Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Fast ein bisschen Frühling

Eine kleine Präsentation über das Buch "Fast ein bißchen Frühling"
by

Robin Hofmann

on 10 March 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Fast ein bisschen Frühling

Fast ein bißchen Frühling
Alex Capus
Buchvorstellung
Literaturepoche
Autorenangaben

1961: In der Normandie geboren, lebt heute in Olten
1979: Studierte Geschichte, Philosophie, Ethnologie
1986 bis 1995: Journalist bei Schweizer Tageszeitungen
Auszeichnungen
1995: Literaturpreis Regiobank Solothurn
1996: Werkjahr des Kantons Solothurn
1998: Förderpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft
1998: Werkjahr der Stiftung Pro Helvetia
2005: Förderpreis des Kantons Solothurn
2005: Anerkennungspreis der Stadt Olten
Schriftstücke
1994: Diese verfluchte Schwerkraft
1997: Munzinger Pascha
2001: Mein Studium ferner Welten
2004: Fast ein bißchen Frühling
2007: Eine Frage der Zeit
2011: Léon und Louise
Bedeutung
- Eigene Erlebnisse widerspiegeln
- Nachfühlen von Standards früherer Zeit
Allgemein
Erscheinung: 2004
Verlag: Hanser Verlag
Buchart: Roman
Inhaltszusammenfassung
Kurt und Waldemar sind auf der Durchreise

Sie überfallen eine Bank um die Weiterreise zu finanzieren und erschießen dabei den Bankier

Die Flucht gelingt Ihnen und sie besuchen ihre Familien

,,Sightseeing“ in Paris

Sie gehen mit Dorly und Marie spazieren und lernen sie dabei kennen

Sie reißen weiter, können jedoch nicht einreisen

Es ist schon „,fast ein bisschen Frühling“
Zurück in Basel werden Sie von Polizisten kontrolliert, werden aber nicht gefasst

Aus Angst erwischt zu werden fliehen sie

Sie werden aufgespürt, Zwei Polizisten sterben

Dorly erfährt von ihren Taten aus der Zeitung und das Gebiet wird hermetisch Abgeriegelt

Sie schreiben einen Abschiedsbrief in dem zur Geltung kommt das sie froh sind von den Leiden und Qualen auf der Erde erlöst zu werden. Sie kommen schließlich wegen eines Fehlers der Polizei frei

Sie bitten Dorly um etwas zu Essen, diese kommt jedoch mit der Polizei

Waldemar und Kurt geben sich gegenseitig einen Kopfschuss als sie bemerken dass die Polizei anwesend ist. Nur Waldemar drückt ab, deshalb erschießt er sich selbst auch noch

Sie werden begraben, ihre Familien erscheinen nicht an ihren Beerdigungen.
Charakterisierung
Kurt Sandweg
Waldemar Velte
Alter: 29
Arbeitslos
Dialekt: Köln
Beste Freunde
Kleidung: Filzhut,
Tweed-Mantel

Gemeinsamkeiten
Geboren: 4. August 1910
Charakter: Mann der wenigen Worte, düster
Größe: 172 cm
Frisur: Blond, lockig, nach hinten gekämmt

Geboren: 3. August 1910
Charakter: freundlich, stets gut gelaunt, hilfsbereit
Körperbau: 185 cm groß, sehr schlank, mager
Frisur: Braun, links gescheitelt


1945 - heute
Lebende Autoren
Beschreiben aktuelle Themen
Leser soll mitfühlen, Sachverhalt verstehen
Gegenwartsliteratur
Autoren

Benjamin Lebert
Frank Schätzing
Daniel Glattauer
Nele Neuhaus
Marc Elsberg
Erscheinung

1999
2004
2006
2011
2012
Titel

Crazy
Der Schwarm
Gut gegen Nordwind
Wer Wind sät
BLACKOUT - morgen ist es zu spät
n xgfh
cvhcg
Negative Interpretation
Winter
Frühling
Sommer
Herbst
Winter: Demonstriert das Leiden und die Qualen auf der Erde
Frühling: Veranschaulicht die Möglichkeit zur Besserung
Sommer: Stellt alles dar, wenn es perfekt oder friedlich ist
Herbst: Die mögliche Verschlechterung des perfekten Moments

Waldemar: "Endlich werden wir von diesem Elend erlöst."
"Fast ein bißchen Frühling" wirkt als ob es nie Frühling wird, weil der Frühling eben nur fast hier ist, somit ist es immer noch qualvoller Winter.
Ein Referat von Robin Hofmann
Full transcript