (als sicher eingestuft)
Full transcript